Auf einen Blick


Pressemitteilung

54/2013/56/E
München, den 28. Februar 2013

Ausbaugewerbe in Bayern im vierten Quartal 2012: Leichter Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden knapp über dem Niveau des Vorjahresquartals

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erzielten die 1 117 in Bayern ansässigen Betriebe des Ausbaugewerbes mit 20 oder mehr tätigen Personen im vierten Quartal 2012 einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,93 Milliarden Euro. Damit lag der ausbaugewerbliche Umsatz im Berichtsquartal nominal um 6,6 Prozent unter dem Wert des entsprechenden Vorjahresquartals. Der Personalstand in diesen Betrieben überstieg jedoch mit 51 777 Personen Ende Dezember 2012 den entsprechenden Vorjahreswert um 2,2 Prozent. Die im Berichtsquartal geleisteten Arbeitsstunden beliefen sich auf 16,1 Millionen Stunden (+0,1 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2011). – Betriebe der Sparte Gas-, Wasser-, Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlageninstallation erzielten im Berichtsquartal einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 847,4 Millionen Euro und damit um 10,9 Prozent weniger als im vierten Quartal des Vorjahres. In der Sparte Elektroinstallation betrug der ausbaugewerbliche Umsatz 555,0 Millionen Euro und lag damit um 4,2 Prozent unter dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Der ausbaugewerbliche Umsatz im Bereich Dämmung gegen Wärme, Kälte, Schall und Erschütterung ging gegenüber dem vierten Quartal 2011 um 3,4 Prozent zurück und belief sich im Berichtsquartal auf 147,2 Millionen Euro.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, erwirtschafteten die 1 117 in Bayern ansässigen Betriebe des Ausbaugewerbes mit 20 oder mehr tätigen Personen, die in die vierteljährliche Erhebung im Ausbaugewerbe einbezogen wurden, im vierten Quartal 2012 einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,93 Milliarden Euro. Damit lag der ausbaugewerbliche Umsatz nominal um 6,6 Prozent unter dem Vergleichswert des entsprechenden Vorjahresquartals. Insgesamt 51 777 Personen waren Ende Dezember 2012 in den genannten Betrieben tätig, um 2,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Davon arbeiteten 50 268 Personen im ausbaugewerblichen Bereich (+2,5 Prozent). Die Anzahl der im Berichtsquartal geleisteten Arbeitsstunden belief sich auf 16,1 Millionen Stunden (+0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal) und die im gleichen Zeitraum ausbezahlte Entgeltsumme betrug 406,2 Millionen Euro (+5,7 Prozent).

Vom insgesamt im Berichtsquartal erzielten ausbaugewerblichen Umsatz entfielen 847,4 Millionen Euro auf Betriebe, die ihren wirtschaftlichen Schwerpunkt im Bereich Gas-, Wasser-, Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlageninstallation haben. In diesem Bereich lag der ausbaugewerbliche Umsatz nominal um 10,9 Prozent unter demjenigen des Vorjahresquartals. In der Sparte Elektroinstallation betrug der ausbaugewerbliche Umsatz im Berichtsquartal 555,0 Millionen Euro und lag damit um 4,2 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau. Mit 142,1 Millionen Euro lag der ausbaugewerbliche Umsatz von Betrieben des Maler- und Lackierergewerbes um 2,1 Prozent über dem Niveau des Vorjahresquartals. Betriebe der Sparte Dämmung gegen Wärme, Kälte, Schall und Erschütterung erwirtschafteten im Berichtsquartal einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 147,2 Millionen Euro. Damit lag der Umsatz in dieser Sparte nominal um 3,4 Prozent unter dem Niveau des vierten
Quartals 2011.

Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im Januar 2013“ (Bestellnummer: E21003 201301, Preis der Druckausgabe: 7,50 €). Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.