Auf einen Blick


Pressemitteilung

344/2013/31/E
München, den 28. November 2013

Zum Ersten Advent: Fast jeder dritte Lebkuchen stammt aus Bayern

Industrielle Lebkuchenproduktion im Freistaat seit 2009 aber um 35 Prozent gesunken

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung produzierten bayerische Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten im Jahr 2012 insgesamt 26 387 Tonnen Lebkuchen. Dies stellt einen Rückgang um 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr dar. Wie das Landesamt weiter mitteilt, wurden 32,9 Prozent aller in Deutschland produzierten Lebkuchen in Bayern hergestellt.

Mit den kälteren Temperaturen beginnt auch wieder die Lebkuchenzeit. Die Produktion dieser Leckereien ging allerdings in den letzten Jahren in Bayern deutlich zurück. So produzierten nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung die bayerischen Betriebe im Jahr 2012 mit 26 387 Tonnen 3,2 Prozent weniger Leb- bzw. Honigkuchen oder ähnliche Waren gemäß Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken als im Vorjahr. Seit 2009
(40 541 Tonnen) ist sogar ein Rückgang um 34,9 Prozent zu verzeichnen. Zum Vergleich: Bundesweit fiel im gleichen Zeitraum die produzierte Menge von 102 454 auf 80 235 Tonnen
(-21,7 Prozent). 63,7 Prozent des bundesweiten Rückgangs sind somit allein auf die verminderte Produktion im Freistaat zurückzuführen. Alle Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten. In Bayern waren dies im Jahr 2012 elf Betriebe, die für 32,9 Prozent der gesamtdeutschen Produktion an Lebkuchen verantwortlich waren.

Trotz des Produktionsrückgangs in den letzten Jahren sind Lebkuchen mit einem Anteil von 54,4 Prozent immer noch die in Bayern meistproduzierten Dauerbackwaren.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.