Auf einen Blick

Pressemitteilung

187/2017/53/G
München, den 07. August 2017

Bayerns Fremdenverkehr legt weiter zu

Zahl der Gästeankünfte im ersten Halbjahr um 4,1 Prozent gestiegen, Zahl der Übernachtungen mit 2,0 Prozent im Plus

 
Nach den im Bayerischen Landesamt für Statistik vorliegenden, vorläufigen Ergebnissen zur Monatserhebung im Tourismus stieg die Zahl der Gästeankünfte in Bayern im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent auf 16,6 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 2,0 Prozent auf 41,6 Millionen zu. – Im Juni 2017 wuchs die Zahl der Gästeankünfte der 12 000 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,9 Prozent auf 3,6 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 12,4 Prozent auf 9,1 Millionen.
 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach den vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus mitteilt, erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den Beherbergungsbetrieben*) Bayerns im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,1 Prozent auf rund 16,6 Millionen, die Zahl der Übernachtungen stieg um 2,0 Prozent auf knapp 41,6 Millionen.
 
Im Inländerreiseverkehr wuchs die Zahl der Gästeankünfte um 3,5 Prozent (Übernachtungen: +1,8 Prozent), im Ausländerreiseverkehr erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte um 5,8 Prozent (Übernachtungen: +2,7 Prozent).
 
Von wenigen Ausnahmen abgesehen stieg die Zahl der Gästeankünfte und Übernachten aller Betriebsarten. Die Zahl der Gästeankünfte der Campingplätze erhöhte sich in den ersten sechs Monaten 2017 um 21,7 Prozent (Übernachtungen: +20,1 Prozent). Deutliche Zunahmen verzeichneten auch die Ferienzentren, Ferienhäuser und Ferienwohnungen (Gästeankünfte: +12,9 Prozent; Übernachtungen: +5,7 Prozent).
 
Die Zahl der Gästeankünfte stieg im ersten Halbjahr 2017 in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken. Die Zahl der Übernachtungen nahm in Schwaben, Oberfranken, Oberbayern, Unterfranken, der Oberpfalz und Mittelfranken ebenfalls zu. In Niederbayern blieb sie konstant.
 
Im Juni 2017 stieg die Zahl der Gästeankünfte der gut 12 000 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,9 Prozent auf rund 3,6 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 12,4 Prozent auf gut 9,1 Millionen. Ursächlich für die hohen Zuwachsraten sind vermutlich die späten Pfingstferien, die 2017 im Juni lagen, 2016 aber im Mai, und das günstige Wetter.


*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Juni 2017“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Bayerns Fremdenverkehr im Juni und im Jahr 2017

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Juni

Januar - Juni

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 713 976

3,9

3 489 374

4,7

8 700 329

4,1

17 580 367

1,1

Hotels garnis

 

 551 347

6,2

1 246 432

7,2

2 704 004

3,2

5 944 123

1,5

Gasthöfe

 

 396 722

7,5

 799 308

7,5

1 661 077

1,1

3 398 019

-0,2

Pensionen

 

 156 039

10,5

 458 788

12,5

 678 687

-0,5

1 965 963

0,1

Hotellerie zusammen

 

2 818 084

5,2

5 993 902

6,1

13 744 097

3,3

28 888 472

1,0

Jugendherbergen und Hütten

 

 127 755

11,7

 272 884

7,5

 481 924

1,8

1 136 575

1,4

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 133 829

-13,8

 418 857

-5,1

 774 551

-0,9

2 269 209

-1,0

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 170 423

46,1

 847 010

32,5

 714 320

12,9

3 393 987

5,7

Campingplätze

 

 307 625

83,2

 910 536

101,7

 642 856

21,7

1 924 683

20,1

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 40 377

1,9

 681 235

-0,5

 237 575

2,3

3 946 138

0,8

 

Insgesamt

 

3 598 093

9,9

9 124 424

12,4

16 595 323

4,1

41 559 064

2,0

davon aus dem

 

Inland

 

2 753 418

11,3

7 473 455

14,3

12 616 019

3,5

33 547 313

1,8

Ausland

 

 844 675

5,6

1 650 969

4,5

3 979 304

5,8

8 011 751

2,7

 

davon

 

Oberbayern

 

1 591 866

6,8

3 714 289

8,2

7 652 750

4,2

17 327 550

1,7

dar.

München

 

 644 577

2,6

1 241 886

1,6

3 431 191

4,8

6 612 296

1,2

Niederbayern

 

 305 240

14,7

1 136 705

11,9

1 440 778

2,4

5 422 859

0,0

Oberpfalz

 

 205 408

6,9

 533 591

13,4

 925 019

0,9

2 340 682

0,9

Oberfranken

 

 210 461

3,0

 517 448

9,6

 928 689

1,5

2 301 930

2,2

Mittelfranken

 

 403 486

7,4

 813 443

9,5

1 801 940

1,8

3 671 286

0,7

dar.

Nürnberg

 

 157 986

-2,7

 275 297

-5,4

 820 710

3,3

1 503 123

0,1

Unterfranken

 

 306 265

6,9

 736 189

10,1

1 339 973

3,0

3 261 962

1,5

Schwaben

 

 575 367

25,6

1 672 759

27,2

2 506 174

9,3

7 232 795

5,4










Weitere Informationen

  • Landkreise:
    2017: Juni und Janur bis Juni
  • Tourismusregionen
    2017: Juni und Januar bis Juni
  • Planungsregionen
    2017: Juni und Januar bis Juni
  • GENESIS:
    Tourismus in Bayern
  • Statistische Berichte:
    Tourismus in Bayern
  • Karte Tourismusregionen
  • PDF der Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.