Auf einen Blick


Pressemitteilung

338/2012/54/K
München, den 30. November 2012

Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember

Mehr als die Hälfte der schwerbehinderten Menschen in Bayern sind 65 Jahre alt oder älter

In Bayern wurden am 31. Dezember 2011 insgesamt 1 107 724 schwerbehinderte Menschen gezählt – 572 400 davon waren Männer (52 Prozent) und 535 324 Frauen (48 Prozent). Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung teilt weiter mit, dass vor allem Menschen ab 65 Jahren von einer schweren Behinderung betroffen waren.

Menschen gelten als behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweicht und die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist. Eine schwere Behinderung liegt vor, wenn von den Ämtern für Versorgung und Familienförderung ein Grad der Behinderung von mindestens 50 festgestellt wurde.

Ende 2011 lebten in Bayern 1 107 724 schwerbehinderte Menschen, 572 400 Männer (52 Prozent) und 535 324 Frauen (48 Prozent). Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember weiter mitteilt, waren 583 945 der Betroffenen (knapp 53 Prozent) 65 Jahre oder älter. Das zeigt, dass vor allem Menschen mit höherem Lebensalter von einer schweren Behinderung betroffen waren.

Betrachtet man die häufigsten Arten der Behinderung, so stellt man fest, dass die meisten Personen (257 945 bzw. 23 Prozent) an einer Beeinträchtigung der Funktion von inneren Organen oder Organsystemen erkrankt waren. An zweiter Stelle folgt die Kategorie Querschnittslähmung, zerebrale Störungen, geistige-seelische Behinderungen, Suchtkrankheiten; hieran litten 240 201 bzw. knapp 22 Prozent der schwerbehinderten Menschen. Drittgrößte Kategorie der Behinderungsarten bildete die Funktionseinschränkung von Gliedmaßen mit 172 473 Betroffenen (16 Prozent). 113 385 Personen litten an Funktionseinschränkungen der Wirbelsäule und des Rumpfes bzw. Deformierung des Brustkorbes, was einem Anteil von gut 10 Prozent entsprach.

Eine Übersicht über die häufigsten Arten der schwersten Behinderung zeigt die nachfolgende Graphik.

Grafische Darstellung der schwerbehinderten Menschen in Bayern am 31.12.2011 Grafische Darstellung der schwerbehinderten Menschen in Bayern am 31.12.2011

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Statistische Bericht Schwerbehinderte Menschen in Bayern (Bestellnummer: K31003 201151, Preis der Druckausgabe: 12,00€). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.