Auf einen Blick

Pressemitteilung

125/2017/53/G
München, den 07. Juni 2017

Vier Prozent mehr Gästeankünfte und acht Prozent mehr Übernachtungen in Bayern im April

Hohe Zuwachsraten für Ferieneinrichtungen und Campingplätze

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte der 11 800 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) Bayerns im April 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,9 Prozent auf 2,8 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 8,2 Prozent auf 6,9 Millionen zu. – Von Januar bis April 2017 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern um 2,7 Prozent auf 9,7 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 0,9 Prozent auf 24,5 Millionen.
 
Vermutlich waren die, im Vergleich zum Vorjahr, späten Osterferien im Jahr 2017 maßgeblich für die hohen Zuwachsraten bei den Gästeankünften und den Übernachtungen in einigen Betriebsarten und einigen Regionen Bayerns.
 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus mitteilt, erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den rund 11 800 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) Bayerns im April 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,9 Prozent auf fast 2,8 Millionen, zeitgleich nahm die Zahl der Übernachtungen um 8,2 Prozent auf gut 6,9 Millionen zu.
 
Im Inländerreiseverkehr wuchs die Zahl der Gästeankünfte um 4,2 Prozent (Übernachtungen:+11,0 Prozent), im Ausländerreiseverkehr stieg die Zahl der Gästeankünfte um 2,9 Prozent (Übernachtungen:-2,3 Prozent).
Unter den Betriebsarten der Beherbergung verzeichneten im April 2017 die Ferienzenten, Ferienhäuser und Ferienwohnungen (Gästeankünfte: +88,2 Prozent; Übernachtungen: +71,5 Prozent) und die Campingplätze (Gästeankünfte: +67,9 Prozent; Übernachtungen: +76,3 Prozent) jeweils sehr hohe, zweistellige Zuwachsraten bei Gästeankünften und Übernachtungen.
 
Die Zahl der Übernachtungen der Pensionen und der Jugendherbergen und Hütten stieg ebenfalls in zweistelliger Höhe.
 
Einen Anstieg bei der Zahl der Übernachtungen von zehn Prozent bis knapp 43 Prozent melden für den April 2017 die Tourismusregionen Bayerischer Wald, Chiemgau, Fränkisches Seenland, Berchtesgadener Land, Allgäu, Zugspitz-Region, Romantisches Franken, Oberpfälzer Wald, Fränkische Schweiz, Fichtelgebirge, Bayerisch-Schwaben, Haßberge und Steigerwald.
 
In den ersten vier Monaten 2017 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern um 2,7 Prozent auf rund 9,7 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 0,9 Prozent auf knapp 24,5 Millionen.


 
*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im April 2017 und im Winterhalbjahr 2016/17“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Bayerns Fremdenverkehr im April und im Jahr 2017

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

April

Januar - April

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 452 346

0,7

2 952 804

2,1

5 298 437

3,6

10 753 737

0,6

Hotels garnis

 

 452 989

-0,3

 982 588

1,2

1 626 922

2,1

3 549 740

0,4

Gasthöfe

 

 272 716

0,6

 561 004

3,1

 914 197

-0,3

1 898 060

-1,0

Pensionen

 

 112 490

4,8

 319 515

13,0

 387 250

-1,6

1 125 484

-0,4

Hotellerie zusammen

 

2 290 541

0,7

4 815 911

2,7

8 226 806

2,6

17 327 021

0,3

Jugendherbergen und Hütten

 

 75 823

2,2

 187 399

12,0

 259 830

-0,3

 646 585

0,3

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 117 697

-16,9

 376 096

-1,8

 482 871

-3,2

1 428 350

-2,3

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 142 917

88,2

 576 075

71,5

 411 122

12,6

1 970 575

7,2

Campingplätze

 

 104 233

67,9

 312 673

76,3

 170 206

13,6

 554 254

13,1

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 39 510

3,1

 664 976

1,4

 153 371

1,6

2 545 089

0,3

 

Insgesamt

 

2 770 721

3,9

6 933 130

8,2

9 704 206

2,7

24 471 874

0,9

davon aus dem

 

Inland

 

2 091 944

4,2

5 589 365

11,0

7 352 522

2,2

19 658 525

0,9

Ausland

 

 678 777

2,9

1 343 765

-2,3

2 351 684

4,4

4 813 349

0,9

 

davon

 

Oberbayern

 

1 236 079

-1,8

2 782 923

0,0

4 571 743

2,7

10 318 867

0,3

dar.

München

 

 593 870

-1,8

1 164 922

-4,8

2 131 240

3,7

4 097 168

-0,4

Niederbayern

 

 253 003

12,0

 956 466

13,8

 853 675

2,3

3 247 842

0,1

Oberpfalz

 

 159 597

1,6

 416 753

12,4

 529 505

-0,5

1 353 209

0,8

Oberfranken

 

 164 369

5,6

 416 895

10,9

 516 376

3,1

1 300 816

3,1

Mittelfranken

 

 302 580

0,3

 623 909

4,2

1 034 733

-0,4

2 135 375

-0,4

dar.

Nürnberg

 

 137 853

-1,5

 245 750

-4,3

 503 722

2,2

 945 950

0,4

Unterfranken

 

 225 057

2,2

 571 757

6,7

 750 508

2,7

1 852 445

0,7

Schwaben

 

 430 036

23,2

1 164 427

28,8

1 447 666

6,7

4 263 320

3,2










Regionalisierte Zahlen:
 

  • Landkreise
    2017: April und Januar bis April
  • Tourismusregionen
    2017: April und Januar bis April
  • Planungsregionen
    2017: April und Januar bis April
  • Statistische Berichte:
    Tourismus in Bayern
  • GENESIS: Tourismus in Bayern
  • Karte Tourismusregion
  • PDF der Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.