Auf einen Blick


Pressemitteilung

304/2013/16/Z
München, den 21. Oktober 2013

Tag der Bibliotheken am 24. Oktober 2013 im Bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Die Bibliothek des Landesamts lädt von 9 bis 17 Uhr zum Blick in die Welt der Zahlen ein

Die Bibliothek des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung ist eine der größten und ältesten statistischen Fachbibliotheken Deutschlands und nimmt den Tag der Bibliotheken am 24. Oktober 2013 zum Anlass, einen Einblick in die historische Welt der Zahlen zu geben. Die Bibliothek des Landesamts umfasst über 100 000 Bände, was einer Länge von rund drei Regalkilometern und damit der Höhe der Zugspitze entspricht. Highlight der Bibliothek sind die circa 12 000 historisch wertvollen Statistikwerke des 19. Jahrhunderts, die in keinem anderen statistischen Amt Deutschlands so reichhaltig und vollständig erhalten sind.

Der Tag der Bibliotheken wurde am 24. Oktober 1995 unter der Schirmherrschaft Richard von Weizsäckers ins Leben gerufen und macht seitdem deutschlandweit auf die Rolle der Bibliotheken als Wissensspeicher, Informationsvermittler und kulturelle Einrichtung aufmerksam.

Am selben Tag wird seit 1996 alljährlich auch die Karl-Preusker-Medaille als ideelle Auszeichnung an Personen und Institutionen verliehen, die den Kulturauftrag des Bibliothekswesens wirkungsvoll fördern und sich auf dem Gebiet der Literatur, des Verlagswesens, des Buchhandels und der öffentlichen Bibliotheken ausgezeichnet haben. Weiterhin verleiht der Deutsche Bibliotheksverband den Preis "Bibliothek des Jahres", der beispielhafte und vorbildliche Bibliotheksarbeit würdigt. Die Medaille erinnert an den königlich-sächsischen Rentamtmann Karl Benjamin Preusker (1786 – 1871), der am 24. Oktober 1828 in Großenhain eine Schulbibliothek gründete, aus der wenig später die erste öffentliche Bibliothek in Deutschland hervorging.

Besuchern der Bibliothek des Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung bietet sich am 24. Oktober 2013 die Gelegenheit, historische Kostbarkeiten – wie z.B. eine Prachtmappe mit statistischen Tabellen aus dem Jahr 1833 und einen Kartenband von 1880 – in Augenschein zu nehmen. Zu bestaunen gibt es außerdem die aus 38 Bänden bestehenden handschriftlichen Ortskataster von 1840 und 1852, die als „Bestseller“ der Bibliothek gelten können. Darüber hinaus beinhaltet die Bibliothek viele im 19. Jahrhundert gegründete statistische Reihen, wie das „Statistische Jahrbuch für Bayern“ oder die „Beiträge zur Statistik Bayerns“, die noch bis heute fortbestehen und insbesondere für Chronisten eine unentbehrliche Informationsquelle bieten.

Neben dem umfangreichen Zahlenmaterial liegt ein großes Sammelgebiet der Bibliothek im Bereich der statistischen Theorie und Methodenlehre. Diesem Bereich entstammt das älteste Buch der Bibliothek aus dem Jahr 1775, welches von einem Feldgeistlichen namens Johann Peter Süßmilch verfasst wurde, mit dem Titel „Die göttliche Ordnung in den Veränderungen des menschlichen Geschlechts aus der Geburt, dem Tode und der Fortpflanzung desselben erwiesen“.

Die Vielfalt der vorhandenen statistischen Daten erfasst das gesamte gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben Bayerns und bildet so die Grundlage der statistikgestützten Wissenschaft und Forschung. Zu den wichtigsten Nutzern der Bibliothek zählen – neben den
Beschäftigten des Landesamts – vor allem Studenten und Professoren, Heimatforscher und Historiker sowie Unternehmer und Marktforscher.

Da die Bibliothek als Präsenzbibliothek keine Medien verleiht, sind alle Werke jederzeit verfügbar. Der Großteil des Buchbestandes ist im Bayerischen Verbundkatalog elektronisch registriert und somit weltweit recherchierbar, so dass auch Besucher aus Europa und Übersee zu den Gästen der Bibliothek zählen.
 
Führungen:

Für Führungen bitten wir alle Besucher, sich an der Pforte anzumelden.

Die Führungen finden von 9 bis 17 Uhr statt.

Nähere Informationen sind unter www.statistik.bayern.de/ueberuns/bibliothek abrufbar.
 
Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie uns auch per E-Mail unter
bibliothek@statistik.bayern.de oder telefonisch über 089/2119-3337 erreichen.
 
Adresse:

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
Bibliothek
St.-Martin-Straße 47
81541 München
 
Öffnungszeiten der Bibliothek:

Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr
Mittwoch von 13:00 bis 17:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung
 
Anfahrt:

Sie erreichen uns über die S-Bahn-Linien 3 und 7, Haltestelle „St.-Martin-Straße“.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.