Auf einen Blick


Pressemitteilung

140/2008/53/A
München, den 12. Dezember 2008

Knapp 1,3 Milliarden Fahrgäste nutzten Nahverkehr

Fast 1,2 Milliarden Euro Einnahmen im Schienen- und Liniennahverkehr 2007

Die rund 1 300 Unternehmen im Schienennahverkehr und gewerblichen Straßenpersonenverkehr mit Unternehmenssitz in Bayern beförderten im Jahr 2007 nahezu 1,3 Milliarden Fahrgäste, 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Fahrleistung lag bei knapp 606 Mill. km (-1,1 Prozent). Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, waren gut 1 200 Unternehmen privat organisiert, 77 öffentlich und acht gemischtwirtschaftlich. Die Beförderungseinnahmen im Schienen- und Liniennahverkehr lagen im Jahr 2007 bei gut 1,2 Milliarden Euro, 2,2 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, beförderten die Unternehmen im Schienennahverkehr und im gewerblichen Straßenpersonenverkehr mit Sitz in Bayern im Jahr 2007 fast 1,28 Milliarden Fahrgäste, 0,9 Prozent mehr als 2006. Die vorliegenden Daten basieren auf einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes nach einer Befragung bei rund 230 bayerischen Großunternehmen mit über 250 000 Fahrgästen sowie bei knapp 280 weiteren Stichprobenunternehmen mit weniger als 250 000 Fahrgästen. Der überwiegende Teil der Fahrgäste (1,26 Milliarden bzw. 98,5 Prozent) entfiel dabei auf den Liniennahverkehr (Entfernung bis etwa 50 km Fahrstrecke); gut 15,6 Mill. Fahrgäste verbuchte der Gelegenheitsfernverkehr (Ausflugsfahrten, etc.), knapp 3,5 Mill. der Gelegenheitsnahverkehr und rund 0,6 Mill. der Linienfernverkehr.

Gut 1 200 der 2007 in der Personenbeförderung tätigen Unternehmen waren privat organisiert, 77 waren öffentlich und acht waren gemischtwirtschaftlich. Von den knapp 1 000 Unternehmen im Schienen- und Liniennahverkehr fuhren sechs „nur“ im Eisenbahnverkehr und fünf im Straßenbahn- und Omnibusverkehr, alle anderen Unternehmen hatten ausschließlich Omnibusverkehr.

Von den 235 Großunternehmen beförderten 159 zwischen 250 000 und eine Million Fahrgäste, 63 zwischen einer und zehn Millionen Fährgäste, 11 Unternehmen zwischen 10 und 100 Millionen Fahrgäste; zwei Unternehmen zählten über 100 Millionen Fahrgäste und beförderten damit rund 49 Prozent aller Fahrgäste. Die knapp 1 100 kleineren Unternehmen hatten jeweils weniger als 250 000 Fahrgäste.

Die Fahrleistung der 1 300 bayerischen Unternehmen im Schienennahverkehr und im gewerblichen Straßenpersonenverkehr lag 2007 bei knapp 606 Mill. Kilometer (-1,1 Prozent), alle Fahrgäste zusammen legten gut 14,674 Milliarden Kilometer (+0,8 Prozent) zurück. Die durchschnittlichen Reiseweite pro Fahrgast betrug im Linienverkehr 6,9 Kilometer und im Gelegenheitsverkehr 312,8 Kilometer.

Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Beförderungseinnahmen der bayerischen Unternehmen im Schienen- und Liniennahverkehr 2007 um 2,2 Prozent auf 1,151 Milliarden Euro zu.





Ausführliche Ergebnisse zu diesem Thema enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht "Schienennahverkehr und gewerblicher Straßenpersonenverkehr in Bayern 2007" (Best.-Nr H 14003). Er ist im Webshop (www.statistik.bayern.de/webshop) kostenlos als Datei erhältlich.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.