Auf einen Blick

Pressemitteilung

223/2013/53/G
München, den 06. August 2013

Mehr Gästeankünfte, aber weniger Übernachtungen in Bayern im ersten Halbjahr 2013

Bayern bei ausländischen Gästen weiterhin sehr beliebt

Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung nahm die Zahl der Gästeankünfte in den rund 12 500 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetrieben mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) im ersten Halbjahr 2013 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozent auf 14,2 Millionen zu. Zeitgleich sank jedoch die Zahl der Übernachtungen um 0,2 Prozent auf 37,4 Millionen. Deutlich über dem Vorjahresergebnis lag zur Jahreshälfte die Zahl der Gästeankünfte (3,3 Millionen; +5,4 Prozent) und Übernachtungen (6,9 Millionen; +5,7 Prozent) aus dem Ausland. Während die Zahl der inländischen Gäste ebenfalls stieg (10,9 Millionen; +0,4 Prozent), nahm die Zahl der Übernachtungen aus Deutschland ab (30,5 Millionen; -1,4 Prozent). – Im Juni 2013 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,4 Prozent auf 3,0 Millionen, die Zahl der Übernachtungen sank hingegen um 3,7 Prozent auf 7,6 Millionen.

Die Zahl der Gästeankünfte in den rund 12 500 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetrieben mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) wuchs nach vorläufigen Ergebnissen in der ersten Jahreshälfte 2013 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozent auf knapp 14,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm hingegen um 0,2 Prozent auf gut 37,4 Millionen ab. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter berichtet, stieg die Zahl der Gästeankünfte aus dem Ausland um 5,4 Prozent auf fast 3,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Gästen nahm um 5,7 Prozent auf über 6,9 Millionen zu. Rund 10,9 Millionen Gästeankünfte aus Deutschland bedeuten ein Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen von Inländern ging in den ersten sechs Monaten 2013 jedoch um 1,4 Prozent auf knapp 30,5 Millionen zurück.

Zuwächse bei Gästeankünften und Übernachtungen erzielten im ersten Halbjahr 2013 die Hotels, die Hotels garnis, die Pensionen und die Vorsorge- und Reha-Kliniken. Weniger Gästeankünfte und Übernachtungen zählten die Gasthöfe, die Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime und die Campingplätze, wobei die Campingplätze (Gästeankünfte: -18,7 Prozent; Übernachtungen: -18,3 Prozent) jeweils zweistellige Rückgänge meldeten.

In Oberbayern stieg zur Jahreshälfte die Zahl der Gästeankünfte (+3,7 Prozent) und der Übernachtungen (+2,4 Prozent). Maßgeblich an diesem Anstieg beteiligt ist die bayerische Landeshauptstadt München mit einem Zuwachs von 6,1 Prozent bei den Gästeankünften und 7,8 Prozent bei den Übernachtungen. In Niederbayern und Schwaben stieg die Zahl der Gästeankünfte bei einer rückläufigen Zahl an Übernachtungen, in den vier nordbayerischen Regierungsbezirken ging jeweils die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen zurück.

Im Juni 2013 nahm die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,4 Prozent auf nahezu 3,0 Millionen zu, die Zahl der Übernachtungen ging um 3,7 Prozent auf knapp 7,6 Millionen zurück.

Bayerns Fremdenverkehr im Jahr 2013

- Vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Juni

Januar bis Juni

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 434 549

5,0

2 994 629

2,2

7 156 474

3,6

15 230 112

2,2

Hotels garnis

 

 498 771

2,3

1 170 047

-1,4

2 479 527

2,1

5 766 610

0,5

Gasthöfe

 

 358 911

-2,7

 748 637

-3,5

1 564 401

-1,7

3 319 127

-2,8

Pensionen

 

 138 473

-2,1

 416 008

-4,2

 654 946

1,7

1 957 538

0,7

Hotellerie zusammen

 

2 430 704

2,8

5 329 321

0,0

11 855 348

2,4

26 273 387

1,1

Jugendherbergen und Hütten

 

 104 970

-2,2

 235 495

-2,6

 427 726

1,4

1 015 135

-0,1

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 153 560

2,7

 444 926

-0,7

 795 814

-1,1

2 345 440

-2,1

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 97 689

-6,1

 566 918

-11,4

 514 789

3,0

2 882 086

-0,5

Campingplätze

 

 138 434

-27,1

 396 710

-32,8

 374 977

-18,7

1 260 183

-18,3

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 33 012

3,0

 617 208

-2,5

 204 169

1,8

3 641 866

0,1

 

Insgesamt

 

2 958 369

0,4

7 590 578

-3,7

14 172 823

1,5

37 418 097

-0,2

davon aus dem

 

Inland

 

2 234 546

-1,2

6 120 675

-5,5

10 891 453

0,4

30 489 874

-1,4

Ausland

 

 723 823

5,4

1 469 903

4,9

3 281 370

5,4

6 928 223

5,7

 

davon

 

Oberbayern

 

1 341 622

4,0

3 175 238

-0,4

6 554 400

3,7

15 666 735

2,4

dar.

München

 

 554 634

6,8

1 130 945

5,9

2 908 842

6,1

5 922 380

7,8

Niederbayern

 

 244 310

-6,6

1 000 515

-8,1

1 302 133

1,2

5 298 355

-1,0

Oberpfalz

 

 165 947

-6,0

 416 021

-7,5

 797 117

-2,5

2 048 300

-1,9

Oberfranken

 

 182 361

-4,0

 441 882

-8,1

 807 091

-2,8

2 077 670

-4,9

Mittelfranken

 

 339 143

-1,8

 669 180

-6,4

1 589 622

-0,7

3 251 029

-4,0

dar.

Nürnberg

 

 130 251

-0,9

 228 140

-5,3

 683 717

3,0

1 238 264

-1,5

Unterfranken

 

 265 495

-1,2

 651 631

-1,8

1 151 690

-0,1

2 995 320

-2,1

Schwaben

 

 419 491

1,0

1 236 111

-4,6

1 970 770

1,1

6 080 688

-0,5



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Juni 2013“ (Bestellnummer: G41003). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.