Auf einen Blick


Pressemitteilung

119/2013/57/B
München, den 07. Mai 2013

3 425 Gasthörer an den Hochschulen Bayerns

Gebührenerhöhung drosselt Nachfrage

Im Wintersemester 2012/13 waren an den Hochschulen in Bayern neben 343 679 ordentlichen Studierenden (einschl. Beurlaubten) auch 3 425 Gasthörer eingeschrieben. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, waren 52,0 Prozent der Gaststudierenden Männer. Über die Hälfte der Gasthörer (56,2 Prozent) waren 60 Jahre alt oder älter. Im Durchschnitt waren Gaststudierende 52,1 Jahre alt. Dabei lag das Durchschnittsalter der Gasthörerinnen mit 46,9 Jahren deutlich unter dem der Männer (56,9 Jahre).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, waren im Wintersemester 2012/2013 an bayerischen Hochschulen neben 343 679 Studierenden (einschl. Beurlaubte) auch 3 425 Gaststudierende eingeschrieben. Gaststudierende sind auch ohne Nachweis der Hochschulreife zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen immatrikuliert. Im Rahmen eines Gaststudiums werden keine Prüfungen abgelegt.

Gasthörer waren zwar überwiegend an Universitäten anzutreffen. Hier waren 2 957 (86,3 Prozent) aller Gaststudierenden immatrikuliert, allerdings war ihr Anteil an der Gesamtstudierendenzahl (228 117) mit 1,3 Prozent relativ gering. An Philosophisch-Theologischen Hochschulen lag der Gasthöreranteil dagegen bei 20,0 Prozent (139 Gasthörer bei insgesamt 695 Immatrikulierten). Bei Kunsthochschulen lag der entsprechende Anteilswert bei 6,3 Prozent.

Im Wintersemester 2012/2013 war über die Hälfte (1 925 oder 56,2 Prozent) der Gaststudierenden an Bayerns Hochschulen 60 Jahre alt oder älter. Dabei war das Durchschnittsalter der 1 645 Gasthörerinnen mit 46,9 Jahren deutlich geringer als das ihrer männlichen Studienkollegen (56,9 Jahre). 1 169 oder 60,7 Prozent der Gaststudierenden im Alter von 60 oder mehr Jahren waren an der Ludwig-Maximilians-Universität München in dem dort angebotenen speziellen Seniorenstudium eingeschrieben.

Nachdem die Zahl der Gaststudierenden im Wintersemester 2011/12 auch bedingt durch die Erhöhung der Gebühren für Gaststudierende stark zurückgegangen war (-1 289 gegenüber 2010/2011 oder - 26,5 Prozent), war nun nur noch ein leichter Rückgang der Gaststudierendenzahlen zu verzeichnen. Im Vergleich zum vorangegangenen Wintersemester (3 580) waren 155 oder 4,3 Prozent weniger Gasthörer an Bayerns Hochschulen immatrikuliert.

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht Gasthörer an den Hochschulen in Bayern Wintersemester 2012/13 (Bestellnummer: B3130C). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Gasthörer an den Hochschulen in Bayern seit dem Wintersemester 2002/03 nach dem Alter Gasthörer an den Hochschulen in Bayern seit dem Wintersemester 2002/03 nach dem Alter

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.