Auf einen Blick


Pressemitteilung

243/2012/45/B
München, den 05. September 2012

Leichte Zunahme der Verurteilungen in Bayern 2011

Frauenanteil der Verurteilten bei 19 Prozent

Im Jahr 2011 wurden in Bayern 125 410 Personen rechtskräftig verurteilt, das waren 181 Personen oder 0,1 Prozent mehr als im Jahr davor. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, handelte es sich bei den Straftätern überwiegend um Erwachsene (82,7 Prozent). Die Anteile der verurteilten Heranwachsenden bzw. Jugendlichen lagen bei 10,2 bzw. 7,1 Prozent. Unter den schuldig gesprochenen Personen befanden sich 23 622 Frauen (18,8 Prozent). 59 708 Verurteilte (47,6 Prozent) hatten bereits mindestens einen Eintrag im Bundeszentralregister. Wegen Straftaten außerhalb des Straßenverkehrs wurden 96 662 bzw. 77,1 Prozent der Schuldigen verurteilt; dies waren um 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Zurückgegangen ist dagegen die Zahl der Verurteilungen wegen Straftaten im Straßenverkehr auf 28 748 (-3,5 Prozent). 26,5 Prozent aller Verurteilten waren Ausländer bzw. Staatenlose. Ihre Anzahl hat mit 33 280 Personen gegenüber 2010 um 4,4 Prozent zugenommen.

Im Jahr 2011 lag die Zahl der abgeurteilten Personen, gegen die ein Strafverfahren vor bayerischen Gerichten rechtskräftig abgeschlossen wurde, mit 154 450 um 0,7 Prozent niedriger als im Jahr 2010. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, entschieden die Gerichte 2011 in 81,2 Prozent der Fälle oder bei 125 410 Beschuldigten auf eine Verurteilung. In 16,1 Prozent der Fälle, d.h. bei 24 870 Personen, wurde das Verfahren eingestellt. Nur 2,6 Prozent der Verfahren (3 996 Personen) endeten mit einem Freispruch. Die restlichen 174 Fälle (0,1 Prozent) wurden durch "sonstige Entscheidungen" beendet.1)

Von den 125 410 Verurteilungen des Jahres 2011 richteten sich 103 714 oder 82,7 Prozent gegen Personen im Alter ab 21 Jahren ("Erwachsene"), 12 773 oder 10,2 Prozent gegen Heranwachsende (Personen zwischen 18 bis unter 21 Jahren) und 8 923 oder 7,1 Prozent gegen strafmündige Jugendliche mit einem Alter von 14 bis unter 18 Jahren. Im Berichtszeitraum befanden sich unter den Verurteilten 23 622 Frauen, das waren um 0,6 Prozent mehr als im Jahr 2010. Ihr Anteil an allen Verurteilten betrug 18,8 Prozent.

Von den Verurteilten waren, soweit von diesen Personen entsprechende Angaben vorlagen, 59 708 vorbestraft. Dies waren 47,6 Prozent aller Verurteilten. Von diesen schon früher Straffälligen waren 41 692 bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt gekommen, unter ihnen 11 906 Personen drei- oder viermal und 19 644 fünfmal oder öfter.

Von den Schuldsprüchen des Jahres 2011 entfielen 77,1 Prozent auf Straftaten der „klassischen Kriminalität“ außerhalb des Straßenverkehrs und 22,9 Prozent auf Straftaten im Straßenverkehr ("Verkehrskriminalität"). Die Absolutzahl der Verurteilungen bei der klassischen Kriminalität hat sich von 95 428 um 1,3 Prozent auf 96 662 erhöht. Die Zahl der Verurteilungen in der Verkehrskriminalität ging von 29 801 auf 28 748 und somit um 3,5 Prozent zurück.

Insgesamt waren 33 280 der im Jahr 2011 für schuldig befundenen Personen Ausländer oder Staatenlose; das ist ein Anstieg um 1 401 oder 4,4 Prozent. Der Anteil der Ausländer oder Staatenlosen an allen Verurteilten lag 2011 bei 26,5 Prozent (Bevölkerungsanteil der strafmündigen Bevölkerung 10,2 Prozent) und damit höher als im Vorjahr.

Übersicht 3. Rechtskräftig Abgeurteilte in Bayern 2011 nach Art der Entscheidung

Tatbestandsgruppe
(der schwersten Straftat)

Abge-urteilte

Mit Beendigung des Verfahrens durch

Verurteilung

Frei-spruch

Ein-stellung

son-
stige
Ent-
schei-
dung1)

Per-
sonen
insge-
samt

 

davon

 

Erwach-
sene

Heran-
wach-
sende

Jugend-
liche

ohne
Maßregeln

Straftaten ohne Straftaten

 

 

 

 

 

 

 

 

im Straßenverkehr .........................................

121 949

96 662

78 043

10 517

8 102

3 663

21 468

156

davon

 

 

 

 

 

 

 

 

nach dem StGB ........................................

98 235

76 033

60 189

8 445

7 399

3 241

18 818

143

nach anderen Bundes- und

 

 

 

 

 

 

 

 

Landesgesetzen ...........................................

23 714

20 629

17 854

2 072

703

422

2 650

13

Straftaten im Straßenverkehr ........................

32 501

28 748

25 671

2 256

821

333

3 402

18

davon

 

 

 

 

 

 

 

 

nach dem StGB ..........................................

23 364

21 477

19 349

1 858

270

228

1 642

17

nach dem StVG ..........................................

9 137

7 271

6 322

398

551

105

1 760

1

Insgesamt 2011

 

154 450

125 410

103 714

12 773

8 923

3 996

24 870

174

2010

 

155 505

125 229

102 980

12 831

9 418

4 279

25 820

177

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung 2011 ggü. 2010 Anzahl

-1 055

181

734

- 58

- 495

- 283

- 950

- 3

%

-0,7

0,1

0,7

-0,5

- 5,3

- 6,6

- 3,7

- 1,7



1) 1) Als "sonstige Entscheidung" zählen: Anordnung von Maßregeln der Besserung und Sicherung selbständig oder neben Freispruch und Einstellung, ferner Absehen von Strafe sowie Überweisung an den Vormundschaftsrichter gemäß § 53 JGG

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Abgeurteilte und Verurteilte in Bayern 2011“ (Bestellnummer: B61003 201100), Preis der Druckausgabe: 23,80 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.