Auf einen Blick


Pressemitteilung

212/2012/53/G
München, den 03. August 2012

Bayern als Gastland immer beliebter

Deutliches Plus bei Gästeankünften und Übernachtungen im ersten Halbjahr 2012

Der Fremdenverkehr in Bayern konnte im ersten Halbjahr 2012 deutlich zulegen. Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erhöhte sich die Zahl der Gäste in den mehr als 12 700 geöffneten Beherbergungsbetrieben mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) in Bayern im ersten Halbjahr 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent auf 14,0 Millionen, die Zahl der Übernachtungen stieg um 5,8 Prozent auf 37,5 Millionen. Der Besuch aus dem Ausland (Gästeankünfte: +11,2 Prozent; Übernachtungen: +10,3 Prozent) nahm dabei deutlich stärker zu als die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen aus Deutschland (+5,3 Prozent; +4,8 Prozent). Alle sieben bayerischen Regierungsbezirke verzeichneten deutliche Zuwächse: Die höchsten Steigerungen gab es in Mittelfranken (+7,7 Prozent; +8,2 Prozent). Den Berichtsmonat Juni 2012 allein betrachtet, zeigt sich, dass die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,3 Prozent auf 3,0 Millionen stieg und die Zahl der Übernachtungen um 1,3 Prozent auf 7,9 Millionen zurückging.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den gut 12 700 geöffneten Beherbergungsbetrieben Bayerns mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) in den ersten sechs Monaten 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent auf annähernd 14,0 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 5,8 Prozent auf über 37,5 Millionen. Die Zahl der Gästeankünfte aus Deutschland erhöhte sich um 5,3 Prozent auf knapp 10,9 Millionen, die Zahl deren Übernachtungen stieg um 4,8 Prozent auf rund 31,0 Millionen. Die Zahlen ausländischer Besucher wuchsen noch stärker: Die Gästeankünfte nahmen hier um 11,2 Prozent auf gut 3,1 Millionen und die Übernachtungen um 10,3 Prozent auf fast 6,6 Millionen zu.

Die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen stieg im ersten Halbjahr 2012 bei allen Betriebsarten. Die höchsten Zuwächse verbuchten die Hotels garni (Gästeankünfte: +9,5 Prozent; Übernachtungen: +8,6 Prozent); die gesamte Hotellerie, mit zusammen über 8 800 Betrieben der größte Bereich des Beherbergungsgewerbes, verzeichnete einen Zuwachs von 6,8 Prozent bei der Zahl der Gästeankünfte und 6,7 Prozent bei den Übernachtungen. Die Vorsorge- und Reha-Kliniken wiesen mit einem Zuwachs von 2,2 Prozent den geringsten Anstieg bei der Zahl der Gästeankünfte aus, während die Zunahme der Übernachtungen bei den Jugendherbergen und Hütten am niedrigsten (+2,5 Prozent) war.

Alle sieben bayerischen Regierungsbezirke konnten sich in den ersten sechs Monaten 2012 über deutliche Zugewinne in ihrem Gästeaufkommen freuen: Den höchsten Zuwachs bei der Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen wies Mittelfranken mit 7,7 Prozent bzw. 8,2 Prozent auf; die geringste Zunahme wurde aus Niederbayern gemeldet (+4,0 Prozent; +3,4 Prozent).

Im Juni 2012 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,3 Prozent auf knapp 3,0 Millionen, die Zahl der Übernachtungen sank um 1,3 Prozent auf rund 7,9 Millionen.

Bayerns Fremdenverkehr im Juni und ersten Halbjahr 2012

- Vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Juni

Januar bis Juni

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels ............................................

 

1 371 806

4,4

2 940 237

1,9

6 915 054

6,0

14 908 528

6,2

Hotels garnis ...................................

 

491 548

5,6

1 193 268

2,0

2 441 197

9,5

5 757 740

8,6

Gasthöfe .........................................

 

370 054

0,4

778 905

-1,1

1 593 130

6,1

3 422 128

5,9

Pensionen ......................................

 

143 041

1,1

439 658

-2,5

646 623

8,2

1 952 613

6,5

Hotellerie zusammen

 

2 376 449

3,8

5 352 068

1,1

11 596 004

6,8

26 041 009

6,7

Jugendherbergen und Hütten ............

 

107 488

2,2

242 702

1,4

421 860

3,7

1 017 877

2,5

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

149 574

10,9

447 801

1,1

804 424

2,7

2 396 681

3,1

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen ..

 

103 711

-10,3

639 025

-10,7

499 501

9,0

2 897 615

4,9

Campingplätze ................................

 

188 439

-10,8

590 175

-14,8

460 632

7,0

1 545 326

5,3

Vorsorge- und Reha-Kliniken ............

 

31 698

-8,3

628 354

0,8

200 251

2,2

3 632 234

2,6

 

Insgesamt ......................................

 

2 957 359

2,3

7 900 125

-1,3

13 982 672

6,5

37 530 742

5,8

davon aus dem

 

Inland .......................................

 

2 269 138

0,7

6 496 655

-3,1

10 866 532

5,3

30 969 514

4,8

Ausland ....................................

 

688 221

8,0

1 403 470

7,9

3 116 140

11,2

6 561 228

10,3

 

davon

 

Oberbayern ...............................

 

1 298 634

4,5

3 200 473

1,1

6 337 194

6,6

15 323 316

6,4

dar.

München ............................

 

529 526

5,1

1 083 184

5,0

2 757 713

3,9

5 519 730

5,4

Niederbayern ............................

 

263 244

-1,8

1 095 049

-3,3

1 289 767

4,0

5 366 311

3,4

Oberpfalz ..................................

 

177 138

-1,6

451 432

-7,7

819 349

6,0

2 091 508

3,9

Oberfranken ..............................

 

190 379

0,6

486 209

-1,2

830 513

6,8

2 191 118

6,9

Mittelfranken .............................

 

345 605

4,4

714 706

2,4

1 603 730

7,7

3 389 438

8,2

dar.

Nürnberg ............................

 

131 417

14,9

241 113

19,3

664 082

7,5

1 257 556

10,1

Unterfranken .............................

 

268 726

4,4

663 870

-0,8

1 153 110

6,1

3 060 575

6,4

Schwaben ................................

 

413 633

-1,9

1 288 386

-5,4

1 949 009

7,2

6 108 476

4,9



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Juni 2012“ (Bestellnummer: G41003). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.