Auf einen Blick

Pressemitteilung

347/2012/32/A
München, den 13. Dezember 2012

Beschäftigung in Bayern im 3. Quartal 2012 auf Höchststand

Zunahme gegenüber dem 3. Quartal 2011 um 1,4 Prozent

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erreichte die Zahl der Erwerbstätigen in Bayern im dritten Quartal 2012 mit 6,97 Millionen einen neuen Rekordwert. Gegenüber dem dritten Quartal 2011 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 1,4 Prozent zu. Damit lag Bayern auf dem ersten Platz aller Flächenländer. Nur in Berlin (+2,4 Prozent) und Hamburg (+1,5 Prozent) fiel die Zunahme im entsprechenden Zeitraum noch stärker aus.

Die Zahl der Erwerbstätigen hat sich nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statis-tik und Datenverarbeitung in Bayern im dritten Quartal 2012 gegenüber dem dritten Quartal 2011 um 1,4 Prozent auf durchschnittlich 6,97 Millionen Personen erhöht. Im Vergleich zum ersten und zweiten Quartal 2012, als die entsprechenden Zunahmen noch bei 1,9 Prozent bzw. 1,7 Prozent gelegen hatten, verlangsamte sich der Aufbau der Erwerbstätigkeit somit etwas. Dennoch erreichte die Beschäftigung in Bayern ihren bisher höchsten Quartalswert.

Die Zahl der Erwerbstätigen stieg in Bayern stärker an als in Deutschland insgesamt, wo es im dritten Quartal 2012 lediglich zu einer Erhöhung um 0,9 Prozent gekommen ist. In den alten Ländern (ohne Berlin) lag der Zuwachs bei 1,0 Prozent, in den neuen Bundesländern (ohne Berlin) stagnierte die Erwerbstätigenzahl. In den einzelnen Bundesländern war eine deutlich unterschiedliche Entwicklung zu beobachten. Die Spannweite reichte von +2,4 Prozent in Berlin bis -0,9 Prozent in Sachsen-Anhalt (vgl. anhängende Tabelle).

Bei den hier vorgelegten Länderergebnissen handelt es sich um Berechnungen des Arbeitskreises Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder (AK ETR), dem alle Statistischen Ämter der Länder, das Statistische Bundesamt sowie der Deutsche Städtetag angehören. Zusätzlich zur Erstberechnung der Erwerbstätigenzahl für das dritte Quartal 2012 wurden auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse der ersten beiden Quartale 2012 überarbeitet. Hierbei wurden alle zum jetzigen Berechnungszeitpunkt zusätzlich verfügbaren erwerbsstatistischen Quellen einbezogen. Die aktualisierten Ergebnisse zur Erwerbstätigkeit können auf der Homepage des AK ETR unter http://www.ak-etr.de/ abgerufen werden.

Erwerbstätige in den Bundesländern (am Arbeitsort) in den ersten drei Quartalen 2012

Land

2012

1. Vj.

2. Vj.

3. Vj.

1. Vj.

2. Vj.

3. Vj.

Personen in 1000

Veränderung gegenüber dem jeweiligen Vorjahresquartal

Baden-Württemberg

5762,2

5805,2

5828,5

1,7

1,5

1,3

Bayern

6854,8

6934,7

6972,8

1,9

1,7

1,4

Berlin

1729,3

1745,6

1759,8

2,3

2,5

2,4

Brandenburg

1056,1

1075,2

1081,8

0,4

0,2

0,2

Bremen

411,7

411,7

413,5

1,4

1,1

0,9

Hamburg

1151,3

1157,4

1163,1

1,7

1,7

1,5

Hessen

3205,1

3224,5

3232,1

1,6

1,2

0,9

Mecklenburg-Vorpommern

714,4

730,5

738,6

0,0

-0,1

-0,4

Niedersachsen

3767,7

3809,0

3823,7

1,7

1,3

0,9

Nordrhein-Westfalen

8830,2

8865,9

8892,1

1,1

0,7

0,6

Rheinland-Pfalz

1903,9

1924,9

1929,4

1,2

0,8

0,5

Saarland

516,4

516,5

516,3

1,2

0,5

-0,3

Sachsen

1946,8

1967,7

1984,7

0,7

0,5

0,4

Sachsen-Anhalt

993,0

1003,5

1009,9

-0,5

-0,8

-0,9

Schleswig-Holstein

1294,6

1311,8

1316,8

0,7

0,7

0,4

Thüringen

1026,3

1037,0

1042,9

0,6

0,2

-0,1

Deutschland

41164,0

41521,0

41706,0

1,4

1,1

0,9

Und zwar

 

 

 

 

 

 

Alte Länder ohne Berlin

33698,1

33961,6

34088,4

1,5

1,2

1,0

Alte Länder mit Berlin

35427,4

35707,2

35848,1

1,5

1,3

1,0

Neue Länder ohne Berlin

5736,6

5813,8

5857,9

0,3

0,1

0,0

Neue Länder mit Berlin

7465,9

7559,4

7617,6

0,8

0,6

0,5

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.