Auf einen Blick


Pressemitteilung

159/2012/43/L
München, den 22. Juni 2012

Zum Tag des öffentlichen Dienstes am 23. Juni

Knapp die Hälfte der öffentlich Beschäftigten beim Freistaat Bayern tätig

Anlässlich des Tages des öffentlichen Dienstes am 23. Juni teilt das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mit, dass der öffentliche Dienst in Bayern am 30. Juni 2011 insgesamt 611 677 Mitarbeiter in Voll- oder Teilzeit beschäftigte. Davon arbeiteten 303 695 beim Freistaat, 216 200 bei den kommunalen Körperschaften und 91 782 beim mittelbaren Dienst des Landes. Diese Zahlen beinhalten nicht die in Bayern tätigen öffentlich Bediensteten des Bundes und der EU sowie geringfügig Beschäftigte auf 400-Euro-Basis.

Größter Arbeitgeber im öffentlichen Dienst in Bayern war am 30. Juni 2011 der Freistaat mit 303 695 Beschäftigten, gefolgt von den kommunalen Körperschaften, wie Gemeinden, Ge-meindeverbände, kommunale Zweckverbände und Verwaltungsgemeinschaften, mit 216 200 Mitarbeitern. Zum Personal im öffentlichen Dienst zählen auch die Beschäftigten des mittelbaren Dienstes des Landes. Darunter sind die Sozialversicherungsträger sowie Anstalten und Körperschaften unter Aufsicht des Freistaates und der Kommunen zu verstehen. Im letzten Jahr waren hier 91 782 Bedienstete zu verzeichnen.

484 669 Beschäftigte des Freistaat und der kommunalen Körperschaften wiesen nach Mittei-lung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung ihren Arbeitsplatz im Bereich der Verwaltung (Kernhaushalt), also bei Ämtern, Behörden, Gerichten und sonstigen kameralistisch geführten Einrichtungen auf. 299 626 arbeiten davon beim Freistaat und 185 043 bei den kommunalen Körperschaften. Auf den Lohn- und Gehaltslisten, der aus den Kernhaushalten wirtschaftlich ausgegliederten, aber rechtlich unselbständigen Einheiten mit kaufmännischem Rechnungswesen (wie z.B. Eigenbetriebe) standen bei den kommunalen Körperschaften 31 157 Bedienstete und beim Freistaat 4 069 Mitarbeiter.

Der mittelbare Dienst war in Bayern Arbeitgeber für 21 827 Bedienstete der Sozialversicherungsträger, wie der Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung und für 69 955 Beschäftigte bei rechtlich selbständigen Einrichtungen, Betrieben und Unternehmen, die unter Aufsicht des Freistaats oder der Kommunen in öffentlicher Rechtsform geführt werden.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Personalstand des öffentlichen Dienstes in Bayern von 604 316 Beschäftigten um 1,2 Prozent oder rund 7 400 auf 611 677 Mitarbeiter erhöht. Die Zunahme verteilt sich fast gleichmäßig auf Vollzeit- bzw. Teilzeitbeschäftigte mit Steigerungen von 1,2 Prozent bzw. 1,3 Prozent.



Ausführliche Ergebnisse enthält der im Oktober erscheinende Statistische Bericht Personalstand im öffentlichen Dienst in Bayern am 30. Juni 2011 (Bestellnummer: L 32003 Preis der Druckausgabe: 20,50 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.