Auf einen Blick

Pressemitteilung

225/2012/56/E
München, den 16. August 2012

10,3 Prozent Umsatzplus im bayerischen Bauhauptgewerbe im Juni 2012 gegenüber dem Vorjahresmonat

Auftragseingänge dagegen um 3,9 Prozent unter dem Niveau vom Juni 2011

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erwirtschafteten die 1 261 in Bayern ansässigen Betriebe des Bauhauptgewerbes mit 20 oder mehr tätigen Personen im Juni 2012 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,08 Milliarden Euro. Damit lag dieser Umsatz nominal um 10,3 Prozent über dem Niveau vom Juni 2011. In den genannten Betrieben wurden im aktuellen Berichtsmonat 8,0 Millionen Arbeitsstunden geleistet, das sind 9,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die im Juni 2012 verzeichneten Auftragseingänge lagen mit 964,2 Millionen Euro nominal um 3,9 Prozent unter dem Niveau vom Juni 2011. In den genannten bauhauptgewerblichen Betrieben waren Ende Juni 2012 insgesamt 74 860 Personen tätig, 3,8 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, erzielten die in Bayern ansässigen Betriebe des Bauhauptgewerbes mit 20 oder mehr tätigen Personen im Berichtsmonat Juni 2012 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,08 Milliarden Euro. Damit lag der baugewerbliche Umsatz nominal um 10,3 Prozent über dem Wert vom Juni 2011. Bezogen auf das erste Halbjahr 2012 summierte sich der baugewerbliche Umsatz in diesen Betrieben auf insgesamt 4,59 Mrd. Euro und lag damit knapp unter dem Niveau der ersten Jahreshälfte 2011 (-0,3 Prozent).

In fast allen Bausparten lag der im Juni 2012 erzielte baugewerbliche Umsatz über dem Wert des entsprechenden Vorjahresmonats. So übertraf der im Straßenbau erzielte Umsatz mit 169,8 Millionen Euro den Wert vom Juni 2011 um 23,8 Prozent. Für den gewerblichen Hochbau wurde im Berichtsmonat ein Umsatz in Höhe von 312,8 Mill. Euro gemeldet, 12,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Wohnungsbau betrug der baugewerbliche Umsatz im Berichtsmonat 265,6 Mill. Euro (+10,2 Prozent), im gewerblichen Tiefbau 125,0 Mill. Euro (+8,9 Prozent) und im Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen 131,6 Mill. Euro (+5,5 Prozent). Ein Umsatzrückgang war lediglich im öffentlichen Hochbau zu verzeichnen; in dieser Sparte betrug der baugewerbliche Umsatz im Berichtsmonat 78,0 Mill. Euro (-10,3 Prozent gegenüber Juni 2011).

Die Auftragseingänge der Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen im bayerischen Bauhauptgewerbe bezifferten sich im Juni 2012 auf insgesamt 964,2 Mill. Euro. Dies ist ein Rückgang um 3,9 Prozent gegenüber Juni 2011. Bezogen auf das gesamte erste Halbjahr 2012 beliefen sich die Auftragseingänge auf 5,85 Mrd. Euro und lagen damit um 10,8 Prozent über dem Niveau der ersten Jahreshälfte 2011.

Insgesamt 74 860 Menschen arbeiteten Ende Juni 2012 in den in Bayern ansässigen Betrieben des Bauhauptgewerbes von Unternehmen mit mindestens 20 tätigen Personen. Die Zahl der tätigen Personen lag damit um 3,8 Prozent höher als vor einem Jahr. Der Begriff der „tätigen Personen“ umfasst dabei die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, aber auch die Eigentümer der Betriebe und deren mitarbeitende Familienangehörige, sowie geringfügig Beschäftigte und alle anderen im Betrieb „Tätigen“, unabhängig von deren Beschäftigungsstatus. In den genannten bauhauptgewerblichen Betrieben wurden im Berichtsmonat 8,0 Mill. Arbeitsstunden geleistet, was einen Anstieg um 9,3 Prozent gegenüber dem Juni 2011 bedeutet.

Baugewerblicher Umsatz von Betrieben des Bauhauptgewerbes in Bayern, Juni 2012

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten)

Regierungs-
bezirk

Bau-
gewerb-
licher
Umsatz
insgesamt

davon

 

Wohnungs-
bau

Gewerbl.
und
industrieller
Bau

davon

Öffentl. und
Verkehrs-
bau

darunter

Hoch-
bau

Tief-
bau

Straßenbau

 

Juni 2012

 

in Tsd. €

Oberbayern

266 644

78 802

92 981

58 151

34 829

94 862

47 585

Niederbayern

158 259

33 210

76 532

56 997

19 535

48 517

21 786

Oberpfalz

183 374

29 836

86 324

66 459

19 865

67 214

30 569

Oberfranken

89 086

26 095

28 975

21 224

7 751

34 016

13 362

Mittelfranken

80 535

21 477

30 065

19 709

10 356

28 993

9 438

Unterfranken

107 738

20 055

45 627

36 902

8 725

42 055

18 040

Schwaben

197 202

56 159

77 334

53 392

23 942

63 710

29 018

 

 

 

 

 

 

 

Bayern

1 082 837

265 634

437 837

312 834

125 003

379 367

169 798

Juni 2011

 

in Tsd. €

Oberbayern

246 521

68 471

96 631

61 556

35 075

81 419

36 353

Niederbayern

169 327

35 617

71 244

56 586

14 658

62 466

24 462

Oberpfalz

143 317

25 013

63 349

51 463

11 886

54 955

23 950

Oberfranken

76 860

18 748

32 843

26 178

6 665

25 269

8 620

Mittelfranken

79 783

24 840

26 700

15 411

11 289

28 243

7 175

Unterfranken

94 989

14 327

38 207

26 436

11 771

42 455

16 419

Schwaben

171 039

54 078

62 960

39 520

23 440

54 001

20 173

 

 

 

 

 

 

 

Bayern

981 834

241 091

391 935

277 150

114 785

348 808

137 154

Veränderung Juni 2012 ggü. Juni 2011

%

Oberbayern

8,2

15,1

-3,8

-5,5

-0,7

16,5

30,9

Niederbayern

-6,5

-6,8

7,4

0,7

33,3

-22,3

-10,9

Oberpfalz

27,9

19,3

36,3

29,1

67,1

22,3

27,6

Oberfranken

15,9

39,2

-11,8

-18,9

16,3

34,6

55,0

Mittelfranken

0,9

-13,5

12,6

27,9

-8,3

2,7

31,5

Unterfranken

13,4

40,0

19,4

39,6

-25,9

-0,9

9,9

Schwaben

15,3

3,8

22,8

35,1

2,1

18,0

43,8

 

 

 

 

 

 

 

Bayern

10,3

10,2

11,7

12,9

8,9

8,8

23,8




Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht Baugewerbe in Bayern im Juni 2012 (Bestellnummer: E21003 201206, Preis der Druckausgabe: 6,50 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.