Auf einen Blick


Pressemitteilung

48/2013/55/L
München, den 25. Februar 2013

Unternehmensumsätze 2011 auf Höchststand

20 Milliarden Euro für den Fiskus aus Bayern

Im Jahr 2011 gab es in Bayern 590 693 umsatzsteuerpflichtige Unternehmen. Damit übertraf deren Zahl nach den Ergebnissen der Umsatzsteuerstatistik das Vorjahresergebnis um 2,0 Prozent und erreichte zudem einen neuen Höchststand. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, erzielten diese Unternehmen einen steuerbaren Umsatz aus Lieferungen und Leistungen von rund 940 Milliarden Euro (+7,9 Prozent). Die positive Entwicklung des vergangenen Jahres konnte somit fortgesetzt und das Vorkrisenniveau von 2008 um 6,6 Prozent übertroffen werden. Die Einnahmen des Fiskus aus den abgeführten Umsatzsteuer-Vorauszahlungen lagen 2011 bei 20 Milliarden Euro.

Der Wirtschaftsaufschwung des Jahres 2011 spiegelte sich auch in der positiven Entwicklung der Anzahl umsatzsteuerpflichtiger Unternehmen wider. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung aufgrund der Ergebnisse der Umsatzsteuerstatistik mitteilt, stieg deren Zahl gegenüber dem Jahr 2010 um 2,0 Prozent auf 590 693 Unternehmen und entspricht damit einem neuen Höchststand. Auch die 2011 angemeldeten steuerbaren Umsätze aus Lieferungen und Leistungen von knapp unter 940 Milliarden Euro erhöhten sich im Vergleich zum Ergebnis des Jahres 2010 um 7,9 Prozent. Die positive Entwicklung des vergangenen Jahres konnte somit fortgesetzt und das Vorkrisenniveau von 2008 um 58 Milliarden Euro (6,6 Prozent) übertroffen werden. Der durchschnittliche Umsatz
je Unternehmen betrug knapp 1,6 Millionen Euro, dies entspricht ca. 86 000 Euro oder 5,7 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.

Berechnungsgrundlage für die abzuführende Umsatzsteuer-Vorauszahlung sind die steuerbaren Umsätze, die neben den Umsätzen aus Lieferungen und Leistungen (spiegeln die eigentlichen Ausgangsumsätze der Unternehmen wider) auch die innergemeinschaftlichen Erwerbe umfassen. Letztere betrugen über 80 Milliarden Euro (+10,9 Prozent), so dass die steuerbaren Umsätze im Jahr 2011 mit 1,02 Billionen Euro (+8,1 Prozent) erstmals die Billionen-Grenze überschritten haben. Nach Verrechnung der abziehbaren Vorsteuerbeträge lagen die Einnahmen des Fiskus aus den abgeführten Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 2011 wie im Vorjahr bei 20 Milliarden Euro.

Die Umsatzsteuerstatistik weist alle Unternehmen mit Hauptsitz in Bayern nach, die einen Jahresumsatz von mindestens 17 500 Euro erzielten und monatlich oder vierteljährlich Umsatzsteuer-Voranmeldungen abzugeben hatten. Erhebungsgrundlage bilden die jährlich von der bayerischen Finanzverwaltung übermittelten Daten aus den Voranmeldungen der Umsatzsteuerpflichtigen.

Grafische Darstellung der Umsatzsteuerpflichtigen und deren Lieferungen und Leistungen in Bayern von 2001 bis 2011 Grafische Darstellung der Umsatzsteuerpflichtigen und deren Lieferungen und Leistungen in Bayern von 2001 bis 2011

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Umsätze und ihre Besteuerung in Bayern im Jahr 2011“ (Bestellnummer: L4100C 201100). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.