Auf einen Blick

Pressemitteilung

361/2013/57/H
München, den 13. Dezember 2013

Weniger Unfälle mit Personenschaden im Oktober 2013

Zahl der Sachschadensunfälle in den ersten zehn Monaten um fast 3 Prozent gestiegen

Im Oktober 2013 erfasste die bayerische Polizei nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung 32 299 Straßenverkehrsunfälle (-1,8 Prozent). Darunter waren gut 28 000 Sachschadensunfälle
(-0,6 Prozent) bei denen keine Personen zu Schaden kamen. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden ging um 419 (-9,2 Prozent) auf 4 117 zurück. Bei diesen Unfällen verunglückten 5 467 Personen, 612 weniger als im Vorjahresmonat (-10,1 Prozent). 60 Menschen kamen dabei ums Leben (-1) und 5 407 wurden verletzt (-611). – Von Januar bis Oktober ereigneten sich 307 891 Straßenverkehrsunfälle, dies sind 2,0 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2012; in 264 191 Fällen entstanden dabei Sachschäden
(+2,9 Prozent), bei 43 700 dieser Unfälle (-3,1 Prozent) kamen Menschen zu Schaden, 572 Personen (+0,9 Prozent) starben infolge des Verkehrsunfalls und 57 696 (-2 071 bzw.
-3,5 Prozent) wurden verletzt.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilt, wurden im Oktober dieses Jahres 32 299 Straßenverkehrsunfälle von der Polizei aufgenommen, dies sind 603 weniger als im Vorjahresmonat. Bei fast 28 200 oder 87 Prozent aller Unfälle wurde ausschließlich Sachschaden registriert, darunter waren fast 27 200 Sachschadensunfälle ohne schwerwiegende Folgen. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden ging um 9,2 Prozent auf 4 117 zurück. Bei diesen Unfällen starben 60 Personen (-1), 838 wurden schwer verletzt (-140) und 4 569 leicht verletzt (-471).

In den Monaten Januar bis Oktober 2013 registrierte die bayerische Polizei insgesamt fast 308 000 Straßenverkehrsunfälle, das waren 2,0 Prozent mehr als in den ersten zehn Monaten im Jahr 2012. Darunter waren 264 191 Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (+2,9 Prozent). Bei 9 168 dieser Sachschadensunfälle (-0,2 Prozent) lag eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit vor und mindestens ein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. In 1 564 der leichteren Unfälle mit Sachschaden (-4,2 Prozent) stand mindestens ein Beteiligter unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die verbleibenden 253 459 Unfälle zählen zu den „Bagatellunfällen“
(+3,0 Prozent). Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden sank um 3,1 Prozent auf 43 700 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Verletzt wurden dabei 57 696 Verkehrsteilnehmer, 3,5 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum. Getötet wurden 572 Personen, dies waren fünf Personen oder 0,9 Prozent mehr.


Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im Oktober 2013

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

Oktober

Veränderung

Januar - Oktober

Veränderung

2013

2012*)

2013

2012*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

32 299

32 902

- 603

-1,8

307 891

301 955

5 936

2,0

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

4 117

4 536

- 419

-9,2

43 700

45 096

-1 396

-3,1

Unfälle mit nur Sachschaden

 

28 182

28 366

- 184

-0,6

264 191

256 859

7 332

2,9

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 845

1 104

- 259

-23,5

9 168

9 184

- 16

-0,2

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 147

 171

- 24

-14,0

1 564

1 632

- 68

-4,2

Übrige Sachschadensunfälle

 

27 190

27 091

 99

0,4

253 459

246 043

7 416

3,0

 

 

 

 

Verunglückte insgesamt

 

5 467

6 079

- 612

-10,1

58 268

60 334

-2 066

-3,4

dav.

Getötete

 

 60

 61

- 1

-1,6

 572

 567

 5

0,9

Verletzte

 

5 407

6 018

- 611

-10,2

57 696

59 767

-2 071

-3,5

dav.

Schwerverletzte

 

 838

 978

- 140

-14,3

9 713

10 383

- 670

-6,5

Leichtverletzte

 

4 569

5 040

- 471

-9,3

47 983

49 384

-1 401

-2,8

___________

*) Endgültige Ergebnisse.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im Oktober 2013“. Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Regionale Ergebnisse zu den Verkehrsunfällen sind bis auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte verfügbar.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.