Auf einen Blick


Pressemitteilung

239/2012/56/E
München, den 30. August 2012

Ausbaugewerbe im zweiten Quartal 2012 mit Umsatzplus von 2,6 Prozent

Sparte „Dämmung gegen Wärme, Kälte, Schall und Erschütterung“ im Aufwind

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erzielten die 1 130 in Bayern ansässigen Betriebe des Ausbaugewerbes mit 20 oder mehr tätigen Personen im zweiten Quartal 2012 einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,47 Milliarden Euro. Der ausbaugewerbliche Umsatz lag damit im Berichtsquartal nominal um 2,6 Prozent über dem Wert des zweiten Quartals 2011. In den genannten Betrieben arbeiteten Ende Juni 2012 insgesamt 50 029 Personen im Bereich Ausbaugewerbe, um 2,3 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Die im Berichtsquartal geleisteten Arbeitsstunden beliefen sich auf 15,2 Millionen Stunden (+1,5 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2011). – Betriebe der Sparte „Dämmung gegen Wärme, Kälte, Schall und Erschütterung“ erzielten im Berichtsquartal einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 135,8 Millionen Euro und damit um 28,2 Prozent mehr als im zweiten Quartal des Vorjahres. Ein Aufwärtstrend zeigte sich beim ausbaugewerblichen Umsatz auch in der Sparte „Elektroinstallation“ (413,8 Millionen Euro; +6,9 Prozent). Hingegen betrug der ausbaugewerbliche Umsatz in der Sparte „Gas-, Wasser-, Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlageninstallation“ 621,9 Millionen Euro und lag damit leicht (-1,6 Prozent) unter dem Niveau des zweiten Quartals 2011.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, erwirtschafteten die 1 130 in Bayern ansässigen Betriebe des Ausbaugewerbes mit 20 oder mehr tätigen Personen in Bayern im zweiten Quartal 2012 einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,47 Milliarden Euro. Dies sind nominal 2,6 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres. Ende Juni 2012 waren in diesen Betrieben insgesamt 51 438 Personen tätig (+1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert), davon 50 029 im ausbaugewerblichen Bereich (+2,3 Prozent). Die Anzahl der im Berichtsquartal geleisteten Arbeitsstunden betrug 15,2 Millionen Stunden (+1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal). Die an die Beschäftigten gezahlte Entgeltsumme betrug 360,5 Millionen Euro (+2,8 Prozent).

Vom insgesamt im Berichtsquartal erzielten ausbaugewerblichen Umsatz entfielen 621,9 Millionen Euro auf Betriebe, deren wirtschaftlicher Schwerpunkt im Bereich „Gas-, Wasser-, Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlageninstallation“ lag. In diesem Bereich lag der ausbau-gewerbliche Umsatz nominal um 1,6 Prozent unter demjenigen des Vorjahresquartals. In der Sparte „Elektroinstallation“ betrug der ausbaugewerbliche Umsatz im Berichtsquartal 413,8 Millionen Euro und übertraf damit das entsprechende Vorjahresniveau um 6,9 Prozent. Mit 107,5 Millionen Euro ebenfalls über dem Vorjahresniveau (+5,8 Prozent) lag der ausbaugewerbliche Umsatz von Betrieben des „Maler- und Lackierergewerbes“. Betriebe der Sparte „Dämmung gegen Wärme, Kälte, Schall und Erschütterung“ erwirtschafteten im Berichts-quartal einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 135,8 Millionen Euro und konnten damit einen deutlichen Umsatzsprung gegenüber dem zweiten Quartal 2011 vermelden (+28,2 Prozent).

Grafik: Umsatz von Betrieben des Ausbaugewerbes in Bayern im jeweils 2. Quartal 2009 bis 2011 Grafik: Umsatz von Betrieben des Ausbaugewerbes in Bayern im jeweils 2. Quartal 2009 bis 2011

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im Juli 2012“ (Bestellnummer: E21003 201207, Preis der Druckausgabe: 6,90 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.