Auf einen Blick


Pressemitteilung

123/2013/36/Q
München, den 08. Mai 2013

Durchschnittspreise für Trinkwasser und Abwasser seit 2011 kontinuierlich gestiegen

Kubikmeterpreise im Jahr 2013 bei durchschnittlich 1,45 Euro für Trinkwasser und 1,89 Euro für Abwasser

Wie das bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, sind die Durchschnittspreise für die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung in den letzten zwei Jahren kontinuierlich angestiegen. So bezahlen bayerische Haushalte im Jahr 2013 für einen Kubikmeter Trinkwasser im Schnitt 1,45 Euro und damit um 4 Cent bzw. 2,8 Prozent mehr als 2011. Im Bereich der Abwasserentsorgung ist die durchschnittliche vom Frischwasserbezug abhängige Gebühr seit 2011 um 2,7 Prozent auf 1,89 Euro pro Kubikmeter gestiegen. Auch die in beiden Bereichen teilweise erhobenen Grundgebühren wurden in den letzten zwei Jahren erhöht: Im Bereich der Trinkwasserversorgung um 5,8 Prozent auf 3,88 Euro/Monat, in der Abwasserentsorgung um 1,6 Prozent auf 3,62 Euro/Monat.

Wie das bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung im Rahmen der Erhebung der Wasser- und Abwasserentgelte in Bayern 2013 ermittelt, sind die Durchschnittspreise für die Trinkwasserversorgung in den vergangenen zwei Jahren kontinuierlich angestiegen. So bezahlen bayerische Haushalte im Jahr 2013 für einen Kubikmeter Trinkwasser im Schnitt 1,45 Euro. Das sind um 4 Cent bzw. 2,8 Prozent mehr als 2011. Da die Preisgestaltung im Bereich der Trinkwasserversorgung maßgeblich von den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten, wie z. B. geographischen und hydrogeologischen Besonderheiten, aber auch der demographischen Entwicklung abhängt, variiert die Höhe der Entgelte teilweise sehr stark. Für 2013 ergibt sich bei den mengenabhängigen Entgelten eine Preisspanne von 3,56 Euro pro Kubikmeter zwischen der höchsten und der niedrigsten Ausprägung.

Neben dem verbrauchsabhängigen Entgelt wird in 1 983 bayerischen Gemeinden auch eine Grundgebühr für die Bereitstellung eines Trinkwasseranschlusses erhoben. Diese liegt 2013 mit durchschnittlich 3,88 Euro pro Haushalt und Monat um 21 Cent bzw. 5,8 Prozent über dem Niveau von 2011. Die Preisspanne beträgt hier 13,97 Euro.

Nicht nur die Trinkwasserversorgung, sondern auch die Abwasserentsorgung kommt den bayerischen Haushalten in diesem Jahr im Schnitt teurer als noch vor zwei Jahren. Jedoch fiel der Preisanstieg hier - verglichen mit den Trinkwasserentgelten - etwas moderater aus. So liegt beispielsweise die durchschnittliche mengenabhängige Gebühr für die Abwasserentsorgung in Abhängigkeit vom Frischwasserbezug, die dieses Jahr in 2 047 Gemeinden erhoben wird, derzeit im Schnitt bei 1,89 Euro pro Kubikmeter. 2011 bezahlten die bayerischen Haushalte mit durchschnittlich 1,84 Euro pro Kubikmeter noch um 2,7 Prozent weniger. Die Preise liegen dabei zwischen 0,55 Euro und 5,53 Euro pro Kubikmeter.

Die mengen- und flächenunabhängige Grundgebühr, die im Jahr 2013 in 809 Gemeinden für die Abwasserentsorgung erhoben wird, liegt derzeit im Schnitt bei 3,62 Euro pro Monat und Haushalt und damit um 5 Cent bzw. 1,6 Prozent höher als noch 2011. Die Preisspanne liegt im aktuellen Jahr bei 20,68 Euro. Bei der Abwasserentsorgung ist – analog zur Trinkwasserversorgung – zu berücksichtigen, dass die Entgelte maßgeblich von örtlichen Rahmenbedingungen bestimmt werden. Die jeweiligen Rahmenbedingungen sind bei einem qualifizierten Preisvergleich zu berücksichtigen.

Die Erhebung der Wasser- und Abwasserentgelte in Bayern wird alle drei Jahre zum Stichtag 1. Januar für das Berichtsjahr und die zwei vorangegangenen Kalenderjahre bei Gemeinden bzw. Betrieben der öffentlichen Wasserver- bzw. Abwasserentsorgung durchgeführt. Die ausgewiesenen Entgelte sind Durchschnittsbeträge und beinhalten die vom Endverbraucher für die öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung regelmäßig zu leistenden Zahlungen.

Ausführliche Ergebnisse enthält der im 3. Quartal 2013 erscheinende Statistische Bericht „Wasser- und Abwasserentgelte in Bayern 2011-2013“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.