Auf einen Blick

Pressemitteilung

324/2013/53/G
München, den 07. November 2013

Leichtes Plus für Bayerns Fremdenverkehr in den ersten neun Monaten 2013

Einzig Oberbayern mit Zuwächsen bei Gästeankünften und Übernachtungen

Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung stieg die Zahl der Gästeankünfte in den knapp 12 500 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetrieben mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) im ersten Dreivierteljahr 2013 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,2 Prozent auf 24,5 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen blieb hingegen konstant auf dem Vorjahresstand von 66,2 Millionen. Erfreulich die Zunahme der Zahl der Gästeankünfte (6,0 Millionen; +4,0 Prozent) und Übernachtungen (12,5 Millionen;
+4,5 Prozent) aus dem Ausland. Die Zahl der inländischen Gäste stieg um 0,4 Prozent auf 18,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen aus Deutschland nahm hingegen um 1,0 Prozent auf 53,6 Millionen ab. Von den sieben bayerischen Regierungsbezirken verbuchte lediglich Oberbayern Zuwächse sowohl bei den Gästeankünften (+3,0 Prozent) als auch bei den Übernachtungen (+1,9 Prozent). – Im September 2013 verringerte sich die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen in allen bayerischen Regierungsbezirken. Im Landesdurchschnitt nahm die Zahl der Gästeankünfte im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,5 Prozent auf 3,2 Millionen ab, die Zahl der Übernachtungen sank um 2,7 Prozent auf 8,6 Millionen.

Die Zahl der Gästeankünfte in den knapp 12 500 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetrieben mit zehn oder mehr Gästebetten (einschl. der Campingplätze) erhöhte sich nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung in den ersten neun Monaten 2013 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,2 Prozent auf nahezu 24,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen stagnierte hingegen bei knapp 66,2 Millionen. Die ermittelten rund 18,5 Millionen Gästeankünfte aus Deutschland bedeuten ein Plus von 0,4 Prozent, die gut 53,6 Millionen Übernachtungen aus Deutschland allerdings ein Minus von 1,0 Prozent. Die Zahl der Gästeankünfte aus dem Ausland stieg um 4,0 Prozent auf rund 6,0 Millionen, die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Gästen kletterte um 4,5 Prozent auf über 12,5 Millionen.

In Oberbayern stieg die Zahl der Gästeankünfte (+3,0 Prozent) und der Übernachtungen
(+1,9 Prozent) im ersten Dreivierteljahr 2013. Überdurchschnittliche Zuwächse erzielte hierbei die bayerische Landeshauptstadt München (Gästeankünfte: +4,1 Prozent; Übernachtungen:
+5,5 Prozent). In Schwaben stieg die Zahl der Gästeankünfte bei einer unveränderten Zahl an Übernachtungen, auch in Niederbayern und Unterfranken nahm die Zahl der Gästeankünfte zu, jedoch bei einer gesunkenen Zahl an Übernachtungen. In der Oberpfalz sowie in Ober- und Mittelfranken verringerte sich die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen.

Im September 2013 verringerte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,5 Prozent auf gut 3,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen ging um 2,7 Prozent auf knapp 8,6 Millionen zurück.

Bayerns Fremdenverkehr im Jahr 2013

- Vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

September

Januar bis September

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 562 827

-0,9

3 345 414

-2,0

11 850 032

2,6

25 511 397

1,6

Hotels garnis

 

 558 565

-0,8

1 363 877

-2,7

4 181 784

1,3

10 017 896

-0,1

Gasthöfe

 

 392 789

-3,4

 834 848

-5,4

2 813 839

-1,4

5 977 268

-2,2

Pensionen

 

 155 687

-1,6

 503 632

-2,1

1 137 084

0,3

3 562 913

0,0

Hotellerie zusammen

 

2 669 868

-1,3

6 047 771

-2,6

19 982 739

1,6

45 069 474

0,6

Jugendherbergen und Hütten

 

 115 223

1,4

 232 700

2,0

 826 838

3,3

1 845 113

1,7

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 148 405

3,4

 435 050

-1,6

1 191 672

-0,1

3 723 520

-2,1

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 113 177

-3,1

 722 044

-3,4

 925 094

1,9

5 775 327

-0,9

Campingplätze

 

 139 842

-11,4

 467 197

-8,4

1 231 614

-5,3

4 086 769

-4,2

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 36 477

-0,1

 648 976

-0,9

 315 652

1,1

5 656 789

0,0

 

Insgesamt

 

3 222 992

-1,5

8 553 738

-2,7

24 473 609

1,2

66 156 992

0,0

davon aus dem

 

Inland

 

2 443 759

-2,5

6 958 439

-3,9

18 496 957

0,4

53 620 604

-1,0

Ausland

 

 779 233

1,8

1 595 299

3,0

5 976 652

4,0

12 536 388

4,5

 

davon

 

Oberbayern

 

1 477 193

-1,7

3 604 493

-2,4

11 205 690

3,0

27 699 026

1,9

dar.

München

 

 608 261

-3,0

1 239 876

-1,5

4 718 285

4,1

9 701 942

5,5

Niederbayern

 

 293 093

-3,1

1 202 526

-4,4

2 226 965

0,6

9 198 560

-1,8

Oberpfalz

 

 179 819

-0,9

 466 077

-2,5

1 390 383

-1,0

3 678 498

-1,2

Oberfranken

 

 189 437

-2,0

 463 672

-5,0

1 412 761

-2,6

3 618 084

-3,9

Mittelfranken

 

 345 119

-0,9

 669 831

-3,1

2 706 358

-0,3

5 534 304

-2,6

dar.

Nürnberg

 

 138 693

1,5

 239 975

0,5

1 094 246

1,3

1 936 902

-1,5

Unterfranken

 

 275 508

-0,1

 687 127

-0,9

2 003 699

0,8

5 159 711

-0,7

Schwaben

 

 462 823

-1,3

1 460 012

-2,0

3 527 753

0,2

11 268 809

0,0



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im September 2013“ (Bestellnummer: G41003). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.