Auf einen Blick


Pressemitteilung

278/2012/53/G
München, den 10. Oktober 2012

Bayerischer Exportüberschuss im Juli bei 2,5 Milliarden Euro

Exporte gestiegen, Importe gesunken

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung anhand vorläufiger Ergebnisse berichtet, exportierte die bayerische Wirtschaft im Juli 2012 Waren im Wert von 14,5 Milliarden Euro, dies waren 8,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Gegenzug importierte sie Waren im Wert von 12,0 Milliarden Euro (-2,7 Prozent). Der Exportüberschuss lag damit bei 2,5 Milliarden Euro. Im Handel mit den EU-Ländern lagen Export- und Importerlös jeweils bei 7,2 Milliarden Euro, die Exporte nahmen dabei um 2,0 Prozent und die Importe um 5,3 Prozent zu. Die Ausfuhren in die Länder der Euro-Zone stiegen um 1,6 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro, die Einfuhren aus diesen Ländern wuchsen um 4,8 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro. – In den ersten sieben Monaten 2012 exportierte die bayerische Wirtschaft Waren im Wert von 97,0 Milliarden Euro, dies sind 4,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, und importierte Waren im Wert von 84,7 Milliarden Euro (+0,2 Prozent).

Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung stiegen die bayerischen Ausfuhren im Juli 2012 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,3 Prozent auf über 14,5 Milliarden Euro, die Einfuhren nahmen hingegen um 2,7 Prozent auf gut 12,0 Milliarden Euro ab. Der Exportüberschuss der bayerischen Wirtschaft lag bei annähernd 2,5 Milliarden Euro. 49,9 Prozent der Ausfuhren (7,2 Milliarden Euro; +2,0 Prozent) wurden in die Länder der Europäischen Union versandt, darunter gingen 33,8 Prozent aller Ausfuhren in die Länder der Euro-Zone (4,9 Milliarden Euro; +1,6 Prozent). 59,5 Prozent der Einfuhren kamen aus den EU-Ländern (7,2 Milliarden Euro; +5,3 Prozent), darunter wurden wiederum 38,5 Prozent aller Einfuhren aus den Euro-Ländern bezogen (4,6 Milliarden Euro; +4,8 Prozent).

Die wichtigsten Exportländer Bayerns im Juli 2012 waren die USA (1,7 Milliarden Euro; +19,8 Prozent), China (1,3 Milliarden Euro; +5,2 Prozent), Österreich (1,2 Milliarden Euro; +0,7 Prozent), Frankreich (1,0 Milliarden Euro; +11,2 Prozent) und Italien (0,9 Milliarden Euro; -5,4 Prozent). Bei den Importen nach Bayern lag Österreich (1,3 Milliarden Euro; +1,7 Prozent) vor China (1,1 Milliarden Euro; -2,9 Prozent), Italien (0,9 Milliarden Euro; +1,0 Prozent), der Tschechischen Republik (0,8 Milliarden Euro; +11,2 Prozent) und den USA (0,7 Milliarden Euro; -3,0 Prozent).

Die traditionell wichtigsten Ausfuhrgüter Bayerns, nämlich „Personenkraftwagen und Wohnmobile“ (3,1 Milliarden Euro; +6,8 Prozent), „Maschinen“ (2,4 Milliarden Euro; +11,1 Prozent) und „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und derglei-chen“ (1,0 Milliarden Euro; +11,9 Prozent) verzeichneten im Juli deutliche Zuwächse. Mit einem Importerlös von 1,3 Milliarden Euro (-2,5 Prozent) waren „Maschinen“ das wichtigste Importgut, gefolgt von „Erdöl und Erdgas“ (0,9 Milliarden Euro; -49,8 Prozent) und „Fahrge-stellen, Karosserien, Motoren, Teilen und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (0,9 Milliarden Euro; -1,0 Prozent).

Von Januar bis Juli 2012 exportierte die bayerische Wirtschaft Waren im Wert von nahezu 97,0 Milliarden Euro, dies waren 4,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, und importierte Waren im Wert von fast 84,7 Milliarden Euro (+0,2 Prozent).



Der Außenhandel Bayerns im Juli und im Jahr 2012

- Vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land

Ausfuhr

Einfuhr

Export- (+) /
Import- (-)
überschuss

insgesamt

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

1 000 €

Juli

Europa .......................................

8 714 701

4,2

8 477 872

4,1

236 829

dar.

EU-Länder (EU 27) ................

7 238 261

2,0

7 153 802

5,3

84 459

dar.

Euro-Länder ...................

4 900 099

1,6

4 626 781

4,8

273 318

dar.

Frankreich ..............

1 015 328

11,2

561 127

9,8

454 201

Niederlande ............

445 511

-5,1

607 596

0,7

- 162 085

Italien .....................

886 308

-5,4

906 700

1,0

- 20 392

Österreich ..............

1 158 198

0,7

1 300 930

1,7

- 142 732

Belgien ...................

506 783

29,8

326 793

19,6

179 990

Vereinigtes Königreich ....

841 609

-1,8

455 802

-5,5

385 807

Tschechische Republik ...

429 460

8,8

791 101

11,2

- 361 641

Russische Föderation ...........

501 055

36,1

622 183

-10,2

- 121 128

Afrika .........................................

318 604

18,6

289 437

-41,6

29 167

Amerika ......................................

2 342 699

21,3

934 346

2,6

1 408 353

dar.

USA ....................................

1 734 605

19,8

747 883

-3,0

986 722

Asien .........................................

2 991 812

10,8

2 316 774

-17,2

675 038

dar.

Volksrepublik China ..............

1 322 940

5,2

1 079 694

-2,9

243 246

Australien-Ozeanien ....................

142 768

5,6

13 406

-4,6

129 362

Verschiedenes*) ..........................

138

-93,8

-

x

138

 

Insgesamt ..................................

 

14 510 722

8,3

12 031 835

-2,7

2 478 887

Januar bis Juli

Europa .......................................

60 925 280

1,6

57 682 325

1,0

3 242 955

dar.

EU-Länder (EU 27) ................

51 685 873

1,0

47 905 686

1,3

3 780 187

dar.

Euro-Länder ...................

34 995 851

0,0

31 147 241

0,8

3 848 610

dar.

Frankreich ..............

6 787 286

1,5

3 847 525

-1,4

2 939 761

Niederlande ............

3 497 497

0,9

4 061 391

-0,9

- 563 894

Italien .....................

6 478 511

-5,1

6 276 809

3,2

201 702

Österreich ..............

8 054 491

0,8

8 661 389

-1,5

- 606 898

Belgien ...................

3 684 991

22,8

2 284 848

9,3

1 400 143

Vereinigtes Königreich ....

5 872 084

3,2

2 693 868

-2,6

3 178 216

Tschechische Republik ...

2 927 239

-0,3

5 516 373

0,7

- 2 589 134

Russische Föderation ...........

2 669 334

19,5

5 053 790

-1,0

- 2 384 456

Afrika .........................................

1 861 842

10,8

3 503 838

10,1

- 1 641 996

Amerika ......................................

13 548 484

14,5

6 743 396

0,9

6 805 088

dar.

USA ....................................

10 077 978

16,6

5 532 509

-1,9

4 545 469

Asien .........................................

19 644 785

8,8

16 631 940

-4,6

3 012 845

dar.

Volksrepublik China ..............

9 248 055

13,5

7 172 243

-7,1

2 075 812

Australien-Ozeanien ....................

961 875

10,2

93 033

-23,8

868 842

Verschiedenes*) ..........................

14 251

-3,0

-

x

14 251

 

Insgesamt ..................................

 

96 956 517

4,9

84 654 532

0,2

12 301 985

 

____________

*) Schiffs- und Flugzeugbedarf, nicht ermittelte Länder und Gebiete.

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im Juli 2012“. Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.