Auf einen Blick


Pressemitteilung

219/2012/41/A
München, den 10. August 2012

„Mariä Himmelfahrt“ – Feiertag in 1 700 bayerischen Gemeinden

Offene Geschäfte in den meisten ober- und mittelfränkischen Gemeinden

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, ist in Bayern das Fest „Mariä Himmelfahrt“ in 1 700 von insgesamt 2 056 Gemeinden ein gesetzlicher Feiertag. Während in Oberbayern und Niederbayern in allen bayerischen Kommunen der 15. August ein gesetzlicher Feiertag ist, wird in Oberfranken und Mittelfranken in den meisten Gemeinden an diesem Tag gearbeitet. In fünf der acht bayerischen Großstädte ist „Mariä Himmelfahrt“ ein gesetzlicher Feiertag.

Nach den Festlegungen des bayerischen Feiertagsgesetzes von 1980 ist in einer Gemeinde am 15. August das Fest „Mariä Himmelfahrt“ immer dann ein gesetzlicher Feiertag, wenn aufgrund des Ergebnisses der letzten Volkszählung dort mehr katholische als evangelische Einwohner ihre Hauptwohnung hatten.

In diesem Jahr fällt „Mariä Himmelfahrt“ auf einen Mittwoch. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung ist das Fest „Mariä Himmelfahrt“ in 1 700 von insgesamt 2 056 Gemeinden Bayerns ein gesetzlicher Feiertag. In den beiden Regierungsbezirken Oberbayern und Niederbayern ist der 15. August überall Feiertag, da dort in allen Gemeinden zum Zeitpunkt der Volkszählung 1987 die Zahl der Katholiken überwog. Auch in den meisten oberpfälzischen, schwäbischen und unterfränkischen Gemeinden bleiben die Geschäfte geschlossen. In Oberfranken und Mittelfranken wird dagegen an diesem Tag in den meisten Gemeinden gearbeitet.

Während in den bayerischen Großstädten München, Augsburg, Würzburg, Regensburg und Ingolstadt „Mariä Himmelfahrt“ ein gesetzlicher Feiertag ist, wird in den mittelfränkischen Großstädten Nürnberg, Fürth und Erlangen gearbeitet. Die Gemeinde Warmensteinach im Landkreis Bayreuth ist diejenige Gemeinde im Freistaat, in der 1987 der Unterschied zwischen katholischen und evangelischen Einwohnern am geringsten ausfiel. Hier muss gearbeitet werden, weil es damals 22 evangelische Einwohner mehr als katholische gab.

In welchen bayerischen Kommunen das Fest „Mariä Himmelfahrt“ ein gesetzlicher Feiertag ist, kann dem Internetangebot des Landesamts https://www.statistik.bayern.de, „Feiertagsregelung für Mariä Himmelfahrt“ entnommen werden. Hier steht eine Datenbank zur Verfügung, in der bestimmte Gemeinden gesucht, aber auch alle Gemeinden eines Kreises oder eines Regierungsbezirks mit der jeweiligen Feiertagsregelung aufgelistet werden können. Dort finden Sie auch einen Gesamtüberblick für ganz Bayern (Karte).

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.