Auf einen Blick


Pressemitteilung

180/2013/56/J
München, den 28. Juni 2013

Der Logistiksektor in Bayern im Jahr 2011

Ergebnisse der jährlichen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich zum Wirtschaftsabschnitt Verkehr und Lagerei

Das bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung ermittelte im Rahmen der jährlich stattfindenden Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich, dass im Jahr 2011 hochgerechnet 14 559 Unternehmen mit Sitz in Bayern im Wirtschaftsabschnitt „Verkehr und Lagerei“ tätig waren. In diesen Unternehmen arbeiteten nach hochgerechneten Ergebnissen insgesamt 233 245 Personen, darunter 217 908 abhängig Beschäftigte. Der Gesamtumsatz, den diese Unternehmen im Jahr 2011 erwirtschafteten, belief sich auf hochgerechnet 26,03 Milliarden Euro. Innerhalb des übergeordneten Wirtschaftsabschnitts „Verkehr und Lagerei“ wurde der mit 294 650 Euro vergleichsweise höchste Gesamtumsatz pro tätige Person in der Wirtschaftsabteilung „Schifffahrt“ erwirtschaftet; in der Abteilung „Post-, Kurier- und Expressdienste“ fiel diese Quote mit 52 630 Euro pro tätige Person am niedrigsten aus. Den höchsten Anteil des Umsatzes ausländischer Auftraggeber am Gesamtumsatz wies die Abteilung „Luftfahrt“ auf (mit 26,7 Prozent). Auch hinsichtlich der Kenngröße „Aufwendungen für Leiharbeitnehmer/-innen bezogen auf den Personalaufwand“ erreichte die Abteilung „Luftfahrt“ mit 8,4 Prozent den relativ höchsten Wert, gefolgt von den Sparten „Post-, Kurier- und Expressdienste“ (mit 6,8 Prozent) und „Lagerei sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr“ (mit 6,2 Prozent).

Wie die jährlich auf Stichprobenbasis durchgeführte Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich ergab, waren im Jahr 2011 hochgerechnet 14 559 Unternehmen mit Sitz in Bayern im Wirtschaftsabschnitt „Verkehr und Lagerei“ tätig. Diese Unternehmen erwirtschafteten im Berichtsjahr 2011 einen Gesamtumsatz in Höhe von hochgerechnet 26,03 Milliarden Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, waren am Stichtag 30. September 2011 in den genannten Unternehmen hochgerechnet 233 245 Personen tätig, darunter 217 908 abhängig Beschäftigte. In die Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich werden Unternehmen einbezogen, die über einen Jahresumsatz von mindestens 17 500 Euro verfügen.

Zum übergeordneten Wirtschaftsabschnitt „Verkehr und Lagerei“ zählen die nachgeordneten Wirtschaftsabteilungen „Lagerei sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr“ mit einem hochgerechneten Jahresumsatz in Höhe von 13,61 Milliarden Euro im Berichtsjahr 2011, „Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen“ (mit 8,75 Milliarden Euro), „Post-, Kurier- und Expressdienste“ (2,50 Milliarden Euro), „Schifffahrt“ (944,9 Millionen Euro) sowie „Luftfahrt“ (228,4 Millionen Euro). Zum Sektor „Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen“ gehören z.B. die Personen- und Güterbeförderung per Eisenbahn und im Straßenverkehr sowie Umzugstransporte.

Die Wirtschaftsabteilung mit den meisten tätigen Personen (hochgerechnete Werte zum Stichtag 30. September 2011) innerhalb des Abschnitts „Verkehr und Lagerei“ war der Sektor „Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen“ (mit 104 946 tätigen Personen), gefolgt von den Bereichen „Lagerei sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr“ (76 717 Personen), „Post-, Kurier- und Expressdienste“ (47 516 Personen), Schifffahrt (3 207 Personen) und Luftfahrt (858 Personen). Der durchschnittliche Gesamtumsatz pro tätige Person fiel mit 294 650 Euro bzw. mit 266 160 Euro in der Schifffahrt bzw. der Luftfahrt am höchsten aus. Im Mittelfeld bewegte sich hierbei der Bereich „Lagerei sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr“ (mit 177 423 Euro), während dieser Wert in den Sektoren „Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen“ mit 83 357 Euro und im Bereich „Post-, Kurier- und Expressdienste“ mit 52 630 Euro wesentlich niedriger ausfiel.

Bei Unternehmen, die im Jahr 2011 einen Gesamtumsatz von 250 000 Euro und mehr erwirtschaftet haben, wurde auch der Anteil des Umsatzes durch Auftraggeber mit Sitz im Ausland (bezogen auf dem Gesamtumsatz) erhoben. Hinsichtlich dieser Quote ist die „Luftfahrt“ mit 26,7 Prozent Spitzenreiter, dicht gefolgt von der Schifffahrt mit 20,4 Prozent. Im Bereich „Lagerei sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr“ betrug der Auslandsanteil des Umsatzes 11,6 Prozent, im Bereich „Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen“ lag diese Quote bei 5,0 Prozent. Schlusslicht war in dieser Hinsicht der Bereich „Post-, Kurier- und Expressdienste“ mit 0,4 Prozent.

Die Aufwendungen für Leiharbeitnehmer/-innen, bezogen auf den Personalaufwand, waren im Jahr 2011 innerhalb des Logistiksektors in der Sparte „Luftfahrt“ mit 8,4 Prozent am höchsten. Ebenfalls über der Fünf-Prozent-Marke lagen die Sparten „Post-, Kurier- und Expressdienste“ (6,8 Prozent) und „Lagerei sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr“ (6,2 Prozent). Deutlich niedrigere diesbezügliche Werte wiesen hingegen die Branchen „Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen“ (2,1 Prozent) sowie „Schifffahrt“ (1,1 Prozent) auf.

Grafische Darstellung der Unternehmen und Einrichtungen des Wirtschaftsabschnitts Verkehr und Lagerei Grafische Darstellung der Unternehmen und Einrichtungen des Wirtschaftsabschnitts Verkehr und Lagerei

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Struktur des bayerischen Dienstleistungssektors 2011“ (Bestellnummer: J11003 201100). Der Bericht kann in Kürze im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.