Auf einen Blick

Pressemitteilung

135/2013/52/D
München, den 24. Mai 2013

Gewerbeanmeldungen in Bayern mit 2,7 Prozent im Minus

Nur Niederbayern und die Oberpfalz verzeichnen mehr Anmeldungen als im 1. Quartal 2012

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, verzeichneten die Gewerbeämter in Bayern in den ersten drei Monaten 2013 insgesamt 35 195 Gewerbeanmeldungen und 31 598 Gewerbeabmeldungen. Im Vergleich mit dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahresquartals ist die Zahl der Gewerbeanmeldungen damit um 2,7 Prozent und die der Gewerbeabmeldungen um 2,0 Prozent zurückgegangen. Der Schwerpunkt sowohl bei den Anmeldungen als auch bei den Abmeldungen lag mit 21,5 Prozent bzw. sogar 23,6 Prozent der Anzeigen beim Wirtschaftsabschnitt „Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz“ (-1,2 Prozent bzw. -5,4 Prozent gegenüber Januar bis März 2012). Während von der Oberpfalz und von Schwaben abgesehen die fünf anderen bayerischen Regierungsbezirke weniger Abmeldungen als im ersten Vierteljahr 2012 verbuchen konnten, hatten bei den Anmeldungen nur Niederbayern und die Oberpfalz ein positives Ergebnis vorzuweisen.

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden von den Gewerbeämtern in Bayern im ersten Quartal 2013 insgesamt 35 195 Gewerbeanmeldungen angezeigt. Das sind um 2,7 Prozent weniger Gewerbeanmeldungen als in den ersten drei Monaten 2012. Von diesen Anmeldungen sind 27 399 Neugründungen
(-2,5 Prozent gegenüber dem ersten Vierteljahr 2012), 4 753 Zuzüge in den Meldebezirk
(-1,8 Prozent) und 2 949 Übernahmen aufgrund Rechtsformwechsel, Gesellschaftereintritt, Erbfolge, Kauf oder Pacht (-5,3 Prozent). Unter den Neugründungen wurden 6 096 bzw. 22,2 Prozent Betriebsgründungen erfasst (erstes Quartal 2012: 6 705 bzw. 23,9 Prozent), also Gewerbeanmeldungen, denen eine größere wirtschaftliche Bedeutung beigemessen wird.

Der Schwerpunkt bei den Gewerbeanmeldungen lag beim Wirtschaftsabschnitt „Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz“ (7 583 Anzeigen, -1,2 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2012), im deutlichen Abstand gefolgt von den Wirtschaftsbereichen „Baugewerbe“, „Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen“ und „Freiberufliche, wissenschaftliche und
technische Dienstleistungen“. Unter diesen im aktuellen Berichtsquartal bedeutenden
Wirtschaftsabschnitten konnte nur der Sektor „Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen“ ein schwaches Plus verzeichnen (+1,0 Prozent). Unter allen Wirtschaftsabschnitten erfuhren die Sektoren „Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden“ sowie „Energieversorgung“ die relativ stärksten Einbußen (-43,8 Prozent bzw. -43,3 Prozent), dagegen die relativ stärksten Zuwächse die Bereiche „Erziehung und Unterricht“ sowie „Verarbeitendes Gewerbe“
(+6,7 Prozent bzw. +6,4 Prozent). Weniger Gewerbeanmeldungen als Gewerbeabmeldungen gab es aktuell in den Wirtschaftsabschnitten „Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden“, „Verkehr und Lagerei“, „Gastgewerbe“ sowie „Finanz- und Versicherungsdienstleistungen“.

Die Zahl der Gewerbeabmeldungen in Bayern belief sich in den ersten drei Monaten 2013 auf insgesamt 31 598 und lag dementsprechend um 2,0 Prozent unter Vorjahresniveau. In drei von vier Fällen (bei 75,5 Prozent der Abmeldungen; erstes Quartal 2012: 73,0 Prozent) wurden dabei vollständige Aufgaben angezeigt, darunter 22,8 Prozent Betriebsaufgaben (im Vorjahreszeitraum: 23,1 Prozent).

Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen in Bayern von Januar bis März 2013

Bezeichnung

Gewerbeanmeldungen 1)

Gewerbeabmeldungen 1)

darunter
Neugrün-dungen

insgesamt

Veränd. ggü.
Jan. – März 2012

darunter
vollständige
Aufgaben

insgesamt

Veränd. ggü.
Jan. - März 2012

Anzahl

%

Anzahl

%

Nach Wirtschaftsabschnitten 2)

Land- u. Forstwirtschaft, Fischerei

  275 

  329 

0,3

  196 

  297 

-41,7

Bergbau u. Gewinnung v. Steinen u. Erden

  4 

  9 

-43,8

  18 

  26 

52,9

Verarbeitendes Gewerbe

 1 465 

 1 966 

6,4

 1 159 

 1 638 

-0,3

Energieversorgung

  659 

  722 

-43,3

  126 

  193 

-13,5

Wasserversorgung; Entsorgung, Beseitigung

 

 

 

 

   v. Umweltverschmutzungen

  38 

  53 

-5,4

  31 

  49 

-5,8

Baugewerbe

 3 678 

 4 818 

-4,8

 3 341 

 4 669 

10,5

Handel; Instandhaltung u. Reparatur v. Kfz

 5 992 

 7 583 

-1,2

 5 786 

 7 451 

-5,4

Verkehr u. Lagerei

  986 

 1 236 

-0,1

 1 031 

 1 307 

-7,2

Gastgewerbe

 1 339 

 2 312 

-1,6

 1 765 

 2 376 

-4,8

Information u. Kommunikation

 1 071 

 1 444 

0,8

  877 

 1 231 

0,0

Finanz- u. Versicherungsdienstleistungen

  740 

 1 092 

-8,5

  906 

 1 253 

-12,4

Grundstücks- u. Wohnungswesen

  688 

  888 

5,5

  493 

  707 

-3,9

Freiberufliche, wissenschaftliche

 

 

 

 

   u. technische Dienstleistungen

 2 826 

 3 542 

-0,1

 2 027 

 2 701 

-1,2

Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen

 3 615 

 4 341 

1,0

 3 110 

 3 851 

3,9

Erziehung u. Unterricht

  629 

  765 

6,7

  312 

  427 

-2,3

Gesundheits- u. Sozialwesen

  421 

  517 

-2,6

  325 

  406 

-7,5

Kunst, Unterhaltung u. Erholung

  608 

  760 

-10,3

  460 

  626 

0,0

Sonstige Dienstleistungen

 2 365 

 2 818 

-3,6

 1 879 

 2 390 

-2,6

Insgesamt

 27 399 

 35 195 

-2,7

 23 842 

 31 598 

-2,0

Nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 11 694 

 15 177 

-5,0

 9 750 

 13 129 

-3,0

Niederbayern

 2 383 

 3 052 

4,2

 2 206 

 2 891 

-4,5

Oberpfalz

 1 903 

 2 439 

1,2

 1 778 

 2 323 

8,8

Oberfranken

 1 762 

 2 168 

-2,2

 1 528 

 1 964 

-8,5

Mittelfranken

 3 487 

 4 484 

-3,5

 3 033 

 4 014 

-5,3

Unterfranken

 2 417 

 3 012 

0,0

 2 127 

 2 791 

-4,2

Schwaben

 3 753 

 4 863 

-2,2

 3 420 

 4 486 

5,5

Bayern

 27 399 

 35 195 

-2,7

 23 842 

 31 598 

-2,0

Kreisfreie Städte

 9 421 

 11 383 

-5,8

 7 885 

 10 024 

-4,6

  darunter Großstädte 3)

 7 527 

 9 033 

-6,8

 6 153 

 7 796 

-5,5

Landkreise

 17 978 

 23 812 

-1,1

 15 957 

 21 574 

-0,7

————

1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe.

2) Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008), Kurzbezeichnung.

3) München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Würzburg, Ingolstadt, Fürth, Erlangen.



Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Berichtsmonat enthält der Statistische Bericht „Gewerbeanzeigen in Bayern im März 2013“ (Best.-Nr. D1201C, Preis der Druckausgabe: 4,90€). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail(vertrieb@statistik.bayern.de, Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Weitere, bis auf Kreisebene regionalisierte Ergebnisse zu diesem Thema können aber auch per E-Mail (info-sw@statistik.bayern.de) oder telefonisch (09721-2088-230) erfragt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.