Auf einen Blick


Pressemitteilung

103/2013/36/Q
München, den 16. April 2013

Primärenergieverbrauch in Bayern 2010 um rund vier Prozent gestiegen

Rund 13 Prozent des Primärenergieverbrauchs aus erneuerbaren Energieträgern

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, lag der Primärenergieverbrauch in Bayern im Jahr 2010 bei insgesamt 2 081 Petajoule, das entspricht einem Plus von rund vier Prozent. Rund 13 Prozent davon entfielen auf erneuerbare Energieträger, davon 71,9 Prozent allein auf Biomasse und 16,7 Prozent auf Wasserkraft. Sonstige erneuerbare Energien wie z. B. Sonnenenergie, Windkraft, Umweltwärme bzw. Geothermie spielten mit einem Anteil von insgesamt 11,4 Prozent eine vergleichsweise geringe Rolle.

Im Jahr 2010 lag der Primärenergieverbrauch (PEV) in Bayern bei insgesamt 2 081 Petajoule (PJ). Damit stieg der Verbrauch an Primärenergie um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2009 (2 004 PJ) an. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung entfielen rund 24,5 Prozent des gesamten PEV in Bayern auf Kernenergie1) (510 PJ), 20,6 Prozent auf Erdgas (428 PJ) und 2,9 Prozent auf Kohle (60 PJ). Weitere 39,1 Prozent (814 PJ) des gesamten Primärenergieverbrauchs wurden aus Mineralölen bzw. anderen Energieträgern wie z. B. Fernwärme oder nichtbiogenem Abfall gedeckt. Der Anteil der erneuerbaren Energien lag im Jahr 2010 bei 12,9 Prozent (269 PJ) und damit deutlich über dem Bundesschnitt von 9,9 Prozent.

Die Höhe des Primärenergieverbrauchs in Bayern 2010 (2 081 PJ) lag auf einem ähnlich hohen Niveau wie im Jahr 2001 (2 090 PJ) und erreichte damit den bisher zweithöchsten Wert. Seit 2001 zeigten die Mineralölprodukte (-140 PJ) und Kohlen (-57 PJ) einen
abnehmenden Trend. Der Anteil der Kernenergie am Primärenergiemix nahm gegenüber dem Wert in 2001 von 26,5 Prozent auf 24,8 Prozent leicht ab. Der Energieträger Gas sowie die erneuerbaren Energieträger haben auch im Jahr 2010 an Bedeutung gewonnen. Dabei hat sich der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten PEV seit 2001 mehr als verdoppelt.

Der größte Teil des Primärenergieverbrauchs aus erneuerbaren Energien entfiel 2010 mit 71,9 Prozent (194 PJ) auf Biomasse. Zweitwichtigster erneuerbarer Energieträger war die Wasserkraft mit 16,7 Prozent (45 PJ). Andere regenerative Energien, wie z. B. Sonnenenergie, Windkraft, Umweltwärme bzw. Geothermie spielten 2010 mit einem Anteil von insgesamt 11,4 Prozent (31 PJ) weiterhin eine vergleichsweise geringe Rolle.

Der Primärenergieverbrauch errechnet sich als die Summe aus der Gewinnung im Inland, den Bestandsveränderungen sowie dem Saldo aus Bezügen und Lieferungen über die Landesgrenzen. Die dargestellten Ergebnisse basieren auf der vom Bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie berechneten Energiebilanz für Bayern.

1) Einschl. Stromaustauschsaldo.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.