Auf einen Blick


Pressemitteilung

025/2013/54/K
München, den 30. Januar 2013

Die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen in Bayern steigt

12 Prozent mehr Leistungsempfänger und 52 Prozent mehr Pflegepersonal seit 1999

Die Zahl der Leistungsempfänger im Rahmen der sozialen Pflegeversicherung stieg in Bayern seit 1999 um insgesamt 12 Prozent auf fast 330 000 Personen Ende 2011. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, war im gleichen Zeitraum für das im Pflegebereich tätige Personal eine Zunahme von fast 52 Prozent zu verzeichnen.

Die Zahl der Pflegebedürftigen hat seit 1999, als zu dieser Thematik erstmals bundesweit einheitlich statistische Daten erhoben wurden, in Bayern kontinuierlich zugenommen – insgesamt um rund 12 Prozent. Ende 2011 gab es im Freistaat nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung rund 330 000 Personen, die Leistungen im Rahmen der sozialen Pflegeversicherung erhielten.

Leistungsempfänger der sozialen Pflegeversicherung in Bayern seit 1999 Leistungsempfänger der sozialen Pflegeversicherung in Bayern seit 1999

In einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft gewinnt das Thema Pflegebedürftigkeit und Pflege mehr und mehr an Bedeutung. Betrachtet man die Ergebnisse der Statistiken zur Pflege zum Dezember 2011, zeigt sich, dass die Pflegewahrscheinlichkeit mit zunehmendem Alter steigt. Während die Pflegequote (= Zahl der Menschen, die auf Leistungen der sozialen Pflegeversicherung angewiesen sind, bezogen auf die Gesamtbevölkerung der jeweiligen Altersgruppe) in der Altersgruppe von 65 bis unter 70 Jahren noch bei 2,3 Prozent lag, waren von den 75 bis 80 Jährigen bereits 8,5 Prozent pflegebedürftig. Von den über 90 Jährigen erhielten deutlich mehr als die Hälfte (fast 57 Prozent) Leistungen im Rahmen der Pflegeversicherung.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, stieg auch die Zahl der Personen, die in den Pflegediensten und in den Pflegeinrichtungen tätig waren deutlich.


Personal in Pflegeeinrichtungen und in ambulanten Pflegediensten in Bayern seit 19999 Personal in Pflegeeinrichtungen und in ambulanten Pflegediensten in Bayern seit 19999

Seit der ersten Erhebung 1999 hat sich die Zahl der in Pflegeeinrichtungen tätigen Personen um rund 50 Prozent, die Zahl der für ambulante Dienste tätigen Personen um rund 57 Prozent erhöht. Insgesamt waren Ende 2011 somit mehr als 133 000 Personen im Rahmen der Pflege tätig. Auch aufgrund der demographischen Entwicklung und einer zunehmend älter werdenden Bevölkerung ist davon auszugehen, dass der Bedarf an Pflegekräften zukünftig verstärkt ansteigt.

Eckdaten zur Pflege können in unserer Online-Datenbank Genesis unter folgendem Link abgerufen werden:

www.statistikdaten.bayern.de/genesis/online

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht Pflegeeinrichtungen, ambulante sowie stationäre und Pflegegeld-empfänger in Bayern (Bestellnummer: K83003 201151, Preis der Druckausgabe: 15,40 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.