Auf einen Blick


Pressemitteilung

101/2008/52/D
München, den 10. September 2008

Gewerbeanmeldungen in Bayern leicht rückläufig

Über 80 Prozent sind Neugründungen

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden von Januar bis Juni 2008 insgesamt 72 451 Gewerbeanmeldungen und 55 733 Gewerbeabmeldungen registriert. Damit ging die Zahl der Gewerbeanmeldungen um 2,9 Prozent und die der Gewerbeabmeldungen um 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. 80,9 Prozent der Gewerbeanmeldungen entfielen auf Neugründungen, von denen die meisten dem Wirtschaftsabschnitt „Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz“ zuzuordnen waren. Die Zahl der Betriebsgründungen, d.h. der Gewerbeanmeldungen, denen eine größere wirtschaftliche Bedeutung zugerechnet wird, blieb mit 12 613 nahezu unverändert. Die mit Abstand meisten Gewerbeanmeldungen wie auch –abmeldungen wurden in Oberbayern festgestellt.

Im ersten Halbjahr 2008 wurden von den Gewerbeämtern in Bayern insgesamt 72 451 Gewerbeanmeldungen angezeigt und damit 2,9 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, entfiel der größte Teil (58 626 bzw. 80,9 Prozent) der Gewerbeanmeldungen auf Neugründungen (-2,9 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2007), außerdem 7 677 auf Zuzüge (-4,7 Prozent), 5 795 auf Übernahmen (+1,3 Prozent) und 353 auf Umwandlungen (-26,5 Prozent).
Die meisten Neugründungen waren dem Wirtschaftsabschnitt „Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz“ zuzuordnen (22,6 Prozent), gefolgt von „Sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen“ (13,2 Prozent), „Freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen“ (10,4 Prozent) und dem „Baugewerbe“ (9,4 Prozent).

12 613 bzw. 21,5 Prozent der Neugründungen waren Betriebsgründungen, d.h. Gewerbeanmeldungen, denen eine größere wirtschaftliche Bedeutung zugeschrieben wird, z.B. durch Eintrag in die Handwerksrolle, in das Handelsregister oder durch die Absichtserklärung, Beschäftigte einzustellen. Die Zahl der Betriebsgründungen blieb im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu unverändert (-0,6 Prozent).

Die Zahl der Gewerbeabmeldungen ging im Berichtszeitraum um 5,5 Prozent und damit stärker zurück als die Zahl der Gewerbeanmeldungen (-2,9 Prozent). Von den Gewerbeabmeldungen entfielen 9 330 bzw. 16,7 Prozent auf Betriebsaufgaben, das sind geringfügig weniger (-0,6 Prozent) als im ersten Halbjahr 2007.

Die meisten Gewerbeanmeldungen gab es in Oberbayern (29 887; - 2,4 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2007), weit gefolgt von Schwaben (9 878; -2,2 Prozent) und Mittelfranken (9 176; -3,9 Prozent). Bei den Gewerbeabmeldungen zeigte sich dieselbe Rangfolge. Auch hier lag Oberbayern an der Spitze (22 970; -3,8 Prozent), gefolgt von Schwaben (7 759; -1,0 Prozent) und Mittelfranken (7 000; -7,7 Prozent). Der Saldo von Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen im ersten Halbjahr 2008 war in allen sieben Regierungsbezirken positiv und dabei in Oberbayern mit Abstand am größten.

Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen in Bayern im 1. Halbjahr 2008 nach Regierungsbezirken

 

 

 

 

 

Gebiet

Gewerbeanmeldungen1)

Gewerbeabmeldungen1)

1. Halbjahr 2008

Veränderung gegenüber dem
1. Halbjahr 2007

1. Halbjahr 2008

Veränderung gegenüber dem
1. Halbjahr 2007

Anzahl

%

Anzahl

%

Oberbayern      

29 887

-2,4

22 970

-3,8

Niederbayern    

6 977

5,8

5 462

5,0

Oberpfalz       

5 097

-2,5

3 512

-15,0

Oberfranken     

5 043

-8,2

3 991

-7,8

Mittelfranken   

9 176

-3,9

7 000

-7,7

Unterfranken    

6 393

-9,7

5 039

-16,5

Schwaben        

9 878

-2,2

7 759

-1,0

Bayern                    

72 451

-2,9

55 733

-5,5

Kreisfreie Städte

23 040

-4,5

18 299

-4,1

darunter Großstädte2)

18 066

-3,8

14 185

-3,2

Landkreise

49 411

-2,2

37 434

-6,2

 

 

 

 

 

1) Ohne Meldungen für Automatenaufsteller und Reisegewerbe. - 2) München, Nürnberg, Augsburg, Würzburg, Regensburg, Ingolstadt, Fürth, Erlangen.






Ausführliche Ergebnisse zu diesem Thema enthält der Statistische Bericht "Gewerbeanzeigen in Bayern im Juni 2008" (Best.-Nr.: D 12013, Preis 4,90 €). Er kann im Webshop (www.statistik.bayern.de/webshop) oder im Vertrieb des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erworben oder dort per Fax 089 2119-457 oder E-Mail: vertrieb@statistik.bayern.de bestellt werden. Der Bericht ist im Webshop auch kostenlos als Datei erhältlich.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.