Auf einen Blick


Pressemitteilung

112/2017/55/L
München, den 23. Mai 2017

Unternehmensumsätze 2015 übersteigen die Billionen-Euro-Grenze

25,70 Milliarden Euro Einnahmen aus Umsatzsteuer-Vorauszahlungen für den bayerischen Fiskus

 
Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik gab es im Jahr 2015 in Bayern 608 236 umsatzsteuerpflichtige Unternehmen. Wie sich aus den Ergebnissen der jährlichen Umsatzsteuerstatistik weiter ergibt, stieg die Anzahl der steuerpflichtigen Unternehmen somit gegenüber dem Vorjahr um 1,0 Prozent. Die genannten Unternehmen erzielten einen steuerbaren Umsatz aus Lieferungen und Leistungen von 1,01 Billionen Euro (+2,4 Prozent). Die Einnahmen des Fiskus aus den abgeführten Umsatzsteuer-Vorauszahlungen beliefen sich im Jahr 2015 auf 25,70 Milliarden Euro (+2,8 Prozent ggü. Vorjahr).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik aufgrund der Ergebnisse der Umsatzsteuerstatistik (Voranmeldungen) mitteilt, waren in Bayern im Jahr 2015 insgesamt 608 236 Unternehmen umsatzsteuerpflichtig, dies sind 1,0 Prozent bzw. 5 806 mehr als im Jahr 2014.

 
Die 2015 angemeldeten steuerbaren Umsätze aus Lieferungen und Leistungen beliefen sich auf 1,01 Billionen Euro und übertrafen damit den entsprechenden Vorjahreswert um 2,4 Prozent. Der durchschnittliche steuerbare Umsatz aus Lieferungen und Leistungen je Unternehmen betrug, ähnlich wie im Vorjahr, rund 1,7 Millionen Euro.

 
Berechnungsgrundlage für die abzuführenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen sind die steuerbaren Umsätze, die neben den Umsätzen aus Lieferungen und Leistungen auch die innergemeinschaftlichen Erwerbe umfassen. Letztere betrugen im Berichtsjahr 92,57 Milliarden Euro (+6,0 Prozent); die steuerbaren Umsätze beliefen sich somit insgesamt auf 1,10 Billionen Euro (+2,7 Prozent gegenüber 2014).

 
Nach Verrechnung der abziehbaren Vorsteuerbeträge lagen die Einnahmen des Fiskus aus den abgeführten Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 2015 bei 25,70 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr von 709,5 Millionen Euro bzw. um 2,8 Prozent.



Hinweis:

Die Umsatzsteuerstatistik weist alle Unternehmen nach, die einen Jahresumsatz von über 17 500 Euro erzielten, und die monatlich oder vierteljährlich Umsatzsteuer-Voranmeldungen in Bayern abzugeben hatten. Erhebungsgrundlage bilden die jährlich von der bayerischen Finanzverwaltung übermittelten Daten aus den Voranmeldungen der Umsatzsteuerpflichtigen.

 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht L4100C „Umsätze und ihre Besteuerung (Umsatzsteuer-Voranmeldungen) in Bayern im Jahr 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

 
Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).

 
Detaillierte Kreisergebnisse zur Umsatzsteuerstatistik finden Sie in Kürze auch in GENESIS Online.



Regionalisierte Zahlen (in Kürze):

  • Statistische Berichte: Umsätze und ihre
    Besteuerung (Umsatzsteuer-Voranmeldungen)
  • GENESIS: Umsatzsteuerstatistik
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.