Auf einen Blick

Pressemitteilung

333/2013/56/E
München, den 18. November 2013

Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Juni 2013

Ergebnisse der jährlichen Ergänzungserhebung bestätigen die positive Bilanz der Branche

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, waren Ende Juni 2013 in den 14 105 bauhauptgewerblichen Betrieben in Bayern insgesamt 143 898 Personen tätig. Im Vergleich zum Vorjahresergebnis bedeutet dies einen deutlichen Zuwachs an Betrieben (+5,9 Prozent) und ein noch stärkeres Plus an tätigen Personen (+8,0 Prozent). Von diesen Mitarbeitern waren 42,2 Prozent (Vorjahresergebnis: 43,0 Prozent) in den 12 702 (12 045) bauhauptgewerblichen Kleinbetrieben (Betriebe mit maximal 19 tätigen Personen) beschäftigt und 25,2 Prozent (25,1 Prozent) in den 158 (148) bauhauptgewerblichen Großbetrieben (Betriebe mit mindestens 100 tätigen Personen). Der Gesamtumsatz der bayerischen Betriebe des Bauhauptgewerbes bezifferte sich im Juni 2013 auf 1,79 Milliarden Euro (+8,2 Prozent), wobei die im Regierungsbezirk Oberfranken ansässigen Betriebe den Gesamtumsatz mit Abstand relativ am stärksten steigern konnten (+19,2 Prozent). Im Juni 2013 wurden im bayerischen Bauhauptgewerbe gut 15,8 Millionen Arbeitsstunden geleistet (+10,5 Prozent) und eine Bruttoentgeltsumme in Höhe von 350,6 Millionen Euro gezahlt (+8,4 Prozent).

Nach Ergebnissen der jährlichen Ergänzungserhebung im Bauhauptgewerbe waren in den 14 105 bauhauptgewerblichen Betrieben in Bayern Ende Juni 2013 insgesamt 143 898 Personen tätig. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, ist damit die Zahl der Betriebe in dieser Wirtschaftsbranche um 5,9 Prozent und die der tätigen Personen sogar um 8,0 Prozent gestiegen. Die Betriebsgrößenstruktur im bayerischen Bauhauptgewerbe hat sich dadurch allerdings nur unwesentlich verändert. Handelte es sich im Juni 2012 bei 90,4 Prozent aller bauhauptgewerblichen Betriebe um Kleinbetriebe (Betriebe mit maximal 19 tätigen Personen) und bei 1,1 Prozent um Großbetriebe (Betriebe mit mindestens 100 tätigen Personen), bezifferten sich die vergleichbaren Ergebnisse im aktuellen Berichtsmonat auf 90,1 Prozent bzw. unverändert 1,1 Prozent. In den Kleinbetrieben waren im Juni 2013 zusammen 42,2 Prozent aller tätigen Personen im Bauhauptgewerbe beschäftigt (Juni 2012: 43,0 Prozent) und in den Großbetrieben 25,2 Prozent (25,1 Prozent).

5 197 bzw. 36,8 Prozent der bayerischen Betriebe des Bauhauptgewerbes waren im Juni 2013 in Oberbayern ansässig, darunter allein 733 in der Stadt München sowie jeweils über 300 in den Landkreisen Rosenheim (556), Bad Tölz-Wolfratshausen (356) und München (304). Wie die Zahl der Betriebe entwickelte sich auch die Zahl der tätigen Personen im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahresergebnis für alle Regierungsbezirke im Mittel positiv. So nahm die Zahl der Betriebe zwischen 3,8 Prozent (Oberbayern) und 10,0 Prozent (Unterfranken) zu, während die der tätigen Personen sogar zwischen 5,8 Prozent (Oberpfalz) und 12,1 Prozent (Unterfranken) anstieg.

Der Gesamtumsatz der Betriebe des Bauhauptgewerbes in Bayern bezifferte sich im Juni 2013 auf insgesamt 1,79 Milliarden Euro (+8,2 Prozent gegenüber Juni 2012), darunter 1,77 Milliarden Euro baugewerblicher Umsatz (+8,6 Prozent).

Den gegenüber Juni 2012 relativ stärksten Anstieg beim Gesamtumsatz konnten die im Regierungsbezirk Oberfranken ansässigen Betriebe verbuchen (+19,2 Prozent), in deutlichem Abstand gefolgt von den Betrieben in Mittelfranken (+12,5 Prozent) und in Niederbayern (+10,7 Prozent). Einen rückläufigen Gesamtumsatz im Mittel hatten dagegen allein die oberpfälzischen Betriebe hinzunehmen (-3,2 Prozent), darunter auch diejenigen in der Stadt Regensburg (-19,4 Prozent). Da im Juni 2013 wesentlich mehr Personen im Bauhauptgewerbe tätig waren als im Juni 2012, hat sich im aktuellen Berichtsmonat auch die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden (um +10,5 Prozent auf 15,8 Millionen Arbeitsstunden) und die Summe der gezahlten Bruttoentgelte (um +8,4 Prozent auf 350,6 Millionen Euro) deutlich erhöht.


Das Bauhauptgewerbe in Bayern
- Ergebnisse der Ergänzungserhebung im Juni 2013 -

 

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern

Ende Juni 2013

im Juni 2013

Betriebe

Tätige
Personen

Geleistete
Arbeits-
stunden

Entgelte

Gesamt-
umsatz1)

Anzahl

1 000

1 000 €

Oberbayern

 5 197

 40 693

 4 508

 99 055

 500 336

Niederbayern

 1 760

 21 050

 2 235

 52 533

 264 665

Oberpfalz

 1 313

 17 567

 1 961

 44 116

 232 678

Oberfranken

 1 041

 11 434

 1 287

 26 934

 156 907

Mittelfranken

 1 372

 14 180

 1 541

 33 651

 157 848

Unterfranken

 1 241

 14 387

 1 597

 35 864

 170 339

Schwaben

 2 181

 24 587

 2 702

 58 478

 312 113

Bayern

 14 105

 143 898

 15 833

 350 631

1 794 886

Veränderungen in % gegenüber dem Vorjahr

Oberbayern

3,8

7,1

8,7

6,2

9,1

Niederbayern

7,7

9,3

9,7

11,9

10,7

Oberpfalz

6,6

5,8

9,2

7,4

-3,2

Oberfranken

7,8

7,1

7,7

4,4

19,2

Mittelfranken

6,5

9,1

11,9

11,3

12,5

Unterfranken

10,0

12,1

19,2

11,6

5,8

Schwaben

5,8

7,7

11,1

8,3

8,1

Bayern

5,9

8,0

10,5

8,4

8,2

_____

1) Ohne Umsatz-/Mehrwertsteuer.



Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern 2013 – Ergebnisse der Ergänzungserhebung im Juni“ (Bestellnummer: E22003). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.