Auf einen Blick


Pressemitteilung

317/2012/21/A
München, den 15. November 2012

Lebenserwartung in Bayern weiter angestiegen

Neugeborene Buben können über 78, Mädchen über 83 Jahre alt werden

Die Lebenserwartung in Bayern ist weiter geringfügig angestiegen, und zwar für neugeborene Mädchen auf 83,1 und für neugeborene Buben auf 78,3 Jahre. Frauen werden also im Schnitt um 4,8 Jahre älter als Männer. Aus der vom Bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung neu berechneten Sterbetafel der Jahre 2009 bis 2011 geht außerdem hervor, dass 65-jährige Frauen statistisch gesehen weitere 20,9 Lebensjahre und 65-jährige Männer weitere 17,8 Lebensjahre vor sich haben.

Nach den neuesten Berechnungen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung hat die Lebenserwartung der bayerischen Bevölkerung weiter leicht zugenommen. Sie beträgt nach der aktuellen Sterbetafel 2009/2011 für neugeborene Buben 78,3 Jahre und für neugeborene Mädchen 83,1 Jahre. Dies entspricht einem Zuwachs von 0,2 Jahren (Buben) bzw. 0,1 Jahren (Mädchen) gegenüber der letzten Sterbetafel der Jahre 2008 bis 2010.

Auch für ältere Menschen ist die Lebenserwartung geringfügig angestiegen. Für 65-jährige Frauen verbleiben statistisch gesehen 20,9 weitere Lebensjahre, für 65-jährige Männer 17,8 Lebensjahre. Dies bedeutet einen Zuwachs von jeweils 0,2 Jahren gegenüber der Sterbetafel 2008/2010.

Seit Beginn der Berechnungen haben Mädchen bei der Geburt eine höhere Lebenserwartung als Buben. Mit zunehmendem Alter nimmt die geschlechterspezifische Differenz ab. Nach der Sterbetafel 2009/2011 werden neugeborene Mädchen 4,8 Jahre älter als neugeborene Buben. Bei den 65-Jährigen betrug die Differenz bei den durchschnittlich noch zu erwartenden Lebensjahren nur noch 3,1 Jahre.

Insgesamt ist die Lebenserwartung Neugeborener heute mehr als doppelt so hoch wie die-jenige nach der ersten allgemeinen Sterbetafel von 1891/1900. Damals lag die Lebenser-wartung für einen neugeborenen Buben bei 37,9 Jahren und für ein neugeborenes Mädchen bei 41,1 Jahren.

Die amtlichen Sterbetafeln basieren auf den Daten über die Gestorbenen und die Durchschnittsbevölkerung der letzten drei Jahre. Es handelt sich um eine Momentaufnahme der Sterblichkeitsverhältnisse der gesamten Bevölkerung in diesem Zeitraum. Die fernere Lebenserwartung gibt somit die Zahl der weiteren Lebensjahre an, die Menschen eines bestimmten Alters nach den heutigen Sterblichkeitsverhältnissen im Durchschnitt noch leben könnten.

Graphik "Entwicklung der Lebenserwartung der Bevölkerung Bayerns von 1895 bis 2010" Graphik "Entwicklung der Lebenserwartung der Bevölkerung Bayerns von 1895 bis 2010"

Die aktuelle sowie ausgewählte Sterbetafeln, wie z.B. von 1891/1900, sind im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/statistik/bevoelkerungsbewegung verfügbar.

Fachliche Rückfragen:

Frau Hackl, Tel.: (089) 2119 - 3587, E-Mail: Margot.Hackl@LfStaD.bayern.de
Frau Gaffrontke, Tel.: (089) 2119 - 3213, E-Mail: Carola.Gaffrontke@LfStaD.bayern.de

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.