Auf einen Blick


Pressemitteilung

165/2012/57/B
München, den 26. Juni 2012

3,5 Prozent mehr wissenschaftliches und künstlerisches Personal an Bayerns Hochschulen

193 neue Professuren geschaffen

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt waren Ende 2011 an den Hochschulen und Hochschulkliniken 92 929 Menschen beschäftigt. Nach den vorläufigen Ergebnissen der Hochschulverwaltungen lag der Anteil des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals bei 55,1 Prozent. In diesem Bereich fiel der Anstieg mit 3,5 Prozent stärker aus als bei Verwaltungs-, technischem und sonstigen Personal (+ 1,2 Prozent).

Anfang Dezember 2011 gab es an Bayerns Hochschulen und Hochschulkliniken insgesamt 92 929 Beschäftigte (ohne studentische Hilfskräfte). Wie das Bayerische Landesamt mitteilt, waren damit 3,5 Prozent mehr Personen tätig als ein Jahr zuvor (89 748). 51 177 Beschäftigte (55,1 Prozent) waren im wissenschaftlich-künstlerischen Bereich tätig, in der Verwaltung oder im technischen Bereich arbeiteten 41 752 Personen. Nach den noch vorläufigen Ergebnissen stieg die Zahl des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals insgesamt mit 3,5 Prozent (+ 2 686 Beschäftigte) stärker an, als die des Verwaltungs-, technischen und sonstigen Personals (+ 1,2 Prozent).

Im Bereich des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals stieg die Zahl der hauptberuflich Beschäftigten (32 632) gegenüber dem Vorjahr mit 5,9 Prozent stärker an als die der nebenberuflich Tätigen (18 545; + 4,8 Prozent).

Ende 2011 lehrten und forschten an den bayerischen Hochschulen insgesamt 6 047 Professoren (+ 3,3 Prozent), damit wurden 193 neue Professuren geschaffen. Daneben arbeiteten 1 129 Dozenten und Assistenten (+ 0,4 Prozent) und 23 599 wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeiter (+ 6,3 Prozent) hauptberuflich an den Hochschulen. In der Lehre waren zudem 1 857 hauptberufliche Lehrkräfte (+ 14,8 Prozent) für besondere Aufgaben sowie 12 218 nebenberufliche Lehrbeauftragte (- 1,3 Prozent) tätig.

Die Zahl der Professoren hat sich seit 2001 (5 151) zunächst nur geringfügig geändert. Seit 2008 ist ein stärkerer Anstieg zu verzeichnen. Insgesamt erhöhte sich die Zahl der Hochschullehrer seit 2001 um 17,4 Prozent. Beim sonstigen hauptberuflichen, wissenschaftlichen und künstlerischen Personal war dagegen bereits seit 2006 eine positive Entwicklung festzustellen. Ende 2011 gab es an Bayerns Hochschulen in dieser Personalgruppe 48,1 Prozent mehr Beschäftigte als 2001 (17 952). Die Zahl der Dozenten, Assistenten, wissenschaftlich-künstlerischen Mitarbeiter und hauptberuflichen Lehrkräfte für besondere Aufgaben stieg in dieser Zeit damit insgesamt etwas stärker als die der Studierenden (45,7 Prozent).

Grafische Darstellung des wissenschaftliches und künstlerisches Personals seit 2001 Grafische Darstellung des wissenschaftliches und künstlerisches Personals seit 2001

Vorläufige Ergebnisse für einzelne Hochschulen können im Internet als Datei unter https://www.statistik.bayern.de/statistik/hochschulen/ kostenlos heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.