Auf einen Blick


Pressemitteilung

283/2012/54/K
München, den 15. Oktober 2012

Im März 2012 wurden in Bayern mehr als 480 000 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut

Mehr als 74 000 Kinder lebten in Familien, in denen nicht vorrangig Deutsch gesprochen wird

Zum 1. März 2012 gab es in Bayern 8 605 Kindertageseinrichtungen, in denen insgesamt 526 031 Plätze zur Verfügung standen. Es wurden 481 788 Kinder betreut, darunter 343 078 Kinder im Alter ab 3 Jahren, die noch nicht die Schule besuchten. Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung teilt weiter mit, dass insgesamt 78 546 Personen in Kindertageseinrichtungen tätig waren, davon 65 688 hauptsächlich zur pädagogischen Betreuung der Kinder (+6,8 Prozent verglichen mit dem Vorjahr).

Anfang März 2012 wurden nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung im Freistaat insgesamt 8 605 Kindertageseinrichtungen (Kinderkrippen,-gärten, -horte sowie altersgemischte Einrichtungen) gezählt, von denen 2 519 (29 Prozent) in öffentlicher Trägerschaft waren. 6 086 (71 Prozent) Einrichtungen wurden in freier Trägerschaft geführt, hiervon war die Mehrzahl (2 755 Einrichtungen) in Trägerschaft des Caritasverbandes oder der katholischen Kirche, 1 268 gehörtem dem Diakonischen Werk oder der evangelischen Kirche an.

Insgesamt standen 526 031 Plätze in den Tageseinrichtungen zur Verfügung, was gegenüber dem Vorjahr (513 736 Plätze) einer Zunahme von rund 2,4 Prozent entspricht. Hier fällt auf, dass die Plätze in reinen Kinderkrippen um 3,4 Prozent, bei den Kinderhorten um 4,5 Prozent und bei den altersgemischten Einrichtungen um 5,5 Prozent zunahmen. Dagegen sank die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze in den reinen Kindergärten um rund 1,9 Prozent.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, wurden insgesamt 481 788 Kinder in Tageseinrichtungen betreut, gegenüber dem Vorjahr (469 918) bedeutet dies eine Zunahme von 2,5 Prozent. Dabei stieg die Zahl der in Kindertageseinrichtungen betreuten Kinder unter einem Jahr um 17,5 Prozent, die Zahl der Kinder im Alter von einem bis unter zwei Jahren um 20 Prozent und bei den Kindern im Alter von zwei bis unter drei Jahren war ein Anstieg von 7,6 Prozent zu verzeichnen.

Insgesamt wurden Anfang März dieses Jahres 11,7 Prozent mehr Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen betreut als im Vorjahr. Die Zahl der Nichtschulkinder ab drei Jahren dagegen stieg nur um 0,7 Prozent.

Schulkinder wurden insgesamt 72 469 in Kindertageseinrichtungen betreut und somit 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Grafik: Kinder in Kindertageseinrichtungen am 01. März 2012 nach Alternsgruppen in Bayern Grafik: Kinder in Kindertageseinrichtungen am 01. März 2012 nach Alternsgruppen in Bayern

Von den in Kindertageseinrichtungen betreuten Kindern hatte mehr als ein Viertel (127 807) mindestens einen Elternteil, der nicht aus Deutschland stammt und bei 74 325 Kindern (15,4 Prozent) wurde zuhause überwiegend nicht Deutsch gesprochen.

Insgesamt waren 78 546 Personen in den Bayerischen Kindertageseinrichtungen tätig. Davon waren 65 688 Personen hauptsächlich pädagogisch tätig, was einer Zunahme von 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht - darunter 23 063 als Gruppenleitung und 30 703 als Zweit- bzw. Ergänzungskraft direkt in einer Gruppe, 10 578 gruppenübergreifend und 1 344 zur Betreuung von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf. Weitere 2 327 Personen waren überwiegend als Einrichtungsleitung und in der Verwaltung tätig, 10 531 Personen arbeiteten im hauswirtschaftlichen oder technischen Bereich.

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege in Bayern 2012 (Bestellnummer: K53003, Preis der Druckausgabe: 11,70 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.