Auf einen Blick


Pressemitteilung

329/2013/57/H
München, den 13. November 2013

Personenverkehr mit Bussen und Bahnen im Jahr 2012

Mehr Fahrgäste im Liniennahverkehr

Im Jahr 2012 wurden fast 1,344 Milliarden Fahrgäste im Schienennahverkehr und gewerblichen Straßenpersonenverkehr von den bayerischen Unternehmen befördert. Das entspricht einer Zunahme von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, wurde dabei eine Fahrleistung von 624 Millionen Fahrzeugkilometern erbracht. Die 1,325 Milliarden Fahrgäste im Liniennahverkehr legten im Durchschnitt 6,9 km pro Fahrt zurück. Bei den rund 17,7 Millionen Fahrgästen im Gelegenheitsverkehr mit Omnibussen lag die durchschnittliche Reiseweite bei 323,3 km.

Nach einer Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung beförderten die gut 1 200 Unternehmen im Schienennahverkehr und im gewerblichen Straßenpersonenverkehr mit Sitz in Bayern im Jahr 2012 fast 1,344 Milliarden Fahrgäste. Mit einem Anteil von 98,6 Prozent fuhren 1,325 Milliarden Fahrgäste im Liniennahverkehr. Im Gelegenheitsverkehr nutzten 17,7 Millionen Personen die Fahrten für Ausflüge, Ferienziel-Reisen, Stadtrundfahrten sowie durch das Anmieten von Omnibussen, das sind 1,3 Prozent aller Fahrgäste. Der Anteil der Fahrgäste im Linienfernverkehr am Gesamtfahrgastaufkommen blieb weiterhin gering (unter 0,1 Prozent), die Anzahl erhöhte sich dabei um 17,7 Prozent auf 513 000 Fahrgäste. Alle Fahrgäste zusammen legten mehr als 14,973 Milliarden Personenkilometer zurück. Die Fahrleistung der bayerischen Unternehmen lag 2012 bei gut 624 Millionen Fahrzeugkilometer.

Die meisten Fahrgäste im Schienen- und Liniennahverkehr (676 Millionen) wurden von oberbayerischen Unternehmen mit einer mittleren Reiseweite von 6,1 km gezählt. An zweiter Stelle lag Mittelfranken, hier wurden 264 Millionen Fahrgäste mit einer durchschnittlichen Fahrtstrecke von 6,4 km gemeldet. Die Fahrgäste der Unternehmen aus der Oberpfalz (10,9 km), Niederbayern (10,9 km) und Schwaben (8,4 km) fuhren die weitesten Strecken im Schienen- und Liniennahverkehr. Der bayerische Gesamtdurchschnitt lag bei 6,9 km.

Im Gelegenheitsverkehr mit Bussen fuhren die Fahrgäste bayerischer Unternehmen im Durchschnitt 323,3 km. Am weitesten reisten im Jahr 2012 die Fahrgäste der Unternehmen aus Ober- (504,5 km) und Unterfranken (466,0 km). Die Oberpfälzer legten durchschnittlich 370,8 km zurück, die Niederbayern 331,7 km und die Schwaben 315,7 km. Die Unternehmen aus Mittelfranken (255,6 km) und aus Oberbayern (245,7 km) reisten die kürzesten Strecken.


Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht "Schienennahverkehr und gewerblicher Straßenpersonenverkehr in Bayern 2012". Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.