Auf einen Blick


Pressemitteilung

244/2012/53/G
München, den 06. September 2012

Aufwärtstrend im bayerischen Fremdenverkehr hält weiter an

1,8 Prozent mehr Gäste und 2,6 Prozent mehr Übernachtungen im Juli

Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den fast 12 800 geöffneten Beherbergungsbetrieben in Bayern im Juli 2012 gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,8 Prozent auf knapp 3,6 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen stieg parallel dazu um 2,6 Prozent auf gut 9,7 Millionen. Innerhalb der Betriebsarten des Beherbergungsgewerbes verzeichneten die Campingplätze, die Hotels garnis und die Pensionen die höchsten Zuwächse. Mit Ausnahme der Oberpfalz (Gästeankünfte: -1,6 Prozent; Übernachtungen: -1,8 Prozent) und Niederbayerns (-0,5 Prozent; +1,3 Prozent) nahmen die Gästeankünfte und Übernachtungen in allen Regierungsbezirken Bayerns zu. Die höchsten Zuwachsraten konnte Schwaben (+3,5 Prozent; +4,4 Prozent) verbuchen. – In den ersten sieben Monaten 2012 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent auf mehr als 17,5 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 5,0 Prozent auf gut 47,2 Millionen.

Die annähernd 12 800 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetriebe mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) zählten nach vorläufigen Ergebnissen im Juli 2012 nahezu 3,6 Millionen Gästeankünfte, das waren 1,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 2,6 Prozent auf gut 9,7 Millionen. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte aus Deutschland dabei auf knapp 2,6 Millionen (+1,1 Prozent) und die aus dem Ausland auf fast 1,0 Millionen (+3,6 Prozent). Die Zahl der Übernachtungen von Inländern stieg um 2,1 Prozent auf nahezu 7,7 Millionen, die der ausländischen Gäste erhöhte sich sogar um 4,5 Prozent auf gut 2,0 Millionen.

Zweistellige Zuwachsraten gegenüber dem Vorjahresmonat wurden im Juli 2012 von den Campingplätzen (Gästeankünfte: +12,5 Prozent; Übernachtungen: +15,8 Prozent) gemeldet. Auch der Großteil der übrigen Betriebsarten zählte mehr Gästeankünfte und Übernachtungen als im Vorjahresmonat, allen voran die Hotels garnis (+2,5 Prozent; +2,8 Prozent) und die Pensionen (+2,8 Prozent; +1,9 Prozent). Die Zahl der Gästeankünfte (-6,7 Prozent) und Übernachtungen (-3,4 Prozent) der Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime lag im Juli allerdings deutlich unter dem Vorjahresniveau. Darüber hinaus verringerte sich die Zahl der Gästeankünfte in den Ferienzentren, Ferienhäuser und -wohnungen um 1,7 Prozent (Übernachtungen: +1,3 Prozent).

Unter den bayerischen Regierungsbezirken verzeichnete Schwaben im Juli 2012 die höchsten Zunahmen bei Gästeankünften (+3,5 Prozent) und Übernachtungen (+4,4 Prozent). Mit Ausnahme der Oberpfalz (Gästeankünfte: -1,6 Prozent; Übernachtungen: -1,8 Prozent) und Niederbayerns (-0,5 Prozent; +1,3 Prozent) zählten alle anderen Regierungsbezirke ebenfalls mehr Gästeankünfte und Übernachtungen als im Juli 2011.

Von Januar bis Juli 2012 stieg die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent auf über 17,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 5,0 Prozent auf rund 47,2 Millionen.

Bayerns Fremdenverkehr im Jahr 2012

- Vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Juli

Januar - Juli

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels ............................................

 

1 593 241

0,9

3 412 900

1,7

8 503 690

4,9

18 309 697

5,3

Hotels garnis ...................................

 

586 621

2,5

1 440 296

2,8

3 016 022

7,6

7 172 502

7,0

Gasthöfe .........................................

 

441 549

1,4

899 990

1,4

2 033 619

5,0

4 319 023

4,9

Pensionen ......................................

 

165 468

2,8

519 074

1,9

809 732

6,8

2 464 786

5,2

Hotellerie zusammen

 

2 786 879

1,4

6 272 260

1,9

14 363 063

5,6

32 266 008

5,6

Jugendherbergen und Hütten ............

 

139 326

1,8

298 319

1,1

560 886

3,2

1 314 924

2,1

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

155 444

-6,7

528 251

-3,4

960 461

1,2

2 926 523

1,9

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen ..

 

140 818

-1,7

1 008 185

1,3

640 529

6,4

3 906 159

4,0

Campingplätze ................................

 

311 287

12,5

942 552

15,8

773 373

9,3

2 489 985

9,1

Vorsorge- und Reha-Kliniken ............

 

35 429

1,6

661 927

0,3

236 044

2,3

4 298 710

2,3

 

Insgesamt ......................................

 

3 569 183

1,8

9 711 494

2,6

17 534 356

5,4

47 202 309

5,0

davon aus dem

 

Inland .......................................

 

2 586 428

1,1

7 694 301

2,1

13 440 099

4,3

38 633 745

4,2

Ausland ....................................

 

982 755

3,6

2 017 193

4,5

4 094 257

9,1

8 568 564

8,8

 

davon

 

Oberbayern ...............................

 

1 598 504

2,0

4 061 513

3,3

7 921 414

5,5

19 355 370

5,6

dar.

München ............................

 

615 219

-2,0

1 281 071

0,1

3 356 944

2,3

6 767 232

3,9

Niederbayern ............................

 

305 992

-0,5

1 297 270

1,3

1 593 769

3,0

6 654 327

2,8

Oberpfalz ..................................

 

206 613

-1,6

549 411

-1,8

1 024 481

4,2

2 638 200

2,5

Oberfranken ..............................

 

220 136

2,8

536 974

2,6

1 051 503

6,1

2 726 676

5,9

Mittelfranken .............................

 

405 201

2,7

817 335

1,9

2 006 597

6,6

4 203 752

6,9

dar.

Nürnberg ............................

 

148 988

5,2

252 273

4,8

813 117

7,1

1 509 471

9,2

Unterfranken .............................

 

292 228

0,5

728 066

1,2

1 445 334

4,9

3 787 133

5,3

Schwaben ................................

 

540 509

3,5

1 720 925

4,4

2 491 258

6,4

7 836 851

4,9



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Juli 2012“ (Bestellnummer: G41003). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.