Auf einen Blick

Pressemitteilung

318/2012/54/K
München, den 16. November 2012

183 000 Personen in Bayern in Pflegeheimen oder von Pflegediensten betreut

86 Prozent des Personals in Pflegeheimen sind Frauen

Mitte Dezember 2011 gab es in Bayern 1 704 Pflegeheime mit 128 922 Plätzen. Von den insgesamt 109 835 betreuten Personen waren 41 939 in Pflegestufe I eingruppiert, 66 171 in die Stufen II oder III und somit schwer- bzw. schwerstpflegebedürftig. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, waren für die Organisation, Betreuung und Pflege in den Pflegeheimen insgesamt 94 501 Personen im Einsatz - 86 Prozent davon waren Frauen. Weiterhin gab es 1 829 Pflegedienste in Bayern, die 73 459 Personen ambulant betreuten.

Nach dem Elften Buch Sozialgesetz – Soziale Pflegeversicherung – sind im zweijährigen Turnus Statistiken über die Pflege durchzuführen. Danach gab es nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung zum Stichtag 15. Dezember 2011 in Bayern insgesamt 1 704 Pflegeheime. Die meisten davon (1 600) waren Einrichtungen für ältere Menschen, 51 waren Heime für Menschen mit Behinderung, außerdem gab es 48 Heime für psychisch Kranke sowie 5 Einrichtungen für Schwerkranke und Sterbende. Eigenständige Kurzzeitpflegeeinrichtungen sind in den vorgenannten Zahlen enthalten.

In den Pflegeheimen wurden zum Stichtag 109 835 pflegebedürftige Menschen stationär bzw. teilstationär betreut. 41 939 der Heimpflegefälle wiesen die Eingruppierung in Pflegestufe I („erheblich pflegebedürftig“), 41 359 in Pflegestufe II („schwerpflegebedürftig“) und 24 812 in Pflegestufe III („schwerstpflegebedürftig“) auf. Darüber hinaus lebten 1 725 Personen in den Pflegeheimen, die zum Erhebungsstichtag noch keiner Pflegestufe zugeordnet waren.

Insgesamt waren 94 501 Personen in den Pflegeheimen beschäftigt, darunter 80 945 Frauen (86 Prozent). Nach dem Beschäftigungsverhältnis differenziert gab es 33 426 Vollzeitbeschäftigte (35 Prozent) und 55 814 Teilzeit- oder geringfügig Beschäftigte (59 Prozent); die übrigen 5 261 (6 Prozent) waren Zivildienstleistende, Praktikanten, Schüler, Auszubildende, Helfer im freiwilligen sozialen Jahr oder Helfer im Bundesfreiwilligendienst. 69 499 Beschäftigte des Gesamtpersonals arbeiteten in der Pflege (einschl. sozialer und zusätzlicher Betreuung), die übrigen 25 002 Personen waren überwiegend im hauswirtschaftlichen Bereich tätig.

Neben den stationären Pflegeeinrichtungen (Pflegeheime) wird ebenfalls im zweijährigen Turnus die Erhebung zu den ambulanten Pflegeeinrichtungen (Pflegedienste) in Bayern durchgeführt. Zum Stichtag 15. Dezember 2011 gab es in Bayern 1 829 Pflegedienste, von denen 73 459 Personen ambulant betreut wurden. Hierfür waren 38 594 Personen bei den Pflegediensten tätig.



Pflegeheime am 15.12.2011 in Bayern nach Regierungsbezirken

Regierungsbezirk

Pflegeheime

Verfügbare Plätze

Betreute
Personen

Tätige Personen

(Personal)

Oberbayern

458

37 283

31 319

26 619

Niederbayern

175

13 572

11 207

10 150

Oberpfalz

179

12 796

10 867

9 762

Oberfranken

192

14 013

12 470

10 611

Mittelfranken

243

19 193

16 376

13 703

Unterfranken

211

14 315

12 487

10 398

Schwaben

246

17 750

15 109

13 258

Bayern 2011

1 704

128 922

109 835

94 501

 

Bayern 2009

2011 ggü. 2009 (%)

1 633

+4,3

125 538

+2,7

107 507

+2,2

89 079

+6,1




Ausführliche Ergebnisse enthält der in den nächsten Wochen erscheinende Statistische Bericht „Pflegeeinrichtungen und Pflegegeldempfänger in Bayern (Bestellnummer: K83003, Preis der Druckausgabe: 14,50 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.