Auf einen Blick

Pressemitteilung

289/2013/53/G
München, den 07. Oktober 2013

Bayerns Fremdenverkehr weiter auf Wachstumskurs

Knapp elf Prozent mehr Übernachtungen in München

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den 12 400 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetrieben mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) im August 2013 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,2 Prozent auf 3,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 2,6 Prozent auf 10,5 Millionen. Die Zahl der Gästeankünfte (+3,9 Prozent) und Übernachtungen (+6,5 Prozent) aus dem Ausland wuchs dabei stärker als die Zahl der Gästeankünfte (+2,9 Prozent) und Übernachtungen (+1,7 Prozent) aus Deutschland. Die Mehrzahl der bayerischen Regierungsbezirke verzeichnete Zuwächse bei der Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen. Deutlich über dem Landesdurchschnitt lag hierbei die Zuwachsrate der Landeshauptstadt München (Gästeankünfte: +6,5 Prozent; Übernachtungen: +10,8 Prozent). - In den ersten acht Monaten 2013 nahm die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,7 Prozent auf 21,3 Millionen zu, die Zahl der Übernachtungen stieg um 0,4 Prozent auf 57,6 Millionen.

Die über 12 400 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetriebe mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) zählten nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung im August 2013 knapp 3,5 Millionen Gästeankünfte (3,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat) und fast 10,5 Millionen Übernachtungen (+2,6 Prozent). Die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen aus Deutschland (+2,9 Prozent; +1,7 Prozent) erhöhte sich ebenso wie die Zahl der Gästeankünfte (+3,9 Prozent) und Übernachtungen (+6,5 Prozent) aus dem Ausland.

Die Mehrzahl der Betriebsarten des Beherbergungsgewerbes in Bayern meldeten für den August 2013 Zunahmen sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen. Weniger Gästeankünfte und Übernachtungen als im Vorjahresmonat zählten lediglich die Vorsorge- und Reha-Kliniken (Gästeankünfte: -2,5 Prozent; Übernachtungen: -1,9 Prozent).

Im August 2013 nahm die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen in Oberbayern mit jeweils +5,0 Prozent unter den bayerischen Regierungsbezirken am stärksten zu. Zweistellige Zuwächse bei den Übernachtungen verzeichnete dabei die bayerische Landeshauptstadt München (Gästeankünfte: +6,5 Prozent; Übernachtungen: +10,8 Prozent). Auch die Oberpfalz, Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben wiesen eine positive Fremdenverkehrsbilanz aus. In Oberfranken nahm die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen ab. In Niederbayern stieg die Zahl der Gästeankünfte, während die Zahl der Übernachtungen zurückging.

Von Januar bis August 2013 stieg die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,7 Prozent auf nahezu 21,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 0,4 Prozent auf mehr als 57,6 Millionen.

Bayerns Fremdenverkehr im Jahr 2013

- Vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

August

Januar bis August

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 537 178

4,4

3 552 080

4,4

10 289 314

3,2

22 168 454

2,2

Hotels garnis

 

 559 319

2,1

1 479 528

2,1

3 624 429

1,7

8 658 447

0,4

Gasthöfe

 

 419 463

0,6

 927 117

0,6

2 423 874

-1,0

5 151 587

-1,5

Pensionen

 

 166 284

0,3

 587 626

0,1

 981 201

0,6

3 062 123

0,4

Hotellerie zusammen

 

2 682 244

3,0

6 546 351

2,9

17 318 818

2,1

39 040 611

1,1

Jugendherbergen und Hütten

 

 134 787

6,8

 288 653

5,6

 711 764

3,7

1 612 362

1,6

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 91 460

3,4

 435 260

0,7

1 044 250

-0,5

3 291 985

-2,0

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 160 204

6,6

1 173 801

0,0

 812 862

2,8

5 052 305

-0,5

Campingplätze

 

 383 823

2,1

1 363 321

5,8

1 091 884

-4,4

3 618 610

-3,7

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 36 986

-2,5

 678 580

-1,9

 279 033

1,2

5 005 263

0,1

 

Insgesamt

 

3 489 504

3,2

10 485 966

2,6

21 258 611

1,7

57 621 136

0,4

davon aus dem

 

Inland

 

2 571 575

2,9

8 496 397

1,7

16 058 904

0,9

46 672 824

-0,6

Ausland

 

 917 929

3,9

1 989 569

6,5

5 199 707

4,4

10 948 312

4,8

 

davon

 

Oberbayern

 

1 533 652

5,0

4 339 648

5,0

9 731 108

3,7

24 097 006

2,6

dar.

München

 

 583 940

6,5

1 288 313

10,8

4 109 929

5,3

8 461 742

6,6

Niederbayern

 

 328 367

1,7

1 435 512

-2,3

1 934 739

1,2

7 999 190

-1,4

Oberpfalz

 

 208 213

4,1

 622 126

1,8

1 212 537

-0,8

3 216 707

-0,8

Oberfranken

 

 202 476

-2,8

 548 941

-1,7

1 223 530

-2,7

3 155 960

-3,7

Mittelfranken

 

 360 412

0,4

 798 879

1,2

2 363 560

-0,1

4 875 254

-2,3

dar.

Nürnberg

 

 126 198

-3,3

 211 178

-3,6

 955 573

1,3

1 696 887

-1,8

Unterfranken

 

 278 323

3,5

 742 180

3,1

1 730 318

1,0

4 479 229

-0,5

Schwaben

 

 578 061

2,8

1 998 680

3,0

3 062 819

0,3

9 797 790

0,2



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im August 2013“ (Bestellnummer: G41003). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.