Auf einen Blick

Pressemitteilung

053/2013/52/D
München, den 28. Februar 2013

Gewerbeanmeldungen in Bayern im Abwärtstrend

Anmeldevolumen 2012 in allen Regierungsbezirken wesentlich niedriger als im Vorjahr

Im Jahr 2012 wurden in Bayern insgesamt 131 857 Gewerbe angemeldet. Damit lag die Zahl der Gewerbeanmeldungen nicht nur abermals unter dem Vorjahreswert (-8,3 Prozent), sondern sogar niedriger als im Jahr 2003 (133 107 Gewerbeanmeldungen). Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, ist die Zahl der Gewerbeabmeldungen gegenüber 2011 nur um 0,5 Prozent zurückgegangen, und zwar auf insgesamt 115 593 Anzeigen, darunter 86 131 vollständige Aufgaben ( 0,1 Prozent). Sowohl bei den Anmeldungen als auch bei den Abmeldungen lag der Schwerpunkt mit 20,3 Prozent bzw. 24,3 Prozent der Anzeigen wiederum im Wirtschaftsabschnitt „Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz“ (Vorjahr: 19,9 Prozent bzw. 24,1 Prozent). Bei den Gewerbeanmeldungen trugen alle sieben Regierungsbezirke zur rückläufigen Gesamtentwicklung bei, bei den Gewerbeabmeldungen waren dies die drei fränkischen Regierungsbezirke und Schwaben.

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung verzeichneten die Gewerbeämter in Bayern 2012 insgesamt 131 857 Gewerbeanmeldungen. Nicht nur, dass damit das Anmeldevolumen des Vorjahres abermals unterschritten wurde (8,3 Prozent), die Zahlen bedeuten darüber hinaus auch weniger Gewerbeanmeldungen als 2003 (133 107 Anmeldungen). Im Vergleich zum jüngsten Höchststand im Jahr 2009 (150 666 Gewerbeanmeldungen) hat sich die Zahl der Gewerbeanmeldungen 2012 sogar um -12,5 Prozent verringert. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen blieb dagegen im Vorjahresvergleich relativ stabil (0,5 Prozent). Dementsprechend übertrifft die Zahl der Gewerbeanmeldungen die der Gewerbeabmeldungen in Bayern im aktuellen Berichtsjahr nur noch um 14,1 Prozent, wogegen dieser Abstand im Jahr 2003 noch 31,7 Prozent ausmachte.

Unter den Gewerbeanmeldungen 2012 waren insgesamt 103 739 Neugründungen
(- 10,2 Prozent gegenüber 2011), denen 86 131 vollständige Aufgaben bei den Gewerbeabmeldungen gegenüberstanden (- 0,1 Prozent). Der Anteil der Neugründungen an den Anmeldungen (78,7 Prozent) und der Anteil der vollständigen Aufgaben an den Abmeldungen (74,5 Prozent) sind dementsprechend um -1,6 Prozentpunkte
bzw. -0,3 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Auch 2012 waren die weitaus meisten Gewerbeanmeldungen dem Wirtschaftsabschnitt „Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz“ (26 737 Anzeigen bzw. 20,3 Prozent; -6,7 Prozent gegenüber 2011) und der Rechtsform „Einzelunternehmen“ (100 127 Anzeigen bzw. 75,9 Prozent; -10,0 Prozent gegenüber 2011) zugeordnet. 35,6 Prozent dieser Einzelunternehmen wurden von Frauen angemeldet und 26,1 Prozent von Inhabern mit ausländischer Staatsangehörigkeit (2011: 35,1 Prozent bzw. 24,1 Prozent).

In regionaler Hinsicht entwickelten sich die Gewerbeanmeldungen und Gewerbeabmeldungen 2012 deutlich unterschiedlich. So trugen bei den Anmeldungen alle Regierungsbezirke zur rückläufigen Gesamtentwicklung bei, bei den Abmeldungen die drei fränkischen Regierungsbezirke und Schwaben. Die relativen Abnahmen bei den Anmeldungen bezifferten sich zwischen -5,5 Prozent (Oberpfalz) und -13,7 Prozent (Oberfranken) und bei den Abmeldungen zwischen 1,6 Prozent (Schwaben) und -3,8 Prozent (Oberfranken). In Ober- und
Niederbayern sowie der Oberpfalz wurden mehr Gewerbe abgemeldet als im Vorjahr.

Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen in Bayern 2011 und 2012

Bezeichnung

Gewerbeanmeldungen 1)

Gewerbeabmeldungen 1)

2011

2012

Veränd.
2012
ggü.
2011

2011

2012

Veränd.
2012
ggü.
2011

Anzahl

%

Anzahl

%

Nach Wirtschaftsabschnitten 2)

Land- u. Forstwirtschaft, Fischerei

 1 367 

 1 233 

-9,8

  934 

 1 462 

56,5

Bergbau u. Gewinnung v. Steinen u. Erden

  96 

  88 

-8,3

  93 

  112 

20,4

Verarbeitendes Gewerbe

 6 919 

 6 549 

-5,3

 5 497 

 5 667 

3,1

Energieversorgung

 6 807 

 4 279 

-37,1

  794 

  828 

4,3

Wasserversorgung; Entsorgung, Beseitigung

 

 

 

 

   v. Umweltverschmutzungen

  190 

  196 

3,2

  166 

  193 

16,3

Baugewerbe

 19 652 

 19 667 

0,1

 15 133 

 15 630 

3,3

Handel; Instandhaltung u. Reparatur v. Kfz

 28 652 

 26 737 

-6,7

 28 040 

 28 052 

0,0

Verkehr u. Lagerei

 4 977 

 4 494 

-9,7

 5 153 

 4 879 

-5,3

Gastgewerbe

 9 672 

 8 692 

-10,1

 9 711 

 9 061 

-6,7

Information u. Kommunikation

 6 143 

 5 461 

-11,1

 4 752 

 4 545 

-4,4

Finanz- u. Versicherungsdienstleistungen

 5 038 

 4 228 

-16,1

 5 241 

 5 051 

-3,6

Grundstücks- u. Wohnungswesen

 3 453 

 3 082 

-10,7

 2 523 

 2 506 

-0,7

Freiberufliche, wissenschaftliche

 

 

 

 

 

   u. technische Dienstleistungen

 14 068 

 13 085 

-7,0

 9 908 

 9 610 

-3,0

Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen

 17 699 

 16 015 

-9,5

 13 777 

 13 516 

-1,9

Erziehung u. Unterricht

 2 629 

 2 641 

0,5

 1 677 

 1 699 

1,3

Gesundheits- u. Sozialwesen

 2 049 

 1 825 

-10,9

 1 553 

 1 600 

3,0

Kunst, Unterhaltung u. Erholung

 3 091 

 2 894 

-6,4

 2 151 

 2 222 

3,3

Sonstige Dienstleistungen

 11 321 

 10 691 

-5,6

 9 105 

 8 960 

-1,6

Insgesamt

 143 823 

 131 857 

-8,3

 116 208 

 115 593 

-0,5

Nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 62 066 

 58 155 

-6,3

 48 379 

 48 573 

0,4

Niederbayern

 12 160 

 10 790 

-11,3

 10 221 

 10 627 

4,0

Oberpfalz

 9 529 

 9 003 

-5,5

 7 766 

 7 906 

1,8

Oberfranken

 9 076 

 7 830 

-13,7

 7 800 

 7 504 

-3,8

Mittelfranken

 18 712 

 17 023 

-9,0

 15 193 

 14 630 

-3,7

Unterfranken

 12 118 

 10 887 

-10,2

 10 546 

 10 306 

-2,3

Schwaben

 20 162 

 18 169 

-9,9

 16 303 

 16 047 

-1,6

Bayern

 143 823 

 131 857 

-8,3

 116 208 

 115 593 

-0,5

Kreisfreie Städte

 48 250 

 44 715 

-7,3

 38 155 

 36 924 

-3,2

   dar. Großstädte 3)

38 678 

 35 865 

-7,3

 29 715 

 28 461 

-4,2

Landkreise

 95 573 

 87 142 

-8,8

 78 053 

 78 669 

0,8

————

1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe.

2) Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008), Kurzbezeichnung.

3) München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Würzburg, Ingolstadt, Fürth, Erlangen.




Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Gewerbeanzeigen in Bayern 2012“ (Bestellnummer: D1202C 2012, Preis der Druckausgabe: 11,20 €). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden. Weitere bis auf Kreisebene differenzierte Ergebnisse zu diesem Thema können aber auch per E-Mail (info-sw@statistik.bayern.de) oder telefonisch (09721-2088-230) erfragt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.