Auf einen Blick

Pressemitteilung

333/2012/52/D
München, den 28. November 2012

Gut sieben Prozent weniger Gewerbeanmeldungen in Bayern von Januar bis September 2012

Zahl der Anmeldungen in Oberbayern und der Oberpfalz am schwächsten rückläufig

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung meldeten die Gewerbeämter in Bayern in den ersten neun Monaten 2012 insgesamt 100 734 Gewerbeanmeldungen und 84 345 Gewerbeabmeldungen. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ist die Zahl der Gewerbeanmeldungen damit um 7,2 Prozent zurückgegangen, während sich die der Gewerbeabmeldungen als relativ stabil erwiesen hat (+0,6 Prozent). Der Schwerpunkt sowohl bei den Anmeldungen wie auch bei den Abmeldungen lag in den Bereichen „Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz“ (20,0 Prozent bzw. 24,3 Prozent) sowie „Baugewerbe“ (15,6 Prozent bzw. 13,5 Prozent). Bei den Gewerbeanmeldungen trugen alle sieben Regierungsbezirke zum rückläufigen Gesamtergebnis bei, und zwar mit Abnahmen zwischen -4,6 Prozent (Oberpfalz) und -11,2 Prozent (Oberfranken). Bei den Gewerbeabmeldungen mussten nur Mittel- und Unterfranken sowie Schwaben keinen Anstieg verzeichnen.

Von Januar bis September 2012 wurden in Bayern mit insgesamt 100 734 Anzeigen um 7,2 Prozent weniger Gewerbe angemeldet als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, waren von diesen Gewerbeanmeldungen 79 473 Neugründungen (-9,1 Prozent gegenüber den ersten neun Monaten 2011), 13 167 Zuzüge in den Meldebezirk (+2,0 Prozent) und 7 815 Übernahmen aufgrund Rechtsformwechsel, Gesellschaftereintritt, Erbfolge, Kauf oder Pacht (-0,7 Prozent). Unter den Neugründungen fanden sich 23,4 Prozent Betriebsgründungen (Vorjahreszeitraum: 22,8 Prozent), also Gewerbeanmeldungen, denen eine größere wirtschaftliche Bedeutung beigemessen werden kann.

Die mit Abstand meisten Gewerbeanmeldungen mit 20 178 Anzeigen bzw. 15 692 Anzeigen erfolgten in den Wirtschaftsbereichen „Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz“ sowie „Baugewerbe“, wobei das Baugewerbe einen Zuwachs verzeichnen konnte (+1,9 Prozent). Von dieser Branche und vom Bereich „Erziehung und Unterricht“ (+2,4 Prozent auf 2 001 Anzeigen) abgesehen, entwickelte sich das Anmeldevolumen in allen anderen Wirtschaftsabschnitten rückläufig, und zwar mit Abnahmen zwischen 1,3 Prozent (Abschnitt „Kunst, Unterhaltung und Erholung“: 2 262 Anzeigen) und 26,3 Prozent (Abschnitt „Energieversorgung“: 3 272 Anzeigen). Weniger Anmeldungen als Abmeldungen gab es im aktuellen Be-richtszeitraum in den folgenden fünf Wirtschaftsabschnitten: „Land- und Forstwirtschaft, Fi-scherei“, „Handel; Instandhaltung und „Reparatur von Kfz“, „Verkehr und Lagerei“, „Gastgewerbe“ sowie „Finanz- und Versicherungsdienstleistungen“.

Auch in regionaler Hinsicht entwickelten sich die Gewerbeanmeldungen und –abmeldungen in Bayern von Januar bis September 2012 im Vergleich zum Vorjahresergebnis durchaus unterschiedlich. Während bei den Anmeldungen alle sieben Regierungsbezirke relativ deutliche Abnahmen hinnehmen mussten, die nur in Oberbayern und in der Oberpfalz unterdurchschnittlich ausfielen (-5,0 Prozent bzw. – 4,6 Prozent), war bei den Abmeldungen immerhin für die drei Regierungsbezirke Mittelfranken (-3,9 Prozent), Unterfranken (-1,1 Prozent) und Schwaben (-1,9 Prozent) kein Anstieg festzustellen.

Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen in Bayern von Januar bis September 2012

Bezeichnung

Gewerbeanmeldungen 1)

Gewerbeabmeldungen 1)

darunter
Neugrün-dungen

insgesamt

Veränd. ggü.
Jan. - Sept. 2011

darunter
vollständige
Aufgaben

insgesamt

Veränd. ggü.
Jan. - Sept. 2011

Anzahl

%

Anzahl

%

Nach Wirtschaftsabschnitten 2)

Land- u. Forstwirtschaft, Fischerei

766

994

-8,6

482

1 176

64,0

Bergbau u. Gewinnung v. Steinen u. Erden

67

79

-10,2

48

61

-3,2

Verarbeitendes Gewerbe

3 725

4 899

-4,4

2 727

4 070

4,2

Energieversorgung

3 089

3 272

-26,3

358

587

5,0

Wasserversorgung; Entsorgung, Beseitigung

 

 

 

 

v. Umweltverschmutzungen

110

141

-6,6

92

134

13,6

Baugewerbe

12 210

15 692

1,9

7 714

11 361

5,4

Handel; Instandhaltung u. Reparatur v. Kfz

15 957

20 178

-6,4

15 826

20 488

2,0

Verkehr u. Lagerei

2 769

3 449

-8,3

2 937

3 654

-4,9

Gastgewerbe

3 918

6 518

-11,7

4 937

6 659

-7,1

Information u. Kommunikation

3 140

4 105

-11,9

2 187

3 247

-5,5

Finanz- u. Versicherungsdienstleistungen

2 271

3 211

-14,5

2 730

3 792

-1,5

Grundstücks- u. Wohnungswesen

1 707

2 307

-11,4

1 201

1 826

0,3

Freiberufliche, wissenschaftliche

 

 

 

 

u. technische Dienstleistungen

7 854

9 774

-8,4

4 983

6 995

-3,3

Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen

10 469

12 378

-9,0

7 676

9 825

-1,2

Erziehung u. Unterricht

1 721

2 001

2,4

876

1 207

-2,3

Gesundheits- u. Sozialwesen

1 137

1 396

-8,3

865

1 161

3,8

Kunst, Unterhaltung u. Erholung

1 847

2 262

-1,3

1 163

1 594

6,0

Sonstige Dienstleistungen

6 716

8 078

-5,5

5 128

6 508

0,6

Insgesamt

79 473

100 734

-7,2

61 930

84 345

0,6

Nach Regierungsbezirken

Oberbayern

34 782

44 779

-5,0

25 398

35 525

1,1

Niederbayern

6 565

8 302

-9,3

5 628

7 890

7,2

Oberpfalz

5 387

6 853

-4,6

4 308

5 767

5,0

Oberfranken

4 857

6 028

-11,2

4 285

5 567

0,8

Mittelfranken

10 285

12 874

-9,2

7 894

10 607

-3,9

Unterfranken

6 645

8 185

-9,9

5 732

7 460

-1,1

Schwaben

10 952

13 713

-9,1

8 685

11 529

-1,9

Bayern

79 473

100 734

-7,2

61 930

84 345

0,6

Kreisfreie Städte

28 687

34 334

-6,8

20 474

27 518

-1,1

Landkreise

50 786

66 400

-7,5

41 456

56 827

1,4

_______________
1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe. - 2) Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008), Kurzbezeichnung.

Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Berichtsmonat enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Gewerbeanzeigen in Bayern im September 2012“ (Best.-Nr. D1201C, Preis der Druckausgabe: 4,90 €). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden. Weitere, bis auf Kreisebene regionalisierte Ergebnisse zu diesem Thema können aber auch per E-Mail (info-sw@statistik.bayern.de) oder telefonisch (09721-2088-230) erfragt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.