Auf einen Blick

Pressemitteilung

083/2013/34/C
München, den 25. März 2013

Bayerische Hühner legten 2012 über eine Milliarde Eier

Jede Henne legte im vergangenen Jahr durchschnittlich 302 Eier

In den bayerischen Legehennenbetrieben mit mindestens 3 000 Hennenhaltungsplätzen haben im Jahr 2012 gut 3,4 Millionen Hennen über eine Milliarde Eier gelegt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, waren dies fast 64 Millionen Eier bzw. 6,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zunahme resultiert überwiegend aus dem um 5,6 Prozent höheren Legehennenbestand. Damit legte eine Henne im Durchschnitt 302 Eier im letzten Jahr, was die bisher höchste Legeleistung in Bayern bedeutete. Regionaler Schwerpunkt der Eiererzeugung ist Niederbayern, wo über die Hälfte der Eier erzeugt wurde.

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden in Bayern im Jahr 2012 von den 128 Legehennenbetrieben mit mindestens 3 000 Hennenhaltungsplätzen knapp 1,04 Milliarden Eier erzeugt. Dies waren 63,7 Millionen Eier bzw. 6,5 Prozent mehr als im vorangegangenen Jahr. Ursächlich hierfür war im Wesentlichen die Zunahme des Legehennenbestands. Mit einem monatlichen Durchschnittsbestand von 3,43 Millionen Legehennen wurde der Vorjahresbestand um 5,6 Prozent (181 700 Tiere) übertroffen.

Seit dem Verbot der konventionellen Käfighaltung in Deutschland ab Beginn des Jahres 2010 ist die Bodenhaltung in Bayern die dominierende Haltungsform. Auf sie entfielen zum Stichtag 1. Dezember 2012 fast 54 Prozent der Haltungsplätze. Auf die Käfighaltung entfielen nur noch gut ein Drittel der Haltungsplätze, fünf Jahre zuvor waren es noch über zwei Drittel. Außerdem standen 9,0 Prozent der Hennenhaltungsplätze für die Freilandhaltung und lediglich 2,6 Prozent für die ökologische Eiererzeugung zur Verfügung. Im Durchschnitt wurden im Jahr 2012 in Bayern von einer Henne 302 Eier gelegt. Dies ist die bisher höchste Legeleistung, wobei die bisherige Höchstmarke aus dem Vorjahr um zwei Eier übertroffen wurde. Die Auslastung der Stallkapazität lag im Mittel mit 88 Prozent etwas höher als im Vorjahr.

Gut sieben von zehn Eiern wurden in den 20 Großbetrieben mit mindestens 30 000 Hennenhaltungsplätzen erzeugt. Jeder dieser Betriebe besaß im Schnitt knapp 121 000 Hennen. Diese wiesen mit 310 Eiern auch eine überdurchschnittliche jährliche Legeleistung auf. In den kleineren Betrieben wurden je Henne im Jahr 283 Eier gelegt.

Gut 56 Prozent der Eier (583,6 Millionen) stammten von Betrieben in Niederbayern, weitere 19,3 Prozent aus der Oberpfalz (200,6 Millionen). In den übrigen Regierungsbezirken wurden zwischen 8,7 Prozent (Oberbayern) und 3,1 Prozent (Oberfranken) der Eier erzeugt. Die leistungsstärksten Legehennen befanden sich in Oberfranken und Niederbayern. Dort legte eine Henne im Jahr durchschnittlich 311 bzw. 309 Eier. Dagegen brachten es die
Hennen in Schwaben nur auf 268 Eier.

Ausführliche Ergebnisse enthält der voraussichtlich Mitte des Jahres erscheinende Statistische Bericht C III 2 „Tierische Erzeugung in Bayern 2012“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.


Legehennenhaltung und Eiererzeugung in Bayern im Jahr 2012

nach Haltungskapazität und Regierungsbezirken

  Haltungskapazität
von ... Hennenhaltungsplätzen
–––
Gebiet

Betriebe1)

Hennen-
haltungsplätze2)

Durchschnittlicher
Bestand an
Legehennen3)

Durchschnittliche
Auslastung
der Haltungs-
kapazität4)

Erzeugte Eier5)
im Monat bzw. Jahr

Durchschnittliche
Legeleistung
je Henne im Monat bzw. Jahr6)

 

 

 

 

Anzahl

Anzahl in 1 000

%

1 000 Stück

Stück

 

Nach der Haltungskapazität 

 

 

 

unter

  5 000

27

  89,5 

  74,5 

  83,2 

 20 076 

  269 

 

5 000

bis

unter

10 000

 

34

  240,4 

  189,5 

  78,8 

 54 753 

  289 

 

10 000

bis

unter

30 000

 

47

  844,7 

  753,8 

  89,2 

 212 824 

  282 

 

 30 000 oder mehr

 

20

 2 725,7 

 2 413,2 

  88,5 

 749 267 

  310 

 

 

Nach Regierungsbezirken

 

 

Oberbayern

 

28

  350,0 

  312,3 

  89,2 

 90 479 

  290 

 

Niederbayern

31

 2 134,8 

 1 891,4 

  88,6 

 583 646 

  309 

 

Oberpfalz

 

20

  763,2 

  660,2 

  86,5 

 200 606 

  304 

 

Oberfranken

 

5

  120,3 

  104,0 

  86,4 

 32 384 

  311 

 

Mittelfranken

 

8

  138,5 

  120,8 

  87,1 

 35 782 

  296 

 

Unterfranken

 

12

  188,3 

  160,9 

  85,5 

 45 367 

  282 

 

Schwaben

 

24

  205,2 

  181,3 

  88,4 

 48 656 

  268 

 

 

 

 

Insgesamt 2012

 

128

 3 900,3 

 3 430,9 

  88,0 

1 036 921 

  302 

 

2011

 

128

 3 730,6 

 3 249,2 

  87,1 

 973 217 

  300 

 

 

 

 

Veränderung 2012 ggü. 2011

 

 

 

                                     absolut

 

- 

  169,7 

  181,7 

  0,9 

 63 704 

  2,7 

 

                                              %

 

- 

  4,5 

  5,6 

  1,0 

  6,5 

  0,9 

 

 

____________________

 

1) In Unternehmen mit mindestens 3 000  Hennenhaltungsplätzen, ohne Geflügelzucht und -vermehrung.- 2) Bei voller Ausnutzung der für die Hennenhaltung verfügbaren Stallplätze.- 3) Einschl. legereifer Junghennen und Legehennen, die sich in der Mauser befinden.- 4) Prozentualer Anteil des durchschnittlichen jährlichen Bestands an Legehennen an der Anzahl der Hennenhaltungsplätze.- 5) Einschl. Bruch-, Knick- und Junghenneneier.- 6)  Erzeugte Eier dividiert durch den durchschnittlichen Bestand an Legehennen.

 

 

 

 

 

 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.