Auf einen Blick

Pressemitteilung

301/2013/56/E
München, den 17. Oktober 2013

Leichter Umsatzzuwachs im bayerischen Bauhauptgewerbe

Auftragseingänge und Personalstand ebenfalls über dem Niveau vom August 2012

Im August 2013 erwirtschafteten die in Bayern ansässigen bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von rund 1,16 Milliarden Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, entspricht dies einem leichten Umsatzzuwachs von knapp 6,6 Millionen Euro bzw. 0,6 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresergebnis. Nach Bausparten unterschieden, verzeichneten allein der Wohnungsbau sowie der gewerbliche und industrielle Tiefbau niedrigere Umsatzwerte als im August 2012
(-6,8 Prozent bzw. -5,8 Prozent). Nach Regierungsbezirken differenziert, waren lediglich Oberbayern und Niederbayern von einem rückläufigen Umsatz betroffen (-9,2 Prozent bzw.
-2,2 Prozent). Der Wert der Auftragseingänge bezifferte sich im August 2013 auf insgesamt 976,4 Millionen Euro und übertraf damit das Vorjahresergebnis um 1,3 Prozent. In den 1 272 bauhauptgewerblichen Betrieben in Bayern waren im aktuellen Berichtsmonat 78 163 Personen tätig (+2,4 Prozent im Vergleich zum August 2012), die zusammen gut 7,4 Millionen Arbeitsstunden ableisteten (-2,9 Prozent).

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erzielten die in Bayern ansässigen Betriebe des Bauhauptgewerbes von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen im August 2013 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt rund 1,16 Milliarden Euro. Gegenüber dem August 2012 entspricht dies einem leichten Umsatzplus von knapp 6,6 Millionen Euro bzw. 0,6 Prozent, wozu mit Ausnahme des Wohnungsbaus
(252,3 Millionen Euro; -6,8 Prozent) sowie des gewerblichen und industriellen Tiefbaus
(131,0 Millionen Euro; -5,8 Prozent) alle Bausparten beigetragen haben, nämlich zwischen
+2,9 Prozent (Straßenbau) und +8,9 Prozent (Öffentlicher Hochbau). Den im aktuellen Berichtsmonat erwirtschafteten baugewerblichen Umsatz dagegen in regionaler Untergliederung nach Regierungsbezirken betrachtet, stehen den im Vorjahresvergleich niedrigeren Umsatzwerten in Oberbayern und in Niederbayern (-9,2 Prozent bzw. -2,2 Prozent im Vergleich zum August 2012) ausschließlich höhere Umsatzwerte in den anderen fünf bayerischen Regierungsbezirken gegenüber. Den relativ stärksten baugewerblichen Umsatzanstieg erfuhr dabei Oberfranken mit einem Plus von 10,3 Prozent auf 109,3 Millionen Euro.

Die Auftragseingänge der in Bayern ansässigen Betriebe des Bauhauptgewerbes von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen bezifferten sich im August 2013 auf insgesamt 976,4 Millionen Euro, was einem Anstieg um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert entspricht (August 2012: 963,7 Millionen Euro). Dieses Plus ist vor allem der Bausparte „Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen“ zuzuschreiben, die einen Zuwachs an Auftragseingängen um 65,0 Prozent auf aktuell 153,1 Millionen Euro erfuhr. Einzig rückläufig erwies sich im aktuellen Berichtsmonat der Auftragseingang im Bereich „Gewerblicher und industrieller Hochbau“ (-30,9 Prozent auf 231,3 Millionen Euro).

Auch der Personalstand war in den maßgeblichen bayerischen bauhauptgewerblichen Betrieben im August 2013 höher als vor Jahresfrist. Im aktuellen Berichtsmonat waren dort zusammen 78 163 Personen tätig und damit 1 827 Personen bzw. 2,4 Prozent mehr als im vor Jahresfrist.

Die meisten tätigen Personen waren dabei wiederum in der Wirtschaftsunterklasse „Bau von Gebäuden (ohne Fertigteilbau)“ beschäftigt (47,9 Prozent; +2,8 Prozent gegenüber August 2012), und zwar abermals mit großem Abstand gefolgt von den Bereichen „Straßenbau“
(12,5 Prozent; +1,4 Prozent) und „Rohrleitungstiefbau, Brunnenbau, Kläranlagenbau“
(8,0 Prozent; -5,8 Prozent).


Baugewerblicher Umsatz von Betrieben des Bauhauptgewerbes in Bayern

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bau-
gewerblicher Umsatz
 insgesamt1)

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau2)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 Euro 

August 2013

Oberbayern

 253 829 

 72 193 

 50 163 

 37 301 

 14 944 

 46 442 

 32 786 

Niederbayern

 178 533 

 35 837 

 57 770 

 21 534 

 17 065 

 24 757 

 21 570 

Oberpfalz

 201 920 

 28 243 

 71 817 

 13 893 

 19 634 

 42 490 

 25 843 

Oberfranken

 109 287 

 22 481 

 40 060 

 5 919 

 14 582 

 13 335 

 12 911 

Mittelfranken

 96 754 

 25 694 

 23 681 

 15 628 

 9 595 

 10 254 

 11 903 

Unterfranken

 119 615 

 18 922 

 35 422 

 12 614 

 17 857 

 15 567 

 19 233 

Schwaben

 200 054 

 48 965 

 63 228 

 24 074 

 13 531 

 27 082 

 23 173 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bayern

1 159 992 

 252 334 

 342 142 

 130 963 

 107 207 

 179 926 

 147 419 

 

Veränderungen in % gegenüber August 2012

Oberbayern

-9,2

-15,7

-22,4

-5,4

11,2

3,1

4,3

Niederbayern

-2,2

-8,5

-5,2

4,7

34,0

1,1

-12,5

Oberpfalz

4,8

-0,9

10,2

-45,7

1,9

26,6

25,3

Oberfranken

10,3

-17,7

67,3

-13,5

-7,1

-2,5

11,5

Mittelfranken

6,8

16,9

-0,5

34,3

42,8

-0,1

-26,5

Unterfranken

5,4

2,5

-7,5

29,0

11,7

-13,5

48,7

Schwaben

2,4

-1,5

14,8

-4,1

-7,6

-9,3

10,0

 

Bayern

0,6

-6,8

3,1

-5,8

8,9

2,9

6,5

_________

1) Ohne Umsatz-/Mehrwertsteuer.- 2) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.



Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im August 2013“ (Bestellnummer: E21003). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de),
Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.