Auf einen Blick

Pressemitteilung

237/2013/57/H
München, den 19. August 2013

Weniger Verunglückte im Juni 2013

9,6 Prozent weniger Unfälle mit Personenschaden im ersten Halbjahr 2013

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen berichtet, registrierte die Polizei in Bayern im Juni 2013 insgesamt 31 064 Straßenverkehrsunfälle, 1,6 Prozent mehr als im Juni 2012, darunter 5 117 Unfälle mit Personenschaden (-2,7 Prozent). Bei diesen Unfällen verunglückten 6 666 Personen (-224), davon wurden 68 getötet (-17) und 6 598 verletzt (-207). – Von Januar bis Juni 2013 erfasste die bayerische Polizei 178 383 Straßenverkehrsunfälle, 2 203 mehr als im Vorjahreszeitraum, bei diesen Unfällen verunglückten 30 267 Menschen (-3 208), 276 von ihnen verloren ihr Leben (-31).

Die bayerische Polizei nahm im Juni 2013 insgesamt 31 064 Straßenverkehrsunfälle auf, das waren 478 mehr als im Vorjahresmonat. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, verunglückten bei den 5 117 Unfällen mit Personenschaden (-142) 6 666 Personen (-224), davon wurden 68 getötet (-17), 1 120 schwer verletzt (-154) und 5 478 leicht verletzt (-53).

Die Zahl der im Juni 2013 von der bayerischen Polizei aufgenommenen Sachschadensunfälle betrug 25 947 Unfälle (+2,4 Prozent). Bei 815 dieser Unfälle lag eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit vor (Bußgeld) und mindestens ein Fahrzeug musste abgeschleppt werden (+2,0 Prozent). Bei 134 Unfällen waren zwar alle Kraftfahrzeuge fahrbereit, aber mindestens ein Unfallbeteiligter stand unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln
(-12,4 Prozent). Die verbleibenden 24 998 Unfälle mit nur Sachschaden waren so genannte „Bagatellunfälle“, das heißt Sachschadensunfälle, bei denen keine der vorher genannten Bedingungen zutraf (+2,6 Prozent).

Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im Juni 2013

Vorläufige Ergebnisse

 

Unfälle
-----
Verunglückte

Juni

Veränderung

Januar - Juni

Veränderung

2013

2012*)

2013

2012*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

31 064

30 586

 478

1,6

178 383

176 180

2 203

1,3

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

5 117

5 259

- 142

-2,7

22 446

24 831

-2 385

-9,6

Unfälle mit nur Sachschaden

 

25 947

25 327

 620

2,4

155 937

151 349

4 588

3,0

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 815

 799

 16

2,0

5 967

5 601

 366

6,5

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 134

 153

- 19

-12,4

 860

 933

- 73

-7,8

Übrige Sachschadensunfälle

 

24 998

24 375

 623

2,6

149 110

144 815

4 295

3,0

 

Verunglückte insgesamt

 

6 666

6 890

- 224

-3,3

30 267

33 475

-3 208

-9,6

dav.

Getötete

 

 68

 85

- 17

-20,0

 276

 307

- 31

-10,1

Verletzte

 

6 598

6 805

- 207

-3,0

29 991

33 168

-3 177

-9,6

dav.

Schwerverletzte

 

1 120

1 274

- 154

-12,1

4 804

5 649

- 845

-15,0

Leichtverletzte

 

5 478

5 531

- 53

-1,0

25 187

27 519

-2 332

-8,5

___________

*) Endgültige Ergebnisse.



Im ersten Halbjahr 2013 erfasste die bayerische Polizei 178 383 Straßenverkehrsunfälle, das waren 2 203 bzw. 1,3 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2012. Bei 22 446 Unfällen mit Personenschaden (-2 385) verunglückten 30 267 Personen (-3 208). 276 Personen wurden in den ersten sechs Monaten 2013 auf Bayerns Straßen getötet (-31), 4 804 schwer verletzt
(-845) und 25 187 leicht verletzt (-2 332).
Deutliche Unterschiede in der Entwicklung der Zahl der Getöteten gab es im ersten Halbjahr 2013 zwischen den bayerischen Regierungsbezirken. Die höchste Zahl der Getöteten
(102; +17 gegenüber dem Vorjahreszeitraum) wurde in Oberbayern aufgenommen. In Niederbayern ging die Zahl der Getöteten (28; -26) am stärksten zurück, gefolgt von Schwaben (25; -14). In allen bayerischen Regierungsbezirken nahm die Zahl der Verletzten ab.

Verunglückte von Januar bis Juni 2013 nach Regierungsbezirken

Vorläufige Ergebnisse

 

Regierungsbezirk

Getötete

Verletzte

insgesamt

Veränderung  ggü. 2012 Anzahl

insgesamt

Veränderung  ggü. 2012 Anzahl

 

 

Oberbayern

102

17

10 888

-618

Niederbayern

28

-26

3 030

-395

Oberpfalz

27

-2

2 645

-604

Oberfranken

27

-3

2 375

-249

Mittelfranken

31

-5

4 071

-292

Unterfranken

36

2

2 781

-345

Schwaben

25

-14

4 201

-674



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im Juni 2013“. Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.