Auf einen Blick


Pressemitteilung

262/2012/32/P
München, den 24. September 2012

Abschwächung des Wirtschaftswachstums in Bayern

Preisbereinigte Zunahme des Bruttoinlandsprodukts im ersten Halbjahr 2012 bei 1,1 Prozent

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, lag die Zunahme des Bruttoinlandsprodukts im ersten Halbjahr 2012 preisbereinigt bei 1,1 Prozent. Verglichen mit der Wachstumsrate von 2,7 Prozent aus dem Jahr 2011 hat sich das Wirtschaftswachstum im ersten Halbjahr 2012 somit in Bayern deutlich verlangsamt. Diese Tendenz lässt sich auch bundesweit beobachten. Das Wachstum in den alten Ländern (ohne Berlin) fiel mit 1,2 Prozent höher aus als in den neuen (mit Berlin) mit 0,8 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2012 hat sich das Wirtschaftswachstum in Bayern nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung abgeschwächt. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 betrug die preisbereinigte Zunahme des Bruttoinlandsprodukts (BIP) 1,1 Prozent. Im Jahr 2011 hat die bayerische Wachstumsrate noch bei 2,7 Prozent gelegen. Das Nachlassen der wirtschaftlichen Dynamik ließ sich in allen Bundesländern beobachten.

In Deutschland insgesamt betrug die Wachstumsrate im ersten Halbjahr 2012 wie in Bayern 1,1 Prozent. Dabei war das Wirtschaftswachstum in den alten Bundesländern (ohne Berlin) mit 1,2 Prozent höher als in den neuen (mit Berlin), wo das BIP um 0,8 Prozent zulegte. Ohne Berlin nahm das BIP in den neuen Ländern sogar nur um 0,4 Prozent zu.

Am stärksten fiel im ersten Halbjahr 2012 das Wirtschaftswachstum in Berlin (+1,8 Prozent) aus, vor Niedersachsen und Baden-Württemberg (jeweils +1,6 Prozent). Bayern lag in einer Rangliste der Länder im Mittelfeld auf Platz 9. Am schwächsten schnitten Sachsen-Anhalt und Thüringen (jeweils +0,1 Prozent) ab.

Bei den hier für das erste Halbjahr 2012 vorgelegten Länderergebnissen handelt es sich um erste, vorläufige Berechnungen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ (AK VGRdL), dem alle Statistischen Landesämter, das Statistische Bundesamt sowie der Deutsche Städtetag angehören. Weitere Ergebnisse zu den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen können auf der Homepage des AK VGRdL unter www.vgrdl.de oder unter www.statistik.bayern.de/statistik/vgr/ abgerufen werden.


Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern
- Entwicklung im 1. Halbjahr 2012 gegenüber dem 1. Halbjahr 2011 -

Land

 

Gebiet

Bruttoinlandsprodukt

in jeweiligen Preisen

preisbereinigt

Veränderung 1. Halbjahr 2012 gegenüber 1. Halbjahr 2011 in %

 

 

 

Baden-Württemberg

2,6

1,6

Bayern

2,3

1,1

Berlin

2,7

1,8

Brandenburg

1,9

0,3

Bremen

2,6

1,4

Hamburg

2,3

1,2

Hessen

1,8

1,3

Mecklenburg-Vorpommern

3,0

1,1

Niedersachsen

3,2

1,6

Nordrhein-Westfalen

1,9

0,8

Rheinland-Pfalz

2,8

1,4

Saarland

1,6

0,5

Sachsen

1,9

0,5

Sachsen-Anhalt

2,1

0,1

Schleswig-Holstein

1,9

0,5

Thüringen

1,7

0,1

 

 

 

Deutschland

2,3

1,1

darunter nachrichtlich:

 

 

Alte Bundesländer

 

 

ohne Berlin

2,3

1,2

einschl. Berlin

2,3

1,2

Neue Bundesländer

 

 

ohne Berlin

2,0

0,4

einschl. Berlin

2,2

0,8



Quelle: Arbeitskreis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.