Auf einen Blick

Pressemitteilung

128/2013/56/F
München, den 13. Mai 2013

Fast 13 Prozent mehr Wohnungsbaugenehmigungen im ersten Quartal 2013

Deutlich mehr Wohnungen in neuen Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern für den Bau freigegeben

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden von Januar bis einschließlich März 2013 in Bayern Baugenehmigungen (einschließlich Genehmigungsfreistellungen) für insgesamt 12 248 Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden erteilt. Die Anzahl der genehmigten Wohnungen übertrifft somit den Wert des ersten Quartals des Vorjahres um 12,9 Prozent. – 90,1 Prozent bzw. 11 037 der insgesamt im Berichtszeitraum für den Bau freigegebenen Wohnungen sind in neuen Wohngebäuden geplant. Knapp die Hälfte (46,3 Prozent) dieser Neubauwohnungen soll in neuen Mehrfamilienhäusern entstehen, 41,8 Prozent in neuen Einfamilienhäusern, 9,0 Prozent in neuen Zweifamilienhäusern und 3,0 Prozent in Wohnheimen. Verglichen mit dem ersten Quartal 2012 wurden damit rund ein Drittel (31,3 Prozent) mehr Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern genehmigt, 28,6 Prozent mehr neue Zweifamilienhäuser und 14,7 Prozent mehr neue Einfamilienhäuser.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, wurden von Januar bis einschließlich März 2013 Baugenehmigungen für insgesamt 12 248 Wohnungen erteilt (einschließlich Genehmigungsfreistellungen). Die Anzahl der Wohnungsbaugenehmigungen übertraf damit das Niveau des ersten Quartals 2012 um 12,9 Prozent. Die Mehrheit (90,1 Prozent bzw. 11 037) der insgesamt im ersten Quartal 2013 genehmigten Wohnungen ist in neuen Wohngebäuden geplant. Damit wurden 20,3 Prozent mehr Neubauwohnungen genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Durch Um- oder Ausbau von bereits bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden sollen 953 Wohnungen (bzw. 7,8 Prozent) entstehen, was einem Rückgang von 39,2 Prozent entspricht. In neuen Nichtwohngebäuden sind 258 Wohnungen (bzw. 2,1 Prozent) geplant. Insgesamt wurde im Berichtszeitraum die Neuerrichtung von 5 696 Wohngebäuden sowie von 1 776 Nichtwohngebäuden genehmigt. Verglichen mit dem ersten Quartal des Vorjahres wurden somit um 16,4 Prozent mehr neue Wohngebäude für den Bau freigegeben, während die Anzahl der für den Neubau genehmigten Nichtwohngebäude um 4,1 Prozent unter dem Vorjahreswert lag.

Von den insgesamt 11 037 Wohnungen, die in neuen Wohngebäuden geplant sind, sollen knapp die Hälfte (46,3 Prozent) in Mehrfamilienhäusern gebaut werden und 41,8 Prozent in Einfamilienhäusern entstehen. Auf neue Zweifamilienhäuser entfällt beinahe jede zehnte genehmigte Neubauwohnung (9,0 Prozent), auf neue Wohnheime knapp jede Dreißigste (3,0 Prozent). Damit zeigte sich gegenüber dem ersten Quartal 2012 bei den genehmigten Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern ein deutlicher Zuwachs um 31,3 Prozent, bei den Zweifamilienhäusern ein Anstieg um 28,6 Prozent und bei den Einfamilienhäusern eine Steigerung um 14,7 Prozent. Lediglich die Anzahl der für den Bau freigegebenen Wohnungen in neuen Wohnheimen ging gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um ein Drittel zurück (-33,1 Prozent).

In den Bayerischen Großstädten (München, Nürnberg, Augsburg, Würzburg, Regensburg, Ingolstadt, Fürth und Erlangen) wurden im ersten Quartal 2013 insgesamt 3 424 Wohnungen für den Bau freigegeben; dies sind 6,4 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auf alle kreisfreien Städte Bayerns entfielen im Berichtsquartal 4 227 Wohnungsbaugenehmigungen (+5,2 Prozent), und in den bayerischen Landkreisen wurden 8 021 Wohnungen für den Bau freigegeben (+17,5 Prozent).

Genehmigte Wohnungen in Bayern im Januar bis März 2012 und 2013

Bezeichnung

 

Genehmigte Wohnungen1) 2) in Bayern

 

Januar
bis
März
2012

Januar
bis
März
2013

Veränderung
2013
ggü.
2012

 

Anzahl

Prozent

Nach Gebäudearten

Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt

 

 10 853

 11 979

 1 126

10,4

davon

 

 

 

in neuen Wohngebäuden zusammen

 

 9 171

 11 037

 1 866

20,3

davon

 

 

 

 

in Wohngebäuden mit 1 Wohnung

 

 4 025

 4 616

  591

14,7

in Wohngebäuden mit 2 Wohnungen

 

  768

  988

  220

28,6

in Wohngebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen

 

 3 889

 5 106

 1 217

31,3

in Wohnheimen

 

  489

  327

-  162

-33,1

durch Baumaßnahmen

 

 

 

 

an bestehenden Wohngebäuden

 

 1 682

  942

-  740

-44,0

 

 

 

Wohnungen in Nichtwohngebäuden insgesamt

 

-  9

  269

  278

X 

davon

 

 

 

in neuen Nichtwohngebäuden

 

  105

  258

  153

145,7

durch Baumaßnahmen

 

 

 

 

an bestehenden Nichtwohngebäuden

 

-  114

  11

  125

X 

 

 

 

Wohnungen insgesamt

 

 10 844

 12 248

 1 404

12,9

Nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 

 5 254

 4 810

-  444

-8,5

Niederbayern

 

  858

 1 257

  399

46,5

Oberpfalz

 

  949

 1 241

  292

30,8

Oberfranken

 

  750

  527

-  223

-29,7

Mittelfranken

 

  930

 1 764

  834

89,7

Unterfranken

 

  867

 1 058

  191

22,0

Schwaben

 

 1 236

 1 591

  355

28,7

Bayern

 

 10 844

 12 248 

 1 404 

12,9

 

 

 

Kreisfreie Städte

 4 019

 4 227

  208

5,2

darunter Großstädte3)

 3 217

 3 424

  207

6,4

Landkreise

 6 825

 8 021

 1 196

17,5

——————

1) Ab Berichtsjahr 2012 werden die "Sonstigen Wohneinheiten" als Wohnungen erfasst.

2) Einschl. Genehmigungsfreistellungen.

3)  München, Nürnberg, Augsburg, Würzburg, Regensburg, Ingolstadt, Fürth, Erlangen.




Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Baugenehmigungen in Bayern im März 2013“ (Bestellnummer: F21013 201303, Preis der Druckausgabe: 8,80 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.