Auf einen Blick


Pressemitteilung

205/2013/57/B
München, den 19. Juli 2013

7,5 Prozent mehr BAföG-Ausgaben für Schüler und Studierende in Bayern

Durchschnittliche Förderung lag bei 426 Euro im Monat

Im Jahr 2012 bezogen in Bayern 130 254 Schüler und Studierende Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Das waren nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung etwa 0,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor (129 432). Die Ausgaben dafür beliefen sich auf fast 434,7 Millionen Euro (2011: 404,5 Millionen), was einem Anstieg von 7,5 Prozent entspricht. Der durchschnittliche Förderbetrag je Monat lag bei 426 Euro (2011: 413 Euro). Der Anstieg bei der Zahl der Geförderten und beim Ausgabenvolumen ist auch durch höhere Freibe-träge und Bedarfssätze bedingt, die das 23. BAföG-Änderungsgesetz seit dem 1. Oktober 2010 vorsieht und einem Kostenentscheid des Bundesverwaltungsgerichts1.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, bezogen 2012 in Bayern 130 254 junge Menschen Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Das entspricht einem Plus von rund 0,6 Prozent oder 822 Geförderten mehr als im Vorjahr. Die Ausgaben für diese Ausbildungsförderung stiegen von 404,5 Millionen Euro im Jahr 2011 auf 434,7 Millionen Euro im Jahr 2012 und damit um 7,5 Prozent. Dieser hohe Anstieg geht unter anderem auch auf die Verbesserungen durch höhere Freibeträge und Bedarfssätze zurück, die das 23. BAföG-Änderungsgesetz seit dem 1. Oktober 2010 vorsieht sowie auf einen Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts1.

Wie in den Vorjahren waren auch 2012 etwa 69,0 Prozent der Geförderten Studierende an Hochschulen (89 904). Ihre Zahl stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,6 Prozent. Die Zahl der geförderten Schüler fiel um 7,2 Prozent auf 40 344 Personen.

Der durchschnittliche Förderbetrag je Fall und Monat fiel im Jahr 2012 mit 426 Euro geringfügig höher aus als im Vorjahr (413 Euro). Nicht in allen Fällen erstreckte sich die Förderung auf das ganze Jahr. 2012 wurden in Bayern im Durchschnitt monatlich 85 064 junge Menschen durch BAföG gefördert, darunter 61 191 Studierende. Bezogen auf die rund 300 136 Studierenden im Sommersemester 2012 entsprach das einem Anteil von 20,4 Prozent.

Insgesamt lebten 2012 in Bayern 32,3 Prozent der durch das BAföG geförderten Personen bei ihren Eltern. Studenten, die BAföG-Unterstützung erhielten, lebten mit 78,0 Prozent überwiegend außerhalb des Elternhauses. Im Fall der Schüler lebte dagegen mehr als die Hälfte (55,2 Prozent) noch bei den Eltern.

56 148 oder 43,1 Prozent der bayerischen BAföG-Empfänger erhielten 2012 eine Vollförderung. Der maximale Förderbetrag deckt den errechneten Gesamtbedarf in voller Höhe ab. Die Zahl der Teilgeförderten, bei denen Einkommen und/oder Vermögen auf ihren Bedarf angerechnet wurden, stieg gegenüber 2011 um 3,8 Prozent an, die Zahl der Vollgeförderten (-3,3 Prozent) nahm hingegen leicht ab.

___________________

1)Durch Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts wurden Nachzahlungen für die Kosten bei auswärtiger Unterbringung behinderter Auszubildender geleistet. Dies trug zu einer wesentlichen Erhöhung des Betrages bei den Schülern - je nach Ausbildungsstätte - bei.

Grafische Darstellung der BAföG-Entwicklung seit 2002 Grafische Darstellung der BAföG-Entwicklung seit 2002

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.