Auf einen Blick

Pressemitteilung

165/2013/32/A
München, den 18. Juni 2013

6,94 Millionen Erwerbstätige im ersten Quartal 2013 in Bayern

Stärkster Anstieg von allen Flächenländern

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung waren im ersten Quartal 2013 in Bayern durchschnittlich 6,94 Millionen Erwerbstätige beschäftigt. Gegenüber dem ersten Quartal 2012 war dies ein Anstieg um 1,3 Prozent. Damit wies Bayern von allen Flächenländern die höchste Zunahme auf. Lediglich in den Stadtstaaten Berlin (+2,2 Prozent) und Hamburg (+1,4 Prozent) nahm die Beschäftigung noch stärker zu. In Deutschland insgesamt stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 0,7 Prozent.

In Bayern gab es im ersten Quartal 2013 nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung durchschnittlich 6,94 Millionen Erwerbstätige. Dies entsprach gegenüber dem ersten Quartal 2012 einer Zunahme um 1,3 Prozent. Damit lag Bayern an der Spitze aller Flächenländer. Nur in den beiden Stadtstaaten Berlin und Hamburg legte die Beschäftigung mit +2,2 Prozent bzw. +1,4 Prozent noch deutlicher zu. In Brandenburg, dem Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen gab es im selben Zeitraum einen Rückgang der Erwerbstätigenzahlen. Deutschlandweit nahm die Beschäftigung um 0,7 Prozent zu. Dabei schnitten die alten Bundesländer (ohne Berlin) mit 0,8 Prozent klar besser ab als die neuen (ohne Berlin) mit -0,1 Prozent.

Besonders deutlich erhöhte sich in Bayern die Erwerbstätigkeit im ersten Quartal 2013 gegenüber dem Vorjahresquartal mit einer Zunahme von 2,1 Prozent im Baugewerbe und mit einer Zunahme um 1,9 Prozent im Bereich „Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Gebäude- und Wohnungswesen“. In den Dienstleistungsbereichen insgesamt stieg die Beschäftigung leicht überdurchschnittlich um 1,4 Prozent, während sie sich im Verarbeitenden Gewerbe mit 1,1 Prozent leicht unterdurchschnittlich entwickelte. In der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei nahm die Erwerbstätigenzahl um 2,0 Prozent ab.

Bei den hier vorgelegten Länderergebnissen handelt es sich um Berechnungen des Arbeitskreises Erwerbstätigenrechnung (AK ETR), dem alle Statistischen Ämter der Länder, das Statistische Bundesamt sowie der Deutsche Städtetag angehören. Die aktuellen Ergebnisse zur Erwerbstätigkeit können auf der Homepage des AK ETR unter www.ak-etr.de abgerufen werden.

Erwerbstätige in Deutschland im ersten Quartal 2013

Land

Personen in 1000

Veränderung gegenüber dem ersten Quartal 2012 in %

in 1000

In %

Baden-Württemberg

5 805,9

48,3

0,8

Bayern

6 937,4

88,6

1,3

Berlin

1 770,6

37,6

2,2

Brandenburg

1 057,0

-0,3

- 0,0

Bremen

414,1

1,3

0,3

Hamburg

1 167,6

15,9

1,4

Hessen

3 214,7

10,9

0,3

Mecklenburg-Vorpommern

711,7

1,2

0,2

Niedersachsen

3 800,9

30,3

0,8

Nordrhein-Westfalen

8 887,7

45,4

0,5

Rheinland-Pfalz

1 917,8

14,1

0,7

Saarland

512,5

-4,2

- 0,8

Sachsen

1 954,8

5,7

0,3

Sachsen-Anhalt

984,4

-8,2

- 0,8

Schleswig-Holstein

1 300,1

8,5

0,7

Thüringen

1 023,6

-2,2

- 0,2

Deutschland

41 461,0

293,0

0,7

Nachrichtlich:

 

 

 

  Alte Länder ohne Berlin

33 958,8

259,1

0,8

  Alte Länder mit Berlin

35 729,4

296,7

0,8

  Neue Länder ohne Berlin

5 731,6

-3,7

- 0,1

  Neue Länder mit Berlin

7 502,2

33,9

0,5

_______

Quelle: Arbeitskreis Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.