Auf einen Blick

Pressemitteilung

335/2012/56/E
München, den 29. November 2012

Auftragsbestand im bayerischen Bauhauptgewerbe Ende September 2012 um 6,0 Prozent über dem Vorjahreswert

Steigerungen um 15,7 Prozent im Straßenbau und um 11,8 Prozent im Wohnungsbau

Zum Berichtszeitpunkt Ende September 2012 meldeten die in Bayern ansässigen Betriebe des Bauhauptgewerbes mit 20 oder mehr tätigen Personen einen Auftragsbestand in Höhe von insgesamt 5,49 Milliarden Euro. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung lag der Auftragsbestand damit nominal um 6,0 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert. Vom insgesamt Ende September 2012 registrierten Auftragsbestand entfielen 1,13 Milliarden Euro auf den Wohnungsbau (+11,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert), 1,37 Milliarden Euro auf den gewerblichen und industriellen Hochbau (+7,0 Prozent) und 490,2 Millionen Euro auf den Hochbau für Organisationen ohne Erwerbszweck, für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen (+2,7 Prozent). Im gewerblichen und industriellen Tiefbau betrug der Auftragsbestand zum Berichtszeitpunkt 639,0 Millionen Euro (-9,2 Prozent), im Straßenbau 848,2 Millionen Euro (+15,7 Prozent) und im Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen 1,00 Milliarden Euro (+4,0 Prozent).

Auf insgesamt 5,49 Milliarden Euro belief sich der Auftragsbestand, den die in Bayern situierten bauhauptgewerblichen Betriebe mit mindestens 20 tätigen Personen zum Stichtag Ende September 2012 an das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung meldeten. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, lag der Auftragsbestand dieser Baubetriebe damit nominal um 6,0 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert. Der größte Teil des gemeldeten Auftragsbestands entfiel mit 1,37 Milliarden Euro auf den gewerblichen und industriellen Hochbau, gefolgt von der Sparte Wohnungsbau mit 1,13 Milliarden Euro und dem Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen mit 1,00 Milliarden Euro. Im Straßenbau betrug der Auftragsbestand zum Berichtszeitpunkt 848,2 Millionen Euro, im gewerblichen und industriellen Tiefbau 639,0 Millionen Euro und im Hochbau für Organisationen ohne Erwerbszweck sowie für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen 490,2 Millionen Euro.

Damit zeigte sich das stärkste Plus im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitpunkt im Bereich Straßenbau (+15,7 Prozent), gefolgt von der Sparte Wohnungsbau mit einem Zuwachs in Höhe von 11,8 Prozent. Der Auftragsbestand im gewerblichen Hochbau lag um 7,0 Prozent über dem Vorjahreswert, im Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen betrug die Steigerungsrate 4,0 Prozent. Ein Rückgang des Auftragsbestands im Vergleich zum Vorjahreswert war in der Sparte des gewerblichen Tiefbaus zu verzeichnen
(-9,2 Prozent).

Betrachtet man den gesamten bauhauptgewerblichen Auftragsbestand Ende September 2012 nach Regierungsbezirken, dann zeigte sich das deutlichste Plus in Schwaben, wo Ende September ein Auftragsbestand in Höhe von 796,2 Millionen Euro registriert wurde (+17,8 Prozent gegenüber Ende September 2011). Auch Oberfranken und die Oberpfalz wiesen deutliche Zuwachsraten auf (+14,1 bzw. +13,3 Prozent), neben Unterfranken und Niederbayern (+9,8 Prozent bzw. +8,0 Prozent). In Mittelfranken gab es dagegen einen leichten Rück-gang um 0,9 Prozent. Oberbayern wies mit einem Auftragsbestand in Höhe von 1,54 Milliarden Euro erwartungsgemäß den mit Abstand höchsten Absolutwert unter den bayerischen Regierungsbezirken auf, verzeichnete damit aber verglichen mit dem Vorjahreswert einen Rückgang um 5,2 Prozent.

Auftragsbestände im Bauhauptgewerbe in Bayern Ende September 2012

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten)

Regierungsbezirk

 

Auftrags-
bestände
ins-
gesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau1)

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Soz.-vers.

 

1000 Euro

 

Oberbayern

1 539 517

260 621

176 095

177 250

64 687

368 249

492 616

Niederbayern

886 548

196 757

396 923

64 276

74 061

59 271

95 259

Oberpfalz

981 502

132 599

346 584

125 174

152 579

97 759

126 808

Oberfranken

465 220

116 556

68 376

41 864

46 168

128 500

63 757

Mittelfranken

362 244

113 741

77 771

44 864

26 108

25 131

74 629

Unterfranken

455 692

81 625

114 322

47 623

70 041

53 933

88 148

Schwaben

796 210

232 651

194 572

137 913

56 586

115 368

59 119

 

Bayern

5 486 934

1 134 549

1 374 642

638 963

490 232

848 212

1 000 336

 

Veränd. ggü. Ende Sept. 2011 (in %)

 

6,0

11,8

7,0

-9,2

2,7

15,7

4,0

 

 

 

 

 

 

1) Hochbau für Organisationen ohne Erwerbszweck, für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen.




Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im Oktober 2012“ (Bestellnummer: E21003 201210, Preis der Druckausgabe: 6,90 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.