Auf einen Blick


Pressemitteilung

133/2010/56/F
München, den 29. Juni 2010

Wohnungszahl nähert sich der 6-Millionen-Marke

Zahl der Wohnungen in Bayern hat sich seit 1990 um mehr als eine Million erhöht

Zum Ende des Jahres 2009 wurde in Bayern ein Wohnungsbestand von fast 6 Millionen Wohnungen gezählt. Jedem Einwohner Bayerns stehen damit heute durchschnittlich 44,7 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. Die Wohnfläche je Einwohner hat sich damit gegenüber 1994 um 15,8 Prozent erhöht. Rein rechnerisch teilten sich im Jahr 2009 damit rund 2,1 Personen eine Wohnung. Bei fast zwei Dritteln der Wohngebäude handelte es sich um Einfamilienhäuser. Demgegenüber befand sich knapp die Hälfte aller Wohnungen in Bayern in Mehrfamilienhäusern.

Die amtliche Fortschreibung des Bestandes an Wohngebäuden und Wohnungen durch das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung ergab für Ende 2009 insgesamt 5 996 081 Wohnungen. Damit nähert sich der Wohnungsbestand der 6-Millionen-Grenze. Die letzte Millionengrenze in Höhe von 5 Millionen Wohnungen wurde im Jahr 1994 überschritten.

Der Wohnungsbestand wird ermittelt, indem die jährlichen Ergebnisse der Baufertigstellungsstatistik und der Statistik des Bauabgangs in die Fortschreibung einfließen. Der Basis-bestand für die Fortschreibung ist der zuletzt am 25. Mai 1987 vollständig erfasste Bestand an Wohngebäuden und Wohnungen. Der so ermittelte Wohnungsbestand umfasst alle Wohnungen in Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden, nicht jedoch Wohnungen in Wohnheimen. Wie auch in den Vorjahren entfiel nur ein Anteil von 2,2 Prozent der Wohnungen in Bayern auf Nichtwohngebäude.

Gegenüber dem Vorjahr stieg der Wohnungsbestand lediglich um 0,5 Prozent. Bis zum Jahr 2000 hatte sich die Zahl aller Wohnungen in Bayern noch um mehr als 1 Prozent pro Jahr erhöht. In den Jahren zwischen 1993 und 1995 stieg der Wohnungsbestand sogar um über 2 Prozent pro Jahr an. Im Zuge dieser Entwicklung erhöhte sich auch die Wohnfläche, die jedem Einwohner in Bayern zur Verfügung steht, binnen 15 Jahren um 15,8 Prozent auf nunmehr 44,7 Quadratmeter je Einwohner (+ 6,1 Quadratmeter). Statistisch betrachtet wohnten 2009 in jeder Wohnung in Bayern 2,1 Personen, während es 1994 noch durchschnittlich 2,3 Personen waren.

Von den mehr als 2,9 Millionen Wohngebäuden in Bayern waren 66,2 Prozent Einfamilienhäuser und 20,8 Prozent Zweifamilienhäuser. Nur 13,1 Prozent der Wohngebäude in Bayern beinhalteten 3 oder mehr Wohnungen. Die in diesen Mehrfamilienhäusern enthaltenen Wohnungen umfassten allerdings fast die Hälfte (46,4 Prozent) des Wohnungsbestandes (in Wohngebäuden) in Bayern, während sich in den Einfamilienhäusern „nur“ 32,9 Prozent aller Wohnungen (in Wohngebäuden) befanden.

Grafische Darstellung der PM der durchschnittlichen Wohnfläche je Einwohner sowie Wohnungsbestand in Bayern seit 1994 Grafische Darstellung der PM der durchschnittlichen Wohnfläche je Einwohner sowie Wohnungsbestand in Bayern seit 1994

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht "Bestand an Wohngebäuden und Wohnungen in Bayern“ (Bestellnummer: F24003 200900, Preis der Druckausgabe: 5,10 €). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.