Auf einen Blick


Pressemitteilung

69/2013/33/C
München, den 13. März 2013

Agrarstrukturerhebung 2013 startet

Rund 15 300 Leiter und Inhaber von landwirtschaftlichen Betrieben werden befragt

Im Jahr 2013 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet eine Agrarstrukturerhebung durchgeführt. Hierbei werden rund 15 300 Inhaber und Leiter von landwirtschaftlichen Betrieben postalisch angeschrieben. Für diese Erhebung besteht Auskunftspflicht.

Drei Jahre nach der Landwirtschaftszählung 2010 wird im Jahr 2013 bundesweit eine Agrarstrukturerhebung durchgeführt. Das bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung versendet in diesen Tagen die Erhebungsunterlagen an die rund 15 300 zufällig ausgewählten bayerischen landwirtschaftlichen Betriebe. Für die als Stichprobe durchgeführte Erhebung ist somit fast jeder siebte landwirtschaftliche Betrieb auskunftspflichtig.

Die Betriebe werden zur Rechtsform, zur Bodennutzung, zu den Eigentums- und Pachtverhältnissen, zur Bewässerung und zu den Viehbeständen befragt. Zudem werden Fragen zum ökologischen Landbau, zu Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien, zu Einkommenskombinationen, zu Arbeitskräften, zur Berufsbildung und zum Einsatz von Traktoren und Erntemaschinen gestellt. Um die Auskunftspflichtigen zu entlasten werden soweit wie möglich Daten zur Bodennutzung und zu den Viehbeständen aus dem Mehrfachantrag übernommen. Rund 94 Prozent der 15 300 Betriebsinhaber/-leiter profitieren von dieser Option.

Auskunft geben müssen Betriebsinhaber/-leiter, die mindestens 5 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, 0,5 ha Hopfen, 0,5 ha Tabak, 1,0 ha Dauerkulturfläche oder jeweils 0,5 ha Obstanbau-, Reb- oder Baumschulfläche, 0,5 ha Gemüse oder Erdbeeren, 0,3 ha Blumen oder Zierpflanzen, 0,1 ha Kulturen unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen oder 0,1 ha Produktionsfläche für Speisepilze bewirtschaften. In den Erfassungsbereich der Agrarstruk
turerhebung fallen auch Landwirte, die mindestens 10 Rinder, 50 Schweine, 10 Zuchtsauen, 20 Schafe, 20 Ziegen oder 1000 Stück Geflügel halten.

Die Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung dienen als Entscheidungshilfe für Politik und Wirtschaft und werden für Planungen sowie Maßnahmen zu Gunsten der Landwirtschaft herangezogen. Mit den Daten werden auch die statistischen Anforderungen der Europäi-schen Union abgedeckt. Mit den Angaben der Auskunftspflichtigen können somit aktuelle Daten zur Entwicklung der Betriebe gesammelt werden.

Rücksendetermin für den ausgefüllten Fragebogen ist der 8. April 2013. Um Portokosten zu sparen, haben die auskunftspflichtigen Betriebsinhaber/-leiter auch die Möglichkeit Ihre Angaben im Internet zu erteilen.

Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung ist für telefonische Rückfragen unter der Telefonnummer 0911-98208-280 zu erreichen.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.