Auf einen Blick


Pressemitteilung

267/2012/55/A
München, den 27. September 2012

Welt-Herz-Tag am 29. September 2012

Herz-/Kreislauferkrankungen häufigster Anlass für Klinikaufenthalte im Jahr 2010

Im Jahr 2010 waren von den rund 2,84 Millionen vollstationären Krankenhausaufenthalten in Bayern nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung knapp 403 000 bzw. 14,2 Prozent durch Herz-/Kreislauferkrankungen bedingt. Dies bedeutete eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr von 1,7 Prozent. Herz-/ Kreislauferkrankungen waren damit der häufigste Anlass für einen vollstationären Krankenhausaufenthalt. Die häufigste Hauptdiagnose war dabei mit gut 56 000 Fällen eine Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung anlässlich des Welt-Herz-Tages am 29. September mitteilt, wurden im Jahr 2010 in den 373 bayerischen Krankenhäusern rund 2,84 Millionen Patienten vollstationär behandelt. Der mit Abstand häufigste Anlass für eine vollstationäre Behandlung waren dabei Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems mit 402 631 Fällen (14,2 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr war das eine Zunahme von rund 1,7 Prozent (2009: 395 750).

Mehr als die Hälfte (53,3 Prozent) aller aufgrund von Kreislauferkrankungen bedingten stationären Behandlungsfälle betraf männliche Patienten, rund 69 Prozent der Patienten waren 65 Jahre oder älter.

Unter den 20 häufigsten Behandlungsanlässen für einen stationären Krankenhausaufenthalt waren acht verschiedene Herz-/Kreislauferkrankungen. Lässt man die Krankenhausaufenthalte von gesunden Neugeborenen (rund 75 000) unberücksichtigt, dann war mit gut 56 000 Fällen eine Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche) die häufigste Hauptdiagnose. Den vierten Rang unter den 20 häufigsten Hauptdiagnosen nahm mit nahezu 36 000 Fällen das Vorhofflattern und Vorhofflimmern ein.

Vollstationär behandelte Patienten (Fälle) in bayerischen Krankenhäusern (einschl. Sterbefälle und Stundenfälle) 2010
nach Altersgruppen und den 20 häufigsten Hauptdiagnosen 1)

Hauptdiagnose/Behandlungsanlass

Entlassene vollstationär behandelte Patienten

insgesamt

 

davon im Alter von … Jahren

 

unter 5

5 bis unter 25

25 bis unter 45

45 bis unter 65

65 oder mehr

 

Herzinsuffzienz (Herzmuskelschwäche) ..........................................

56 499

9

25

400

5 346

50 719

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol ........................

51 266

2

9 444

16 825

21 361

3 634

Intrakranielle Verletzungen .............................................................

40 826

5 762

12 430

5 218

5 651

11 765

Vorhofflattern, -flimmern .................................................................

35 716

4

88

1 192

8 922

25 510

Gonoarthrose (Arthrose des Kniegelenks)

34 620

-

55

1 089

11 121

22 355

Hirninfarkt ....................................................................................

34 338

17

70

852

6 038

27 361

Angina Pectoris

33 985

-

35

968

10 842

22 140

Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet ....................................

31 644

3 242

1 693

1 702

4 265

20 742

Cholelithiassis (Gallensteinerkrankung) ...........................................

31 190

7

1 286

6 302

10 253

13 342

Sonstige Bandscheibenschäden ....................................................

29 189

-

565

8 109

12 259

8 256

Essentielle (primäre) Hypertonie (Bluthochdruck) .............................

28 748

11

304

1 735

8 128

18 570

Akuter Myokardinfarkt (Herzinfarkt) .................................................

28 539

-

20

1 076

8 286

19 157

Rückenschmerzen ........................................................................

28 289

8

903

4 958

9 831

12 589

Chronische ischämische Herzkrankheit ..........................................

27 424

3

8

488

8 621

18 304

Koxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks) ..........................................

26 543

-

53

883

8 495

17 112

Atherosklerose (Arterienablagerungen, Innenwand) ..........................

26 409

-

7

215

6 323

19 864

Hernia inguinalis (Leistenbruch) ......................................................

26 209

1 111

1 244

4 314

9 005

10 535

Fraktur des Unterschenkels, einschl. des oberen Sprunggelenkes ....

26 067

98

3 674

5 730

9 096

7 469

Synkope und Kollaps (Blackout/Ohnmacht) ....................................

25 924

74

3 454

2 717

5 052

14 627

Fraktur des Femurs ......................................................................

25 219

185

809

713

2 819

20 693

 

Summe der 20 häufigsten Hauptdiagnosen

648 644

10 533

36 167

65 486

171 714

364 744

 

Nachrichtlich

 

Vollstationär behandelte Patienten insgesamt

2 842 775

182 325

263 281

483 745

713 414

1 200 010

dar. mit Herz-/Kreislauferkrankungen

402 631

459

4 895

20 462

98 732

278 083

1) Im Berichtsjahr mehrmals vollstationär behandelte Patienten sind entsprechend oft gezählt.

Weitere Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Krankenhausstatistik – Grunddaten, Diagnosen und Kostennachweis 2011“: Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Eine ungebundene Druckversion kann zum Preis von 10,50 € beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.