Auf einen Blick


Pressemitteilung

185/2012/57/B
München, den 09. Juli 2012

Meister-BAföG: Erneut starker Anstieg des Fördervolumens in Bayern

47 400 Empfänger von Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, nahmen 2011 in Bayern 47 400 Personen Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) in Anspruch. Die Zahl der Leistungsempfänger ging damit gegenüber dem Vorjahr geringfügig um 0,6 Prozent zurück. Das Fördervolumen jedoch stieg im Vergleich zu 2010 um gut 5 Prozent auf 145,8 Millionen Euro. Im Vorjahr wurden Leistungen nach dem AFBG in Höhe von 138,5 Millionen bewilligt. Der durchschnittliche Förderbetrag je Fall lag bei 3 386 Euro (2010: 3 294 Euro).

Nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) wird die Erweiterung und der Ausbau beruflicher Qualifikation durch Meisterkurse oder durch Lehrgänge unterstützt, die auf einen vergleichbaren Fortbildungsabschluss vorbereiten. Mit dem sogenannten „Meister-BAföG“ wurden 2011 in Bayern rund 47 400 Personen gefördert. Damit lag die Zahl der Empfänger von Leistungen nach dem AFBG mit 0,6 Prozent knapp unter dem Niveau von 2010 (47 700). Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, stiegen die Förderzusagen auch 2011 wieder deutlich. Insgesamt betrug der finanzielle Aufwand für die Fortbildung von Handwerkern und anderen Fachkräften u. a. zu Meistern, Technikern oder Betriebswirten in Bayern 145,8 Millionen Euro, das waren gut 5 Prozent mehr als im Jahr davor.

21 400 Geförderte (45 Prozent) nahmen 2011 an Maßnahmen in Vollzeit teil, 26 000 Personen (55 Prozent) qualifizierten sich beruflich in Teilzeitmaßnahmen weiter. Die Zahl der geförderten Teilnehmer an Vollzeitmaßnahmen stieg gegenüber dem Vorjahr (20 600 Personen) um 4 Prozent. Die Zahl der Leistungsempfänger, die sich für Fortbildung in Teilzeitform entschieden hatten, ging dagegen leicht zurück (2010: 27 100 Personen). Insgesamt waren 16 900 nach dem AFBG Geförderte (35,6 Prozent) Frauen. Bei den an Vollzeitmaßnahmen Teilnehmenden (21 400 Personen) lag der Frauenanteil mit 33,4 Prozent etwas niedriger als bei Teilzeitmaßnahmen (37,4 Prozent).

Der durchschnittliche Förderungsbetrag je Geförderten mit finanziellem Aufwand lag im Berichtsjahr bei 3 386 Euro und damit geringfügig höher als im Vorjahr (3 294 Euro). Bei Teilnehmern an Vollzeitmaßnahmen betrug der durchschnittliche Förderungsbetrag 5 242 Euro, was einem Plus von knapp 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Förderung nach dem AFBG erfolgt überwiegend über Darlehen. In Bayern wurden 2011 Darlehen in Höhe von 98,9 Millionen Euro (68 Prozent des Leistungsvolumens) und Zuschüsse in Höhe von 46,9 Millionen Euro bewilligt.

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Aufstiegsfortbildungsförderung nach dem AFBG in Bayern 2011“ (Bestellnummer: K92003, Preis der Druckausgabe: 7,30 €). Der Bericht kann demnächst im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.