Auf einen Blick


Pressemitteilung

130/2017/33/C
München, den 12. Juni 2017

Bayernweit 63 619 viehhaltende Betriebe

Anzahl der Rinder und Schweine gesunken, Hühnerbestand erhöht

 
Nach den endgültigen Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung 2016 hielten in Bayern 63 619 landwirtschaftliche Betriebe zum Stichtag 1. März 2016 Vieh. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden bei über 70 Prozent der Betriebe Rinder ermittelt. Mit 3 185 933 Rindern waren dies im Vergleich zum Jahr 2013 2,1 Prozent weniger. 17 Prozent der bayerischen viehhaltenden Betriebe hatten Schweine. Insgesamt wurden 3 456 293 Schweine und somit 2,6 Prozent weniger als im Jahr 2013 nachgewiesen. In rund einem Drittel der viehhaltenden Betriebe Bayerns wurden Hühner ermittelt. Im Vergleich zu 2013 hat der Hühnerbestand um 2,0 Prozent auf 11 277 121 Tiere zugenommen.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, wurden im Rahmen der Agrarstrukturerhebung 2016 in Bayern insgesamt 90 162 landwirtschaftliche Betriebe ermittelt. 63 619 Betriebe hielten zum Stichtag 1. März 2016 Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Einhufer (z. B. Pferde) und/oder Geflügel. Gemessen an der Anzahl der Tiere werden in Bayern am häufigsten Rinder, Schweine und Hühner gehalten.

 
So war in über 70 Prozent der Viehbetriebe ein Rinderbestand zu verzeichnen. Bayernweit wurden in diesen 44 698 Betrieben insgesamt 3 185 933 Rinder ermittelt. Im Vergleich zur Agrarstrukturerhebung des Jahres 2013 waren dies 9,2 Prozent weniger Betriebe bzw. 2,1 Prozent weniger Rinder. Rund 30 Prozent der bayerischen Rinder befanden sich in Oberbayern, die durchschnittliche Bestandsgröße war mit 78 Rindern pro rinderhaltenden Betrieb in Mittelfranken am höchsten.

 
17 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe hielten Schweine. Diese 10 807 Betriebe wiesen zusammen 3 456 293 Schweine auf. Im Vergleich zu 2013 waren dies 24,4 Prozent weniger Betriebe bzw. 2,6 Prozent weniger Tiere. Über ein Drittel des Schweinebestandes befand sich in Niederbayern, hier war auch mit durchschnittlich 530 Schweinen pro schweinehaltenden Betrieb die Bestandsgröße am höchsten.

 
Bayernweit nahm der Hühnerbestand im Vergleich zu 2013 um 2,0 Prozent auf 11 277 121 Tiere zu. Über 60 Prozent der gehaltenen Hühner befanden sich in den Regierungsbezirken Niederbayern und Oberpfalz.

 
Des Weiteren wurden zum 1. März 2016 von 5 140 Betrieben 317 507 Schafe, von 3 041 Betrieben 37 790 Ziegen und von 2 491 Betrieben 1 006 113 Gänse, Enten oder Truthühner gehalten.



Regionalisierte Zahlen:

  • Landkreise 2016
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.